Es geht vor allem um die Gesundheit des Mannes - Schirmherr ist Michail Gorbatschow

Baggerfahrer

Polospieler

Traktorfahrer

 

 

 

 

 

 Feiern Sie auch schön? Na den Weltmännertag genau am dritten November! Dieser "Gedenk"-Tag wird dieses Jahr zum 14. Mal gefeiert. Unter der Schirm­herrschaft von Michail Gorbatschow wurde er 2001 von Wiener Universitätsärzten ins Leben gerufen, mit veranstaltet von der UNO-Niederlassung in der österreichischen Hauptstadt. Es soll am 19. November noch so einen Männertag geben, dieses Mal von der UNESCO, die sonst zuständig ist für weltübergreifende Tage dieser Art. Egal, er ist auch im November und Ziel beider Daten ist es, den Männern mehr Bewusstsein für ihre eigene Gesundheit einzutrichtern. Hat man aber den populären (Wiener) Weltmännertag deshalb so sinnvoll eingeordnet zwischen dem Reformationstag und gruseligem Halloween-Aller-Heiligen (viele davon Märtyrer!) auf der einen und Volkstrauertag und Totensonntag auf der anderen?

 Frauen sind gesundheitsbewusster

Den Weltfrauentag am 8. März zu Frühlingsbeginn gibt es ja schon ungleich länger! Ja, Frauen sind den Männern eigentlich immer voraus. Sie sind schon als Babies zäher, lernen eher laufen und sprechen sowieso, können mindestens vier Tätigkeiten gleichzei­tig ausüben und - leben länger! Nämlich genau sieben Jahre. Und das war einer der Gründe für diesen Tag der Männer, das ließ ihnen keine Ruhe. Sie sollen mehr für ihre Gesundheit tun, Vorsorguntersuchungen ähnlich wie die Frauen besser in Anspruch nehmen. Auf dem Gebiet sind Männer noch ganz muffelig und wurschtig.

Gefährlicher Bierbauch

Bekannt ist ja, dass das Bauchfett, der "Rettungsring", das "Hopfengrab" bei Männern so gefährlich ist und für Herz- und Kreislaufprobleme verantwortlich sein kann. Aber allein die ge­nannten Umschreibungen zeigen, dass der Mann seinen Bierbauch nicht so ernst nimmt. In Spanien wählen die Machos gleich die herrliche Umschreibung: "curva de felicidad": das heißt Glückskurve, weil die Frau so gut kocht! Und welcher Kabarettist war es, der so schön beschreibt, welche Unterschiede der Geschlechter sich bei der Betrachtung im Spiegel ergeben: Die Frau dreht sich zur Seite, bejammert bei sich den ausgeprägten Po und die feisten Oberschenkel, der Mann hingegen stellt sich frontal zum Spiegel, zieht ein bisschen den Bauch ein und sagt sich: "Passt scho!" War es nicht Otti Fischer, der da aus berufenem Munde sprach? 

Es gibt natürlich noch eine andere Möglichkeit für Frauen, diesen Unterschied mit dem früheren Tod des Partners auszugleichen, um nicht als einsame Witwe da zu ste­hen: einfach jüngere Männer als Partner wählen wie es Lisa Fitz und Demi Moore mit 15 Jahre jüngeren Partnern taten (letztere nicht ganz so glücklich). Man muss ja nicht gleich so übertrei­ben wie die Herzogin von Alba, die sich jüngst mit 80 Jahren einem 25 Jahre jüngeren Beamten vermählte. Nein genau sieben Jahre sollte der Mann jünger sein, dann käme das auch meinem Traumtod nahe, der m i r vorschwebt: Doppelsarg hochkant!

 

bauchtitel

Wer vom "starken Geschlecht" etwas gegen den Schmerbauch tun will, dem sei das Buch "Trainings-Guide Bauch - Der schnelle Weg zum Waschbrettbauch" von Wolfgang Mießner empfohlen. Erschienen ist es im BLV-Verlag, München, zu 9,95 Euro mit gezielten und wirkungsvollen Übungen auf 96 Seiten mit 91 Fotos. Kann aber sein, dass man sich mit diesem Geschenk auch unbeliebt macht beim Beschenkten!

 

 

Arlequina, am 02.11.2011
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
175 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!