Teufelskreis Antibiotika

Die Standardtherape bei akuter Blasenentzündung stellt selbstverständlich die Gabe von Antibiotika dar, um die eingedrungenen Bakterien abzutöten. Antibiotika tötet jedoch nicht nur die "bösen" Bakterien ab, sondern auch jede Menge gute Bakterien, die im Darm unser Immunsystem bilden. Folglich kommt es zu einer Immunsystemschwächung. Wird nun die Darmflora durch Probiotische Kulturen wie Omniflora®, Mutaflor®, Trisana® Colon Balance oder sonstige Bakterienpräparate nicht wieder aufgebaut, kann es zur dauerhaften Schwächung des Immunsystems durch Fehlbesiedelung kommen. Ohne intaktes Immunsystem ist es nun für Bakterien, die in die Blase wandern ein leichtes, eine neue Blasenentzündung auszulösen. Auch der Darmpilz Candida Albicans stellt eine mögliche Fehlbesiedelung dar, und kann zudem selbst noch Blasenentzündungen auslösen. Wie man die Darmflora wieder aufbaut, erfahren Sie hier: Wie macht man eine Darmsanierung?

Über folgende Alternativen zu Antibiotika wurden schon positive Erfahrung bei akuter und chronischer Blasenentzündung und deren Vorbeugung berichtet. Diese sind nebenwirkungsfrei und belasten das Immunsystem nicht:

Hakushi, S: Was Urologen Ihnen nicht erzählen

Das Buch bietet dem Leser Informationen zum eigenverantwortlichen Selbst-Behandeln von Harnwegsinfekten. Dies stellt eine wichtige und aktuelle Gesundheitsstrategie dar, denn di...

Gesundheitsratgeber Blasenentzündung: ...

Amazon Anzeige
  • Notakehl®
  • Grapefruitkernextrakt
  • Angocin® Anti-Infekt N (Kapzinerkresse + Meerettich)
  • Kolloidales Silber
  • Neem-Extrakt
  • Cranberry Extrakt/ Saft
  • Brennessel Extrakt
  • Kürbiskerne/ Extrakte
  • Kombinationspräparate z.B. Trisana® Cystovital Kapseln

Chronische Blasenentzündung ohne Bakterienbeteiligung

Oftmals kommt es zu chronischen Blasenentzündungen, obwohl überhaupt keine Bakterien nachgewiesen werden können. Antibiotikagaben können hierbei also gar keine Linderung bringen, werden aber trotzdem verschrieben, mit den bekannten Folgen. Bei Blasentzündungen ohne Bakterien sollte daher auch an den Darmpilz Candida Albicans gedacht werden. Dieser ist häufig im Darm leider sehr schwer nachzuweisen, und es kommt dadurch zu falsch negativen Ergebnissen aus der Stuhluntersuchung. Ein Candidabefall ist ein komplexes Thema, und tritt häufig auch in Kombination mit Schwermetallen auf (siehe unten).  Hier ist ein Fachmann gefragt!

Interstitielle Blasenentzündung (Interstitielle Zystitis)

Eine schwere, und laut Schulmedizin unheilbare Form der chronischen Blasenentzündung stellt die interstitielle Blasenentzündung dar. Vermutlich entwickelt sich diese genau aus dem Teufelskreis Antibiotika Gabe - Immunsystemschwächung bzw. Immunsystemschwächung aus anderen Gründen (z.B. Überlastung des Körpers mit Giftstoffen, u.a. Quecksilber, Pestizide uvm.) Interstitielle Blasenentzündungen treten oft in Kombination mit anderen chronischen Kranken auf, z.B. Morbus Chron, Fibromyalgie, Migräne oder Depressionen. Auch diese Krankheiten stehen in der Naturheilkunde im Zusammenhang mit einem schlecht arbeitenden, überlasteten Immunsystem und Autoimmunerkrankungen. Wieder sollte der Candida Albicans nicht vergessen werden. Dieser hat nämlich zusätzlich eine Schutzfunktion. Er bindet Metalle im Körper, um diesen vor den Schwermetallen zu schützen. Jedoch bildet der Candida selber saure Stoffwechselprodukte, welche den Körper zusätzlich belasten. Saure Stoffwechselprodukte reizen wiederum die empfindliche, gestörte Blasenschleimhaut und können den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen.

