Einfuhr von Kraftfahrzeugen (PKWs) nach Spanien

1. Sie sollten im Besitz eines originalen Kaufvertrages sein. Obgleich dieser von den jeweiligen Trafico-Stellen, oft nicht benötigt wird. Doch in einzelnen Fällen muss dieser vorgelegt werden.

2. Die Vorlage, des bisherigen Fahrzeugbriefes. In Deutschland besteht die Möglichkeit sich einen EU-Zulassungsschein Teil II (neuer EU-KFZ-Brief) ausstellen zu lassen, dies ist jedoch keine Pflicht.

3. Vorlage des derzeitigen Fahrzeugscheines oder eines vorübergehenden Fahrzeugscheines. Letzteres wird insbesondere ausgestellt, wenn Überführungskennzeichen beantragt werden. Hier wird der originale Fahrzeugbrief entwertet und ein gesonderter Fahrzeugschein ausgehändigt, welcher auf meistens einen Monat Gültigkeit ausgestellt ist.

″(Es ist wichtig diese Gültigkeit nicht verstreichen zu lassen, da ansonsten das Fahrzeug während der Ummeldung nicht versichert ist. In diesem Falle, werden sogenannte grüne Kennzeichen beim Trafico beantragt, und eine spanische PKW-Versicherung muss abgeschlossen werden).″

 

4. Der Interessent muss im Besitz einer gültigen spanischen Steuernummer (NIE) sein.

(Diese wird benötigt um alle anfallenden Steuern gegenüber dem Finanzamt (Hacienda) zu tätigen. )

5. Der Interessent sollte im Besitz von "Etiketten" sein. Dies erhält man nur beim Finanzamt und auch nur, wenn man im Besitz einer spanischen Steuernummer ist (NIE).

6. EWG – Bescheinigung oder / im Fahrzeugbrief muss eine Allgemeinebetriebserlaubnisnummer eingetragen sein.

Diese ist aufgeführt auf der letzen Innenseite und beginnt meist mit: **eu……** an.

7. Wenn Punkt 6 nicht erfüllt werden kann, so muss eine Homogolisation (Technisches Gutachten) beantragt werden. (Ficha reduzida). Seit dem Jahre 2005 werden Fahrzeuge, die weder eine EWG-Bescheinigung bzw. die Allgemeine Betriebserlaubnisnummer im Fahrzeugbrief nicht nachweisen können, nicht mehr so einfach Homogolisiert. Eine spezielle Gutachten-Firma in Madrid überprüft sodann, ob eine Einfuhr erlaubt wird oder nicht.

(Meist betrifft es Fahrzeuge, die bis 1989 gebaut wurden)

8. Ein gültiger Personalausweis oder die gültige Residencia ist vorzulegen.

(Es reicht nicht nur der Nachweis, dass man ins spanische Residentenregister eingetragen ist)

9. Eine Meldebescheinigung über ihren aktuellen Aufenthaltsort in Spanien ist vorzulegen. Ortsansässige Gestorias übernehmen gerne diesen Verwaltungsakt für Sie. In dieser Übergangsphase wird ein "vorläufiger permiso de circulación" ausgestellt, in den meisten Fällen für die Gültigkeit von einem Monat und wird solange verlängert, wie die Gestoria benötigt, Ihren PKW einzuführen bzw. umzumelden.

Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen auf Pagewizz gerne zur Verfügung.

Weitere interessante Themen über Spanien
Wenn man in Spanien eine Anschrift sucht oder eine Person, die dort ansässig sein soll, dann kann das deutsche Konsulat leider nicht direkt weiterhelfen. (von Saritavuela)
Saritavuela, am 09.05.2011

