Achtung!

In diesem Artikel werden nur 99 Beispiele für heilende Pflanzen vorgestellt. Wie Sie die verschiedenen Anwendungen zubereiten können und was Sie beachten müssen, sollten Sie hier nachlesen:

Seit jeher wissen Menschen, dass diverse Pflanzen als Medizin eingesetzt werden können. Doch was muss man bei der Zubereitung und Verwendung beachten? (von Malaikha)

3 heilende Pflanzen für die Augen

Für Probleme mit den Augen kommen in der pflanzlichen Medizin häufig diese drei Pflanzen zum Einsatz:

  1. Kornblume: Äußerlich und innerlich angewendet ist die Kornblume perfekt für die Augen, weil sie mild ist und trotzdem entzündungshemmend wirkt.
  2. Augentrost: Perfekt für Augenbäder eignet sich Augentrost.
  3. Ruprechtskraut: Äußerlich und innerlich angewendet wirks Ruprechtskraut gegen Entzündungen und andere Beschwerden, nicht nur an den Augen.

Lesen Sie auch: Pflanzliche Medizin für die Augen

9 Heilmittel für das Nervensystem

  1. Orange: Wir wissen, dass die Orangenfrucht selbst eine tolle Quelle für Vitamine ist, die hilft, unser Immunsystem zu stärken. Aber auch die Blätter und die Blüten des Orangenbaums haben heilende Kräfte. Sie werden zu Tee oder Sud verarbeitet und eingesetzt gegen Schlaflosigkeit, Nervosität, Migräne, Verdauungsstörungen durch Nervosität, Schwächeerscheinungen und Menstruationsschmerzen.
  2. Hopfen: Das Pulver, das herumfliegt, wenn man Hopfen schüttelt, hat eine äußerst beruhigende und fast schon betäubende Wirkung. Es wird in der pflanzlichen Medizin sowohl zur äußerlichen Anwendung in Form von Wickeln und Kompressen, als auch zur inneren Anwendung in Form von Pulver oder Sud gegen alle möglichen nervösen Zustände eingesetzt.
  3. Wilder Lattich: Aus den Blättern der Pflanze wird Saft gewonnen oder ein Sud hergestellt, der eine allgemein beruhigende, hustenstillende Wirkung hat, aber auch den Geschlechtstrieb einbremst.
  4. Lavendel: Lavendel ist ja in allen möglichen Formen eine sehr bekannte Heilpflanze, die beruhigend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, antiseptisch und belebend wirkt.
  5. Melisse: Auch Melisse ist, äußerlich und innerlich angewendet, eine beliebte Heilpflanze gegen Nervosität, Stress, Depression, Schlaflosigkeit und Menstruationsschmerzen.
  6. Passionsblume: Die Blüten der Passionsfrucht kommen als Sud sehr gerne gegen Nervosität, Angstzustände, Epilepsie, Spasmen und zur Alkoholentwöhnung ins Spiel.
  7. Lindenblüten: In allen Formen werden Lindenblüten und auch ein Sud aus Lindenrinde zur allgemeinen Beruhigung und Linderung vieler Symptome eingesetzt.
  8. Baldrian: Baldrian ist das wahrscheinlich bekannteste natürliche Beruhigungsmittel.
  9. Eisenkraut: Äußerlich oder innerlich angewendet wird Eisenkraut frisch gegen alle möglichen Zustände verwendet, die mit den Nerven zu tun haben.

7 Wunderpflanzen für Mund, Nase und Hals

  1. Wiesenknöterich: Als Sud getrunken oder als Mundspülung verwendet wirkt Wiesenknöterich hervorragend gegen Entzündungen im Mund, antiseptisch und gegen Paradentose. 
  2. Eibisch: Das Kauen der Wurzel hilft zahnenden Kindern, aber auch ein Sud aus de Blättern wirkt entzündungshemmend im Mund.
  3. Amerikanische Säkelblume: Sud und Mundwasser zum Gurgeln wird gegen Mund- und Halsbeschwerden, aber auch gegen bronchiale Beschwerden eingesetzt.
  4. Gewürznelken: Äußerlich oder innerlich angewendet haben Gewürznelken vor allem im Mundbereich eine schmerzlindernde und antiseptische Wirkung, wirken außerdem generell stimulierend und appetitanregend.
  5. Ackerkraut: Ackerkraut ist hervorragend zum Gurgeln geeignet, also der Sud, gegen Halsschmerzen und Entzündungen im Mundbereich.
  6. Gelbwurz: hilft in den verschiedensten Anwendungen bei Erkältungen.
  7. Rauke: Rauke wirkt sowohl äußerlich, als auch innerlich angewendet gegen Entzündungen, besonders auch bei Bronchitis.

