Backen und ich - nicht immer erfolgreich

Ich liebe Kuchen, aber leider hab ich es überhaupt nicht mit dem Backen. Nachdem bei mir immer so einiges schief geht, und meine Erfolgsrate beim Backen oftmals nur bei 50% liegt, bin ich froh, dieses Rezept in meinem Koch- und Backbuch gefunden zu haben.

Dieser Apfelkuchen mit Rahmguss gelingt sogar bei mir zu 99,9% und ist, vom Grundrezept leicht abgeändert, der absolute Lieblingskuchen meines Sohnes.

Zu finden ist das Originalrezept im GU KOCHEN! 1295 Rezepte, die man wirklich braucht. Dieses Buch hat sich bei mir schon bestens bewährt, und ist wirklich zu empfehlen.

Amazon Anzeige

Zutaten für den Apfelkuchen mit Rahmguss

Für den Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 150 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Für Springform 28 cm Ø

Zubereitungszeit: 1 Std.

Backzeit:               50 Min.

Für den Belag

  • 1 kg säuerliche Äpfel (ich bevorzuge Elstar)
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 3 Eier
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 200 g Sahne
  • Öl für Form

Zubereitung - Mürbeteig

Für den Mürbeteig wird das Mehl auf eine Arbeitsfläche gegeben (das Sieben erspare ich mir mangels Sieb). In die Mitte macht man eine Mulde und lässt das Ei hineingleiten. Auf den Mehlrand verteilt man die Butter in groben Stückchen. Zucker und Salz dazugeben und alles verkneten. Den Teig in eine Alufolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Belag

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, achteln und vom Kerngehäuse befreien. Den Zimt mit 1 EL Zucker vermischen. Den Zitronensaft über die Äpfel geben und diese mit dem Zimt/Zucker-Gemisch vermengen.

Der Backofen wird nun auf 220 Grad vorgeheizt, und die Springform (28 cm Ø) geölt.

Weiter mit dem Teig

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Ich mache den Teig gleich ca 3 cm größer als die Springform. Den Teig in die Springform überführen und die überstehenden 3 cm als Rand verwenden. Der Teigboden wird mit einer Gabel mehrmals eingestochen.

Weiter mit dem Belag

Die Apfelachtel werden nun auf dem Teigboden kreisförmig angeordnet. Für den Guss werden die 3 Eier und die übrigen 3 EL Zucker mit dem Handrührgerät schaumig gerührt, die 2 EL Mehl dazugegeben, und zum Schluss die Sahne untergerührt.

Die Eiersahne wird nun über die Apfelviertel gegossen, und der Apfelkuchen im Ofen (unten, Umluft 200 Grad) ca. 50 Minuten gebacken.

Den fertigen Apfelkuchen lässt man dann in der Form abkühlen.

Tatsächlich ist mir dieser Kuchen nur einmal nicht ganz so gelungen. Darum muss der Apfelkuchen auch bei jedem Geburtstag und sonst auch mal zwischendrin herhalten. Da ich ja jetzt auch nicht so viel backe, kann ich ihn noch oft machen, bis wir uns womöglich mal sattgegessen haben.

Zwischendrin wage ich dann doch mal auch was neues (natürlich auch immer mit den entsprechenden Misserfolgen), wie z.B. das Bananen Kuchen Rezept einer Autoren-Kollegin, welcher übrigens sehr zu empfehlen ist.

Das Beweisfoto - Apfelkuchen mit Rahmguss

Apfelkuchem mit Rahmguss

susivital, am 05.05.2011
14 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
Helene Souza / pixelio.de (Leckere Babybrei Rezepte von A bis Z)

Autor seit 4 Jahren
142 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!