Kommentare


   Einloggen
bastian am 01.12.2012
Ein sehr interessanter Beitrag. Da ich mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema befasst habe, ist jede Information für mich natürlich hilfreich.
Helene am 27.05.2012
Danke, hat uns ebenfalls sehr geholfen. Wir haben einen PKW aus Deutschland mitgebracht und es hat tatsächlich alles geklappt. Wir waren ja gut vorbereitet. Ihre Seiten sind ebenfalls sehr nützlich und informativ. Sehr empfehlenswert. Vielen Dank und schöne Pfingsttage. Helene und Karl aus Wuppertal
www.autoteiledirekt.de am 16.03.2012
Danke an euch alle der Beitrag kam echt gelegen und hat mir sehr weiter geholfen! tolle Arbeit!
Immortelle am 07.01.2012
Danke für den sehr informativen Artikel, Daumen hoch!
Saritavuela am 10.05.2011
Hallo Allioli, leckerer Name, sorry....konnte es mir nicht verkneifen. In keinster Weise nehme ich dein Kommentar als Kritik an. Ich spreche immer von der Praxis und verweise auf zusätzliche Informationen. Natürlich hast du Recht, wenn es um spanische Staastbürger geht. In der Regel betrifft dieses Thema jedoch Residente oder nicht Residente. Deswegen bin ich auch nicht auf die NIF eingegangen. Diese kleinen Unterschiede sind auf unseren Seiten: www.spanienservice.net , genau beschrieben. Trotzdem Danke, für die Ergänzung. Zum Thema TÜV (Homogolización) füge ich noch hinzu: einfach in einer Suchmaschine den Begirff " TÜV Malaga" eingeben und den TÜV-Rheinland anklicken. Wenn man dort anruft sprechen die sogar sofort deutsch! Dies betrifft jedoch nur die Fahrzeuge, die keine EU Nummer im Brief führen oder die, die beispielsweise den Abgasnormen nicht entsprechen. Gruß Sara
Gast am 10.05.2011
Hallo Sara, Ich finde Deinen Artikel ganz toll geschrieben und genau so toll recherchiert! . Nur sind einige Fehler vorhanden. Zu Punkt 4 und 5 Du schreibst bei einer spanischen Steuernummer von der "N.I.E."-Nummer, Diese Nummer wird zwar als Steuernummer fuer Auslaender genutzt ist aber fuer Menschen mit der spanischen Staatsangehoerigkeit nicht relevant. Im Falle eines Spaniers, wird diese Nummer als "N.I.F." -Nummer bezeichnet. Schau dir die Abkuerzungen an, dann wirst Du den Unterschied bemerken! Im Falle des Auslaender: N.I.E = Nummero identification de Extranjero (Uebersetzung auf Deutsch (Auslaender-Indentifikations-Nummer) Im Falle des Spanier: N.I.F.= Nummero Identifikation Fiscal (Uebersetzung auf Deutsch: Identifikationsnummer eines Buergers mit spanischer Staatsbuergerschaft Zu Punkt 7. Es existiert mitlerweile eine zweite Firma in Tarrangona. Diese ist in der Regel kostenguenstiger als die Firma in Madrid. Zu Deinem Hinweis (im gruenen Kasten), der Stichtag ist nicht immer der Ausschlaggebende Punkt. Der Spanier hat schon vor einigen Jahren ein Gesetzt erlassen, dass die Einfuhr von Fahrzeugen ueber 10 Jahre, erschweren soll. Der Grund dafuer waren damals massig private Einfuhren von alten Fahrzeugen mit erheblichen Maengeln. Kleiner Tip zum Schluss: Man kann auch ein ganz normal in Deutschland zugelassenes Fahrzeug nach Spanien importieren. Der Weg ist bedeutend einfacher. Du faehrst mit dem Fahrzeug in Spanien zu einer ITV-Pruefstelle und erklaerst den zustaendigen Behoerden dort das Du eine spanische Zulassung haben moechtest. Diese vermessen und kontrollieren Dein Fahrzeug und geben Dir einen entsprechenden Kontrollbericht. Anschliessend die diversen Wege zur Hacienda und zum Traffico um die Zulassung zu beantragen. Der Vorteil dieser Art: Es ist bei einem privatem (gebrauchtem) Fahrzeug billiger und man muss keine eventuelle Mehrwertsteuer erstatten. Das war es.... Bitte nimm meine Hinweise nicht als Kritik auf sondern lediglich als das was sie sein sollen. Hinweise und Hilfe fuer Leute die einen PKW in Spanien einfuehren wollen! :-) In diesem Sinne, noch einen schoenen Tag. Guido Ps.: Wenn jemand etwas ueber Autokredite oder andere Bankgeschaeft wissen moechte, der sollte sich meine Artikel einmal anschauen unter http://pagewizz.com/warnung-eroeffnen-sie-kein-neues-bank-konto-bevor-sie-unsere-angebote-nicht-gelesen-haben/

Autor seit 4 Jahren
12 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!