Autor werden - Texter werden?

Was wollen Sie?

Warum diese Frage? Schließlich ist doch Autor werden und Texter werden ein und das Selbe! Autoren und Texter verdienen ihr Geld mit Schreiben, also brauch doch über die Frage "Autor oder Texter werden?" gar nicht diskutiert werden! 

Das ist eine gänzlich falsche Ansicht, die leider immer häufiger verbreitet wird und sich somit auch immer mehr etabliert. Sicher ist es richtig, wenn man sagt, Autoren und Texter verdienen ihr Geld mit schreiben. Dennoch sind beide Berufe sehr unterschiedlich.

Autoren: Sind in der Themenwahl ihrer Artikel oder Texte vollkommen frei. Sie dürfen sich aussuchen worüber sie schreiben, ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Gedanken zum Tanzen bringen. Niemand schreibt ihnen vor, worüber sie schreiben sollen, dürfen oder nicht.

Texter: Schreiben zumeist in Kundenauftrag. Sie müssen sich an die strikten Vorgaben und Wünsche der Kunden halten, können sich die Themen nicht frei auswählen und ihrer Kreativität nur in Grenzen freien Lauf lassen - im Grunde ausschließlich bei der Wortwahl.  

Autoren und Texter im Vergleich bezüglich des Einkommens 

Autoren

Wie bereits erwähnt dürfen Autoren sich ihre Themen zur Artikel-, Text- oder vielleicht auch Bucherstellung frei auswählen. Sie sind an keinerlei Vorgaben gebunden. Dies kann sich sowohl positiv als auch negativ auf den Verdienst auswirken.

Positiv: Der Autor hat ein Thema gefunden, das viele Leser anspricht. Die erstellten Artikel werden häufig gelesen und es fließen ausreichend Werbeeinnahmen ein, oder ein geschriebenes Buch wird in großen Mengen verkauft. Der Vorteil hieran ist klar, denn der Autor verdient bis an sein Lebensende an den eigen Worten - vorausgesetzt diese werden nicht auf eigenen Wunsch gelöscht.

Negativ: Der Autor hat ein Thema ausgewählt, für das sich nur sehr wenige Leser interessieren. Dies hat zur Folge, dass entweder die Artikel sehr selten gelesen werden und kaum bis keine Werbeeinnahmen einfließen, oder ein geschriebenes Buch im Ladenregal verstaubt. Der Nachteil ist also auch klar, denn der Autor kann an seiner Arbeit auch NICHT verdienen.

Texter

In der Unterscheidung zwischen Texter und Autoren erwähnte ich bereits, dass Texter zumeist in Kundenauftrag handeln und somit an Vorgaben gebunden sind. Für den Verdienst kann dies, ebenso wie bei dem Autoren Vor- und Nachteile haben.

Positiv: Der Texter erstellt seine Werke einmalig, mit sicherer Abnahmewahrscheinlichkeit und somit einem sicheren Verdienst, der in der Regel im Voraus bestimmt wird. Der Vorteil hieran liegt in der Sicherheit, dass die Arbeit nicht umsonst ist, sondern tatsächlich entlohnt wird.

Negativ: Der Texter kann sein erstelltes Werk ausschließlich einmal verkaufen, er verdient also auch nur einmal an einem erstellten Text. Der Autor hingegen kann an einer Arbeit sein Leben lang verdienen.

Fazit

Beide "Berufsausübungen" haben ihre Vor- und ihre Nachteile. Diese sollte jeder Schreibwillige für sich selber abwägen. Wer jedoch auf ein regelmäßiges Einkommen angewiesen ist, vielleicht auch schnell etwas Geld nebenbei verdienen möchte, sollte sich für die Ausübung der Texterarbeiten entscheiden. Wer hingegen Zeit hat und mehr oder weniger ein Hobby mit einem Nebenverdienst verbinden möchte, sollte den Weg des Autoren einschlagen.

Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, beide Berufe miteinander zu vereinen bzw. gleichzeitig auszuüben.

Als Quereinsteiger Autor oder Texter werden!

Welche Möglichkeiten gibt es?

 

Das Internet bietet mittlerweile zahlreiche ansprechende Möglichkeiten, die es Quereinsteigern erlauben, Autor oder Texter zu werden, bzw. die eigenen Qualitäten überprüfen zu lassen, zu verbessern und erste Verdienste zu erzielen. 

Als Quereinsteiger Autor werden

Nicht nur Unerfahrene, die Autor werden wollen, sondern auch erfahrene Autoren haben auf unterschiedlichen Autorenplattformen die Möglichkeit, ihr Können der Öffentlichkeit Preis zu geben. Der Vorteil daran ist das Feedback der Leser, welches möglich ist. Oder auch das Feedback der Redaktionen, sofern welche vorhanden sind.