6 tolle Pflanzen für das Herz

  1. Kaktus: Das Kernöl, die Blüten und die Früchte kommen zum Einsatz. Kaktus reguliert den Herzschlag und ist generell gut für die Arterien.
  2. Kampfer: Kampfer belebt und stärkt das Herz und die Atmung. Er wird sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet.
  3. Weißdorn: Weißdorn stärkt das Herz und beruhigt die Nerven. Die Anwendung erfolgt als Sud, Essen der Früchte und in Pulverform.
  4. Fingerhut: Fingerhut ist gut für das Herz, allerdings sollte diese pflanzliche Medizin wirklich nur von Spezialisten gemischt werden, denn Fingerhut ist sonst giftig.
  5. Knoblauch: Schon lange wissen wir, dass Knoblauch vielen Krankheiten vorbeugen kann, unter anderem ist es gut für die Arterien.
  6. Ginkgo: Ginkgo wirkt hervorragend, äußerlich oder innerlich angewandt, gegen Kreislaufstörungen.

4 perfekte Pflanzen für die Venen und das Blut

  1. Zaubernuss: Zaubernuss belebt und stärkt die Venen und ist außerdem wirklich toll bei allen möglichen Hautproblemen.
  2. Kastanienbaum: Hier werden zwar nicht die Früchte verwendet, sondern Rinde und Blätter, aber diese sind das Beste Mittel für Probleme mit denen Venen, sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet.
  3. Zypresse: Innerlich und Äußerlich angewendet ist die Zypresse ein tolles Mittel um nicht nur den gesamten Blutkreislauf zu stärken und zu beleben, sondern nebenbei stärkt es auch die Blase.
  4. Alfalfa: Alfalfa ist nicht nur sehr gesund, sondern auch blutstillend. Es wird innerlich angewendet, gegessen, der Saft getrunken, der Sud oder in Pulverform.

10 wirksame Pflanzen für das Atmungssystem

  1. Tanne: Tannennadelsud oder die Essenz hilft hervorragend gegen Bronchitis, während die Essenz äußerlich angewendet auch bestens bei Rheuma hilft.
  2. Isländisches Moos: Im Norden ist der Sud dieser Pflanze das beste Mittel gegen Verkühlungen.
  3. Eukalyptus: Eukalyptus ist als Pflanze gegen bronchialen Beschwerden sehr bekannt.
  4. Süßholz: Süßholz hilft perfekt bei Problemen in der Brust und auch für die Verdauung.
  5. Pinie: Pinie wirkt ähnlich wie Tanne.
  6. Wegerich: Ganz bekannt für die Bronchien ist Spitzwegerichsaft. Wegerich wirkt auch narbenbildend.
  7. Lungenkraut: Der Name sagt schon, dass das Kraut gut für die Lungen ist. Es wird äußerlich oder innerlich angewendet und wirkt auch gegen Entzündungen allgemein.
  8. Zuckerrohr: Frisches Zuckerrohr und auch der Sud wirkt wie ein natürliches Hustenbonbon.
  9. Thymian: Thymian ist ein super Mittel gegen Husten und vor allem schmerzendem Husten. Es kann innerlich oder äußerlich angewendet werden oder auch zum Inhalieren.
  10. Veilchen: Auch Veilchen ist gut für die Bronchien und ist sehr aromatisch.

37 Heilende Mittel für das Verdauungssystem, Leber und Darm

  1. Dille: Dill wirkt appetitanregend und gegen Blähungen. Der Sud wird für die Anwendung getrunken.
  2. Kümmel: Kümmel wirkt gegen Blähungen, auch bei Babys.
  3. Fenchel: Fenchel reinigt das Verdauungssystem.
  4. Kamille: Allgemein ist bekannt, dass Kamille gut für das Verdauungssystem ist.
  5. Pfefferminze: Minze stärkt und belebt die Verdauung und ist ein natürliches Schmerzmittel.
  6. Katzenminze: Katzenminze hilft nicht nur Katzen gegen Koliken.
  7. Basilikum: Basilikum sorgt für eine gute, gestärkte, belebte Verdauung.
  8. Majoran: Majoran ist verdauungsfördernd und beruhigend.
  9. Vanille: Vanille ist ebenso verdauungsfördernd.
  10. Ingwer: Ingwer ist ein generelles Mittel bei sämtlichen Verdauungsproblemen.
  11. Berberitze: Auch Berberitze ist gut für die Verdauung und belebt die Vorgänge im Körper.
  12. Erdrauch: Erdrauch hilft gegen Leberprobleme und Vergiftungen.
  13. Artischoke: Artischoke regeneriert die Leber und senkt Cholesterin im Körper.
  14. Milchdistel: Milchdistel regeneriert die Zellen in der Leber.
  15. Löwenzahn: Löwenzahn ist ein Wundermittel für die Leber und die Nieren.
  16. Brechwurzel: Brechwurzel hilft den Magen schnell zu leeren, vor allem bei Vergiftungen ist das notwendig.
  17. Zimt: Zimt fördert die gesamte Verdauung.
  18. Koriander: Koriander belebt und fördert die Verdauung.
  19. Safran: Safran regt den Appetit an und ist menstruationsfördernd.
  20. Kreuzkümmel: Kreuzkümmel belebt sämtliche Verdauungsorgane.
  21. Anis: Auch Anis ist gut für die Verdauung. 
  22. Chicorée: Das Kaffeekraut ist ein guter Freund der Leber, reinigt und ist appetitanregend.
  23. Enzian: Enzian wirkt, in verschiedener Weise geschluckt, extrem belebend für die Verdauung.
  24. Lorbeer: Lorbeer wirkt nicht nur von Innen für die Verdauung, sondern auch äußerlich angewendet gegen Rheuma.
  25. Heiligenkraut: Hervorragend bei Vergiftungen und Verstimmungen des Verdauungsapparates wirkt Heiligenkraut.
  26. Indischer Goldregen: Ein natürliches Abführmittel ist Indischer Goldregen.
  27. Johannisbrotbaum: Vor allem für Kinder wird es in der pflanzlichen Medizin gegen Durchfall gerne eingesetzt.
  28. Weidenröschen: Weidenröschen wird entzündungshemmend und gegen verschiedenste Durchfallerkrankungen.
  29. Buche: Die bekannten Kohletabletten, die man gegen Durchfall bekommt, sind oft aus Buche hergestellt, aber auch der Sud wirkt gut.
  30. Walnuss: Walnuss wirkt gegen Haut- und Schleimhautentzündungen, sowohl innerlich, als auch äußerlich.
  31. Flachs/Lein: wirkt wie Walnuss.
  32. Blutwurz: Blutwurz ist eine der stärksten Pflanzen gegen Durchfall.
  33. Rhabarber: Rhabarber wirkt belebend und abführend.
  34. Tamarinde: Tamarinde wirkt leicht abführend und erfrischend.
  35. Brombeere: Brombeere wird gegen Hämorrhoiden und gegen Durchfall.   
  36. Kurkuma: Kurkuma belebt den Verdauungstrakt. 
  37. Zitronenstrauch: Der Sud aus den Blättern hilft gegen Menstruationsbeschwerden und gegen viele verschiedene Verdauungsstörungen.