Säure-Basen-Haushalt

Durch diverse Stoffwechselvorgänge entstehen im Körper ständig Säuren, welche durch bestimmte basische Mineralien neutralisiert werden müssen. Das ist wichtig, um pH-Wert im Blut konstant zu halten. Werden dem Körper mit der Nahrung genügend Mineralien zugeführt, werden Säuren durch diese gebunden und ausgeschieden. Durch eine nicht ausgewogene Ernährung mit zu wenig Obst und Gemüse, Auszugsmehl, Haushaltszucker, zu viel Fleisch u.v.m. ist die ausreichende Versorgung mit basischen Mineralien nicht immer gegeben. Stress, Hektik, Candida Albicans, Schwermetallbelastung und Umweltgifte sorgen zudem für eine vermehrte Säurebildung im Körper. Die Ausscheidungsorgane sind ständigen Säureattacken ausgesetzt, und dementsprechend gereizt.

Hilfreiche Bücher zum Säuren-Basen-Haushalt
Amazon Anzeige

Mit einer Basenkur gegen chronische Blasenentzündung

Anst7x7 Kräuterteeatt nun den Urin, wie es oft empfohlen wird, anzusäuern, hat bei vielen Betroffenen genau das Gegenteil zu einer Verbesserung der Symptome geführt. Mit Hilfe einer Ernährungsumstellung auf basische Kost, mit wenig Säurebildnern wie z.B. Kaffee und der eventuellen kurmäßigen Anwendung von Basenpulvern. Empfehlenswert sind hierbei bei einer Übersäuerung z.B. das wohlschmeckende Trisana® Bas sowie Urbase, Basenpulver nach Dr. Jacobson oder Natron. Auch die Produkte von P. Jentschura sind zur Unterstützung bestens geeignet. Insbesondere der 7x7 Kräutertee schmeckt hervorragend und hilft, Schlacken abzutransportieren. Durch Basenprodukte werden die Mineraliendepots wieder aufgefüllt, Säuren gebunden, und der Körper entlastet. Er kann wieder ins Gleichgewicht kommen.

Sollten Sie nun die Vermutung haben, dass Ihre chronische Blasenentzündung womöglich mit Schwermetallen im Zusammenhang steht, lesen Sie meine Buchvorstellung für chronisch Kranke:

Bei vielen chronisch Kranken werden die Ursachen nie gefunden. Könnte es vielleicht doch am Amalgam liegen? Dieses Buch gibt einen fundierten Überblick zum Thema Amalgam. (von ...

Mehr zum Thema chronische Blasenentzündung und basische Körperpflege:

Lesen Sie mehr über die chronische Blasenentzündung:

Chronische Blasenentzündung: Behandlungsmöglichkeiten bei Interstitielle Zystitis

Erfahren Sie mehr über basische Körperflege und deren Anwendung:

Basische Körperpflege

Leiden Sie an chronischer Blasenentzündung?
Testen Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt
Eines der wichtigsten Themen in der Naturheilkunde stellen ein Ungleichgewicht im Säuren-Basen-Haushalt dar. So einfach können Sie testen, ob Ihre Säureausscheidung ...

Defizite bei der Vitalstoffversorgung?

Mit Pura Vida hat die deutsche Firma Trisana ein Allroundprodukt auf den Markt gebracht, welches eine Vielzahl von Nähstoffen, Vitaminen, Algen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen in natürlicher Form als Pflanzenextrakte enthält. Hier geht es zur Produktbeschreibung.

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen nicht den Rat und Besuch eines Arztes, Apothekers oder Heilpraktikers und spiegeln meine persönliche Meinung/ Erfahrung dar. Inhalte entsprechen zum Teil nicht der gängigen Lehrmeinung.

Neues aus Gesundheit & Medizin
Ob Allergie, Neurodermitis, Infektanfälligkeit, Verdauungsprobleme oder nach einer Antibiotikatherapie - eine Darmsanierung für Groß oder Klein könnte Abhilfe schaffen. (von ...
Ihre Krankheit hat endlich einen Namen? Glückwunsch, dann steht der Behandlung ja nichts mehr im Wege, sollte man meinen ... (von susivital)
Für insulinpflichtige Diabetiker verspricht das GlucoMen® Ready eine einfache und handliche Komplettlösung, um sein Testgerät ständig dabei zu haben. (von susivital)
susivital, am 04.01.2012

