Im Karneval ein Filmstar sein ist Fasching 2014 besonders trendy - Maskierungen von den Flintstones bis zur Mumie

Ausgefallene Faschingskostüme, die 2014 im Trend liegen, orientieren sich an Comic- oder realen Figuren, die über den Bildschirm flimmern oder auf der Kinoleinwand in Cinemascope erstrahlen. Es gibt Fernsehserien und Filme, die Geschichte schrieben und mittlerweile Kult geworden sind. Der Fantasie sind im Karneval keine Grenzen gesetzt, und Sie können in die Haut - sprich: ins Karnevalskostüm - Ihrer Lieblings-Stars schlüpfen. Ob Sie selbst mit Nadel, Faden und Stoff hantieren oder beim Fachhandel am Ort oder übers Internet  ausgefallene Karnevalskostüme erwerben, die Auswahl ist groß und schier unerschöpflich. Motto-Kostüme sind angesagt in der Karnevalssaison 2014, für die bereits am 11.11.2013 der Startschuss gesetzt wird. Bis zum Kehraus am 4. März 2014 darf auf den Putz gehauen werden. Am Aschermittwoch, 5. März 2014, ist alles vorbei. Mit etwas Geschick und Stöbern im Kleiderschrank lässt sich unter Umständen aus dem vorhandenen Fundus schnell ein Karnevalskostüm zaubern. Mit einem Smoking oder einem schlichten schwarzen Anzug, an dem man die Hosenbeine mit einer schwarzen Seidenbordüre verziert - dazu ein weißes Hemd mit Fliege - fertig ist der James-Bond-Verschnitt. Mit einem neckischen Cocktail- oder Abendkleid ist die Dame des Herzen schnell in das Bond-Girl verwandelt. Der Ideenreichtum ist unerschöpflich, wenn es um ausgefallene Faschingsverkleidung geht.

Ausgefallene Karnevalskostüme zum Kaufen - Fiona aus dem Zeichentrickfilm Shrek
Amazon Anzeige
Filmhelden als Karnevalskostüm - Die Familie Feuerstein bildet die Vorlage
Voll im Trend: Fred Feuerstein und Barni Geröllheimer
Amazon Anzeige

Pfiffige Faschingskostüme schnell selbst gemacht

Wer als Paar zu einer Faschingsparty geht, kann im Handumdrehen mit Zeichenkarton, Klebstoff, Papier und Bügelfolie und dunklen Klamotten ein Partnerkostüm zaubern, das dem Kölner Dom nachempfunden ist und auch genauso heißt. Dazu benötigen Sie schwarzen Zeichenkarton, aus dem Sie zwei große spitze Papphüte basteln. Ein dunkles, am besten schwarzes T-Shirt und eine lange, schwarze Hose komplettieren das Karnevalskostüm.

Die Dame kann als Alternative einen langen, schwarzen Rock und dazu eine schwarze Bluse oder ebenfalls ein schwarzes T-Shirt tragen. Abbildungen des Kölner Doms gibt es im Internet, am besten als Silhouette, die nicht urheberrechtlich geschützt ist. Diese Ornamente werden ausgedruckt und auf die Papphüte geklebt. Wer künstlerisch begabt ist, kann sie auch selbst malen und vervielfältigen. Der besondere Clou mit umwerfender Wirkung wird erreicht, wenn Sie den Kölner Dom auf Bügelfolie drucken und auf die Kleidung aufbügeln. Es ist ratsam, nicht die besten Klamotten zu verwenden, sondern sich notfalls im Second-Hand-Shop nach schwarzer Kleidung umzusehen, damit das Karnevalskostüm nach der Faschingsparty kein schlechtes Gewissen hinterlässt und die Reue groß ist, weil die besten Klamotten für den Anstandsbesuch bei Tante Frieda nicht mehr taugen.

Als Mülltonne verkleidet im Straßenkarneval aktiv

Sich als Mülltone zu verkleiden erfordert schon ein bisschen mehr Aufwand. Dafür wird es Ihnen gelingen,  ein besonders ausgefallenes Faschingskostüm zu zaubern. Sie benötigen einen runden Müllbehälterdeckel aus Plastik, den sie auf dem Kopf befestigen. Das funktioniert ganz gut, indem Sie als Gurt geeignete schmale Bänder am Innenrand mit einem Tacker befestigen und die Bänder unter dem Kinn zusammenbinden. Um den Deckel befestigen Sie Stoff in der gleichen Farbe. Er sollte rundum bis zu den Fußspitzen reichen. Für Augen, Mund und Nase werden entsprechend große Löcher geschnitten, damit Ihnen die Puste beim Fasching feiern nicht ausgeht. Das Kostüm ist prima für Karneval im Freien geeignet, denn bei knackig kalten Temperaturen können sie darunter mollig warme Kleidung tragen. Sie können wetten: Als Mülltonne verkleidet werden Sie in der Faschingssaison 2014 als Narr oder Jeck zu den Menschen mit den ausgefallensten Karnevalskostümen zu zählen.