Autorenplattformen ermöglichen es, frei nach Lust und Laune Artikel zu selbstgewählten Themenschwerpunkten zu verfassen, zu veröffentlichen und bewerten zu lassen. Durch die möglichen Bewertungen ggf. auch Kommentare können vor allem Neulinge profitieren und ihre Schreibe verbessern. Gleichzeitig bieten die meisten Autorenplattformen die Möglichkeit, einen Nebenverdienst mit den selbst erstellten Artikeln zu erzielen.

Wenn Sie sich als Autor versuchen möchten, oder als erfahrener Autor nach einer geeigneten Plattformen suchen, können Sie sich direkt hier bei Pagewizz austoben. Mit Google Adsense, Amazon und zahlreichen weiteren Partnerprogrammen können Sie zusätzlich ein Nebeneinkommen aufbauen, das mit mehr und mehr Artikeln immer weiter steigt. Also, wenn Sie schon einmal hier sind - hier gehts zur Registrierung ;) "Unsere Autorengemeinschaft" (ich nenn es einfach mal so, weil ich mich auf Pagewizz wie zu Hause fühle - einfach wohl und herzlich aufgenommen) begrüßt alle neuen Autoren herzlich und mit offenen Armen.

Als Quereinsteiger Texter werden

Wenn Sie jedoch lieber Texter werden möchten, im Kundenauftrag schreiben wollen oder vielleicht auch zeitgleich Texter werden möchten, rate ich Ihnen an dieser Stelle - sofern keine Erfahrungen vorhanden sind - vorab Ihre Schreibkünste über Textbörsen zu nutzen. Hier erhalten Sie permanente Unterstützung und einen qualitätsentsprechenden Verdienst. Sie können viel lernen und ihre Talente stetig verbessern.

Beispiele für Contentbörsen:

Content.de - mit content.de bin ich persönlich sehr zufrieden. Es lassen sich ausreichend Aufträge finden, so dass stets für genügend Arbeit gesorgt wird. Die Auszahlung des Verdienstes kann ab einem Betrag von 10,00 Euro beantragt werden und geht täglich raus.

Textbroker.de - hier habe ich vor einigen Jahren meine ersten Schreibversuche gestartet, heute bin ich bei Textbroker.de weniger aktiv, was jedoch nichts mit der Plattform selber zu tun hat, sondern mehr oder weniger am Kapazitätenmangel liegt. Die Auszahlung bei Textbroker geht jeweils einmal im Monats raus, kann ab einer Summe von 10,00 Euro beantragt werden. Beantragungen der Auszahlung müssen spätestens am 5. eines Monats getätigt werden.

Clickworker.com - nunja, auch hier besteht die Möglichkeit, als Texter ein wenig Geld zu verdienen. Nebenbei können auch Recherchetätigkeiten übernommen werden. Der Verdienst ist im Gegensatz zu Content.de und Textbroker.de so lala - teils sehr unterschiedlich. Auch die zahlreichen Basisqualifizierungen die durchlaufen werden müssen sind sehr zeitaufwendig. Jedoch kommt die Auszahlung pünktlich, etwa am 10. eines Monats.

Independent Publishing - macht für mich einen sehr seriösen Auftritt. Die Auftragsvielfalt ist auch sehr ansprechend. Der Verdienst bei independentpublishing.com liegt stets bei 1,4 Cent pro Wort (besonders fleißige Autoren erhalten 30% Bonus), was meines Erachtens nach für Quereinsteiger/Unerfahrene ansprechend ist. Die Auszahlung erfolgt 14-tägig automatisch. Wann genau, bzw. ob pünktlich kann ich noch nicht sagen - werde ich innerhalb dieses Monats jedoch nachtragen!

Texterflotte - einige wenige Aufträge, jedoch stets mit Quellenangabe, wodurch der Rechercheaufwand vollkommen entfällt. In diesem Zusammenhang kann sich auch der Verdienst sehen lassen, welcher jedoch von Auftrag zu Auftrag unterschiedlich ist. Bezüglich der Auszahlung kann ich noch nichts sagen - auch hier werde ich innerhalb dieses Monats noch einmal etwas nachtragen.

Wichtig:

Bei den vorgestellten Contentbörsen handelt es sich insbesondere um Textmöglichkeiten für Quereinsteiger, die ersteinmal lernen möchten, sich probieren wollen und zeitgleich ein Einkommen erzielen möchten. Auch für Hausfrauen und Mütter sind die Contentbörsen bestens geeignet.

Erfahrene Texter können sich ebenfalls auf Contentbörsen austoben. Ich selber schreibe auch auf einigen genannten Plattformen und bin sowohl mit der Auftragslage also auch mit dem Verdienst recht zufrieden. Wobei ich zeitgleich (seit geraumer Zeit wieder) auch für eigene, unabhängige Auftraggeber arbeite - jedoch ausschließlich Pressemitteilungen und Artikelverzeichnistexte inkl. Eintragung verfasse - ein wenig Schleichwerbung, ich weiß ;)

Autor seit 4 Jahren
134 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!