Badebomben mit Kräuter- oder Zitrusdüften

Badebomben Lavendel wirken beispielsweise beruhigend, sie sind ideal nach einem anstrengenden Arbeitstag um so richtig schön abzuschalten. Nach einem Bad mit Lavendel fühlen Sie sich wie neugeboren und ganz entspannt. Ideal also, um danach gleich ins Bett zu gehen und tief und fest zu schlafen.

Ganz anders sind die Badebomben und Badepralinen mit frischen Zitrusdüften wie Orange, Zitrone oder sogar mit Rosmarin. Sie verbreiten mit ihrem fruchtigen Duft nicht nur gute Laune, sondern machen blitzschnell putzmunter. Nach einem Schönheitsbad am Abend mit solchen fruchtigen Energiebomben, können Sie sich ins Nachtleben stürzen. Fruchtige Duftnoten eignen sich auch sehr gut für ein morgendliches Bad.

 

Sinnliche Badezusätze für zwei

Badebomben haben genügend Sprudelkraft für ein sinnliches Badevergnügen zu zweit. Für romantische Badestunden gibt es Badezusätze in Herzform mit sinnlichem Rosenduft, Badepralinen, die nach Schokolade und Vanille duften, fruchtige Duftseifen und viele weitere, edle Kompositionen mit aphrodisierender Wirkung. Hoffentlich ist Ihre Badewanne groß genug für zwei, aber natürlich sind solche warmen, süßen Duftnoten auch für ein Bad ganz alleine ein Hochgenuss. Sinnliche Badepralinen sind eine romantische Geschenkidee beispielsweise zum Valentinstag.

 

 

Badebomben selber machen

Badepralinen und Badebomben lassen sich wie Badezusatz selber machen. Allerdings sind selbstgemachte Badebomben nicht so lange haltbar und sollten möglichst innerhalb einiger Wochen verbraucht werden. Ein weiterer Nachteil gegenüber den gekauften Badebomben ist, dass sie Ölreste in der Badewanne hinterlassen können, so dass eventuell die Badewanne nach einem Bad mit selbstgemachten Badepralinen geputzt werden muss.

Trotzdem, wer es ausprobieren möchte, findet hier das Rezept:

 

Rezept Badebomben oder Badepralinen

Zutaten:

200g Natron

100g Zitronensäure (z. B. zum Entkalken aus dem Drogeriemarkt)

50g Speisestärke

5 EL Pflanzenöl (Speiseöl) nach Wahl (Sonnenblumenöl tut es auch, edler wird es mit Mandelöl oder Jojobaöl)

20Tr. ätherisches Öl nach Wahl

Förmchen wie Eiswürfelbehälter oder kleine Schälchen

Zubereitung: Die trockenen Zutaten werden in einer Schüssel vermischt und mit dem Öl verknetet, so dass eine teigartige Masse entsteht. Die Masse wird nun entweder vorsichtig mit den Händen zu Badebomben (etwa so groß wie ein Golfball) geformt oder in Förmchen gedrückt. Schön sind Eiswürfelbehälter mit Motivform. Dann kommen die Badepralinen in den Gefrierschrank, bis sie schön fest sind. Im festen Zustand können sie aus den Formen gelöst und auf einer Unterlage zum Trocknen ausgebreitet werden. Man sollte sie mindestens zwei Tage trocknen lassen und dann luftdicht, beispielsweise in Schraubgläsern, verpacken.

Eigentlich kann man die Badebomben auch mit Lebensmittel Farbe einfärben, diese sollte jedoch kaum Wasser enthalten, da die Teigmasse sonst schon in der Schüssel schäumt.

Angela Michel

 

Autor seit 3 Jahren
924 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!