5 Pflanzen, die dem Urinaltrakt gut tun

  1. Agave: Agave wirkt, äußerlich oder innerlich angewendet, reinigend und harntreibend.
  2. Weiße Birke: Birke hilft bei Koliken in der Niere.
  3. Wacholder: Harntreibend wirkt auch Wacholder: Die Beeren, der Sud und die Essenz werden in der pflanzlichen Medizin verwendet.
  4. Steinbrech: Ein Sud aus Steinbrech wird zubereitet, wenn der Patient Nierensteine hat.
  5. Goldrute: Goldrute wirkt gegen verschiedenste Nierenprobleme.

5 wirksame Pflanzenwunder für den Bewegungsapperat

  1. Arnika: Arnika kennt jeder aus der Apotheke. Es darf nur äußerlich als Tinktur angewendet werden.
  2. Esche: Esche wirkt bei Arthritis.
  3. Jupiterklee/Wundbart: hilft hervorragend zur Wundheilung, innerlich und äußerlich.
  4. Rosmarin: Rosmarin hilft allgemein bei Entzündungen und belebt.
  5. Weide: Weide wirkt als natürliches Schmerzmittel und auch, um Fieber zu bekämpfen.

7 Heilwunder für die Haut

  1. Aloe: Die Wirkung von Aloe auf unsere Haut ist allgemein bekannt.
  2. Schafgarbe: Schafgarbe wirkt narbenbildend, sowohl innerlich, als auch äußerlich.
  3. Klette: Kletten wirken reinigend wegen ihrer schweißtreibenden Wirkung. Entweder werden Kompressen gemacht, oder man trinkt den Sud.
  4. Zinnkraut/Schachtelhalm: Die Pflanze wirkt hervorragend, um Gewebe zu regenerieren.
  5. Feigenkaktus: Die Blätter machen die Haut weich.
  6. Beinwell: Dies Pflanze ist eine der besten Wundheiler überhaupt und wird nur äußerlich angewendet.
  7. Kapstachelbeere: Der Sud wird getrunken, aber auch Kompressen und Lotions werden fabriziert, weil die Pflanze toll gegen Hautreizungen hilft.

6 Mal pflanzliche Medizin bei Infektionskrankheiten

  1. Gänseblümchen: Gänseblümchen wirken, sowohl innerlich angewendet, als auch die Kompressen, belebend und reinigend bei verschiedenen Infektionskrankheiten.
  2. Akazienbaum: Innerlich und äußerlich angewendet wirkt die Pflanze extrem schnell fiebersenkend.
  3. Purpursonnenhut: Die Pflanze heilt, indem sie das Immunsystem und die Abwehr stärkt.
  4. Noni-Baum: Die Früchte dieses asiatischen Baumes gelten in der pflanzlichen Medizin als Allheilmittel.
  5. Schwarzer Holler: Holler wirkt toll bei Verkühlungen und Fieber und Grippe.
  6. Kapuzinerkresse: Kapuzinerkresse ist ein natürliches Breitbandantibiotikum. 
Malaikha, am 09.08.2013

Kommentare




Bildquelle:
Tatiana Gerus (Graviola | Natürliches Heilmittel gegen Krebs?)

Autor seit 2 Jahren
372 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!