Kommentare


   Einloggen
susivital am 08.01.2013
@Johanna, danke für die Tipps. Akut macht das Cystinol bestimmt Sinn. Es ist pflanzlich und scheint keine Nebenwirkungen zu haben. Jedoch würde mich stören, jeden Tag etwas einnehmen zu müssen, damit keine Blasenentzündung entsteht. Ich würde das Übel lieber dann an der Wurzel packen, und Entsäuern, Entgiften und das Immunsystem, sprich Darmflora aufbauen, damit keine Angriffsfläche mehr vorhanden ist.
Johanna am 08.01.2013
Hey! Ich hatte auch schon des öfteren Probleme mit Blasenentzündung.. Angefangen hat es vor ca. 3 Jahren. Damals hatte ich über ein Jahr hinweg ständig (ca. alle 2 Wochen) Blasenentzündung und musste fast einmal pro Monat Antibiotika nehmen... Damals hab ichs mit UroVaxom in den Griff bekommen... Das Ganze hat dann ca. 1 Jahr angehalten... Dann fing es wieder an mit der Blasenentzündung.. Ich war dann bei allen möglichen Ärtzen, Urologen etc., habe wieder Antibiotika bekommen, UroVaxom genommen etc - und nichts hat mehr geholfen. Bis mir ein neuer Urologe ein Paar gute Tipps gegeben hat. 1.) Wenn man dazu neigt häufig BE's zu haben, kann es sein, dass bspw. Cranberry-Saft oder Tabletten, sowie Angocin die Blase noch zusätzlich reizen.. Deshalb statt Cranberry-Saft: Schwarze Johannisbeere. Jeden Tag bevor man ins Bett geht ein Glas. 2.) Cystinol LONG: (Cystinol akut ist auch sehr hilfreich bei akuter Blasenentzündung) Wichtig auf LONG am Ende achten, da in vielen Apotheken nur Cystinol akut vorhanden/überhaupt bekannt ist. Von den Cystinol Long nehme ich nun jeden Tag am Abend eine Tablette. Wenn ich merke, dass ich sehr kalte Füße hatte oder etwas in der Blase spüre etc., dann nehme ich zu dem Zeitpunkt noch eine Tablette. Wenns schon zu spät ist, also eine Blasenentzündung spürbar wird, dann nehm ich Cystinol akut, wies in der Packungsbeilage beschrieben ist. MIt der Vorgehensweise hatte ich nun seit März keine richtigen BE's die ich mit Antibiotika behandeln musste mehr! Ich finde das ist schon ein super Erfolg! 3.) noch ein ganz guter Tipp zum Schluss. Laut meines Urologen neigen viele Frauen, die häufig BE's haben dazu, beim Toilettengang den Urin bis auf den letzten Tropfen "auszupressen". Dies reizt die Blase zusätzlich. Also das "Pressen" am Schluss einfach vermeiden....
Schokomonika am 09.01.2012
Wenn gar nichts mehr hilft kann es auch hilfreich sein mal zu einem Psychosomatiker zu gehen. Belastungen wie z.B. ständiger Stress können auch körperliche Symptome auslösen, die dann z.B. in einer Psychotherapie behandelt werden können, u.a. durch erlernen neuer Stressbewältigungsstrategien. Leider ist das immernoch ein viel zu stark tabuisiertes Thema bei uns... Auf jeden Fall großes Lob für den schönen Artikel! Liebe Grüße!
susivital am 05.01.2012
Ich habe zum Glück damit auch keine Probleme, bis auf eine akute Blasenentzündung vor vielen Jahren, aber der Leidensdruck bei Betroffenen muss wirklich enorm sein, und wenn ich sehe, dass sich wirklich alles im Kreis dreht, und keine Besserung eintritt, dann bekomme ich echt die Krise. Ich hoffe, mehr Menschen fangen mal ein bisschen an, mehr Eigenverantwortung beim Thema Gesundheit aufzubringen. Und egal bei welcher Krankheit man schaut, immer sind die Themen Übersäuerung,Entgiftung und Darmaufbau anzutreffen. Das kann alles kein Zufall mehr sein, und sollte endlich mal allgemein erkannt und anerkannt werden.
ultimapalabra am 05.01.2012
Ich kann zu diesem Thema Gott sei Dank keine Erfahrungen beisteuern, gebe aber meinen Daumen für den gut recherchierten Artikel!
Jackbusch3 am 04.01.2012
Schon bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung packe ich viel Wärme auf den Unterleib, trinke viel heißes Wasser mit Ingwer drin und nehme Cranberrykapseln und Saft ein. Das hat mir zuletzt immer gut geholfen.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Gesund werden, gesund bleiben - Krankheiten frühzeitig erkennen und...)

Autor seit 3 Jahren
142 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!