Cooles Faschingskostüm last minute - so wird's gemacht

Ein improvisiertes Karnevalskostüm "rasende Reporterin" (Bild: Ruth Weitz)

Ein ausgefallenes Faschingskostüm in letzter Minute zu kreieren ist kein Hexenwerk und mit wenigen Handgriffen umgesetzt. Zum Beispiel ein Outfit als rasender Reporter oder rasende Reporterin der notleidenden Presse. Dazu benötigen Sie einen Hut oder eine Kappe, ein rund ein Meter langes Stoffband oder eine Kordel, einen kleinen Block und einen Bleistift, ein kariertes Hemd (analog eine Bluse), eine Weste,  2-4 Sicherheitsnadeln, zwei A4-Bögen festeres Papier (ca. 120 Gramm), Klebstoff und ein Adressetikett. Um den Hut oder die Kappe wickeln Sie das Band (Kordel) und binden es zu einer Schleife. Dann schieben Block und Bleistift zwischen Hut und Band. Notfalls zurren Sie das Band noch einmal nach, damit Block und Stift nicht durchrutschen. Einen der Papierbögen bedrucken oder beschriften Sie mit der plakativen Aussage: "Notleidende Presse - bitte um eine Spende", den anderen Bogen kleben Sie dann dagegen und befestigen das fertige Plakat mit Stecknadeln auf dem Rückenteil der Weste. Das Adressetikett bedrucken oder beschriften Sie mit "Presse" und kleben es in Brusthöhe auf eine Seite der Weste. Dann malen Sie sich - eventuell mit Lippenstift - einen roten Tupfen auf die Nase und verpassen sich auch zwei rote Apfelbäckchen. Fertig ist das ausgefallene Karnevalskostüm. 

Krimifreundin, am 09.10.2012

Kommentare


Heischu am 10.10.2012
Ich bin zwar kein Karnevalsfan, aber als Fiona würde ich auch mal einen Tag rumlaufen. LG und Daumen Heike
Krimifreundin am 10.10.2012
@Grace: Da liegen wir auf gleicher Wellenlänge. Was Faschingskostüme angeht, zücke ich - wenn ich nicht gerade in ein Zeitkorsett eingezwängt bin - selbst die Nadel oder fummele schrille Klamotten zusammen, mache mir nen Schlitz ins Kleid und einen Tupfen auf die Nase.
Grace am 10.10.2012
Ganz eindeutig: Fiona. :-) Obwohl Fred und Barney auch nicht schlecht sind. Ich nähe mir meine Kostüme immer selbst und meisten verkleide ich mich als eine Filmfigur (oder als Hippie, da muss ich nur kurz den Kleiderschrank öffnen).
Krimifreundin am 10.10.2012
@Textdompteuse: Grüne Daumen sind in zweierlei Hinsicht prima: Es blüht und gedeiht in der Pflanzenwelt und sie erfreuen die Autorin, wenn sie gezückt werden! ;-) LG v Ruth
Textdompteuse am 10.10.2012
Als Kind bin ich ein paarmal als Chinese gegangen und habe nicht davor zurückgeschreckt, mir mindestens Gesicht und Hals mit gelber Deckfarbe aus meinem Schultuschkasten passend zu tönen. Eine schwarze Perücke mit Zopf habe ich mir aus Krepppapier gebastelt, und für die Kleidung nahm ich ebenfalls Krepppapier. Das ging schnell und hielt erstaunlich gut. - Aber heute muss es wohl aus Textil sein. Auch wenn ich dafür wohl zu klein bin, gefällt mir das Fiona-Kostüm auch am besten. Da werd' ich gern mal zur Abwechslung grün im Gesicht. Und einen - grünen? - Daumen vergebe ich noch.
Krimifreundin am 09.10.2012
@Petra: Die spontanen Einfälle sind oft die besten. Das ist nicht nur bei Faschingskostümen so. Die Mülltonne als Karnvevalskostüm bedarf einiger Vorbereitung, ist aber wirklich witzig. Es gibt noch einen ganz einfach umzusetzenden Kostümtipp ohne jegliches Kostüm. Einfach als Streichholz zu einer Faschingsparty gehen - völlig nackt. Der rote Kopf kommt von selbst...*g*
Stehlampen-Petra am 09.10.2012
Ich finde die Mülltonne ganz nett. Frau muss ja nicht immer schön sein :-)
Krimifreundin am 09.10.2012
@Alice: Fiona ist wirklich apart. Kupferrote Haare und grünes Kleid, dazu grünlich schimmernde Haut und blitzende grüne Augen dank gefärbter Kontaktlinsen. Das ist der Hammer unter den Karnevalskostümen! Allerdings müssen die Faschingsnärrinnen schlank, rank und groß sein, damit es wirklich gut aussieht. @Efes: Mir geht's genauso. Manche werden zum Super-Narren, wenn sie dann auch noch den Mund aufmachen und Worthülsen absondern...*pfeif*



Autor seit 3 Jahren
202 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!