1803 - Das Jahr, in dem die Dampflokomotive erfunden wurde

... in diesem Jahr begann der Bau einer Entwicklung, die die Welt für immer verändern sollte. Die erste funktionsfähige Dampflokomotive wurde erfunden. Sie wurde nach Richard Trevithicks Konstruktionsplänen 1803 von der Coalbrookdale-Company gebaut und 1804 auf der Grubenbahn-Strecke in Merthyr-Tydfil vorgeführt. Die Maschine wog ca. 5 Tonnen und zog einen Zug von 43 Tonnen. Für die 15 km lange Strecke brauchte das Gespann 4 Stunden und 5 Minuten.

1803

Der Lokomotivkessel war mit einem Umkehr-Flammrohr versehen, um die beheizte Fläche zu vergrößern. Der Kolben des im Innern des Kessels horizontal liegenden Zylinders setzte über eine Treibstange ein übergroßes Schwungrad in Bewegung. Über Zahnräder wurden die beiden linksseitigen Räder angetrieben, welche keine Spurkränze hatten und auf L-förmigen Winkelschienen fuhren. Über das Aussehen und technische Einzelheiten der Lokomotive besteht keine gänzliche Klarheit, doch wird angenommen, daß der im Science Museum in London aufbewahrte Entwurf sie annähernd richtig darstellt. Dieser und weiteren Lokomotiv-Konstruktionen Trevithicks blieb der durchschlagende Erfolg versagt, nicht wegen mangelnder Zuverlässigkeit der Maschinen, sondern weil die damals verfügbaren gußeisernen Schienen häufig unter der Last der Lokomotive brachen, was zu Entgleisungen und Unfällen führte.

Die Erstfahrt in Deutschland

Ein nicht genannter Journalist schrieb folgendes bei der Erstfahrt des "Adler":

"Der Wagenlenker ließ die Kraft des Dampfes nach und nach in Wirksamkeit treten. Aus dem Schlot fuhren nun die Dampfwolken in gewaltigen Stößen, die sich dem schnaufenden Ausatmen eines riesenhaften antediluvianischen Stieres vergleichen lassen. Die Wagen waren dicht aneinandergekettet und fingen an, sich langsam zu bewegen... und die Wagen rollten dahin, dass sie in wenigen Augenblicken den Augen der Nachschauenden entschwunden waren..." Wahrlich ein beeindruckender Anblick.

Andere hingegen waren nicht so angetan von der neuen Technik. Ärzte warnten vor Krankheiten, wie beispielsweise einer Lungenentzündung durch den Fahrtwind bei dieser ungeheuerlichen Geschwindigkeit. Die Bürger wurden eingeschworen nicht mit der Ludwigseisenbahn zu fahren, da man bei dem Tempo durch die vorbeirauschende Landschaft bewusstlos oder wahnsinnig werden kann. Außerdem würde der giftige Qualm Mensch und Vieh vergiften. Ein Pfarrer aus Schwabach predigte vor der ersten Fahrt sogar: "Die Eisenbahn ist ein Teufelsding, sie kommt aus der Hölle, und jeder, der mit ihr fährt, kommt geradezu in die Hölle hinein."

Tatsache ist jedoch, dass die Dampfeisenbahn die Welt für immer verändern sollte. Im ersten Betriebsjahr wurden auf der Strecke Nürnberg-Fürth 449.399 Fahrgäste befördert. Dies geschah durch 2.364 Dampf- und 6.100 Pferdefahrten, die zusammen 37.381 Gulden Überschuss erwirtschafteten. Der Adler erreichte mit 6-9 angehängten Wagen eine Geschwindigkeit von 24-30 km/h. Bei Demonstrationsfahrten der Lokomotive sollen sogar 60 km/h erreicht worden sein.

Das "Wie" des Dampfes

Es gibt viele verschiedene Dampfloktypen, die sich teils in Funktionsweise und Aufbau unterscheiden. Zwar sind die Grundprinzipien der Dampfloks alle gleich - es wird Dampf erzeugt, um Vortrieb zu erhalten - jedoch unterscheiden sie sich durch die Erzeugung und Weiterverwendung des heißen H2O's. Während in der Urzeit der Dampflok Holz oder Kohle verwendet wurde, die das mitgeführte Wasser in einem Druckkessel in Dampf umwandelten um damit die Zylinder zu bewegen, so entwickelten sich auch andere Techniken. Zum Beispiel wurden Lokomotiven gebaut, die mit Gas befeuert wurden. Der somit erzeugte Wasserdampf trieb eine Turbin an, welche einen Generator speiste. Selbiger wiederum produzierte elektrische Energie, die entweder in Batterien gespeichert oder direkt an Elektromotoren abgegeben wurde wie zum Beispiel die Dampfturbinenlokomotiven der Union Pacific.

Britische Dampfmaschine

Die Dampflokomotive ist eine Bauform der Lokomotive, die mit Hilfe von Wasserdampf angetrieben wird. Neben der weit verbreiteten Regelbauart mit Dampferzeuger und...
Eine Dampfmaschine im engeren Sinne ist eine Kolben-Wärmekraftmaschine, das heißt eine Maschine, die die in Dampf enthaltene Wärmeenergie mittels eines Kolbens teilweise in mechanische...
Eine Dampfturbine ist eine Turbinenbauart. Sie besteht aus einer schnell rotierenden Welle, bestückt mit vielen Turbinenschaufeln, die von Wasserdampf angeströmt werden.

Bekannte Bahnlinien - die teils sogar noch mit Dampf betrieben werden

Auf der ganzen Welt finden sich viele Strecken, die für historische Fahrten unter Dampf verwendet werden. Dabei bieten speziell die Regionalbahnen sehr oft und auch mehrmals im Jahr Dampflokfahrten an, die meist nicht viel kosten, aber einen Spaß für die ganze Familie darstellen.

Im folgenden sind einige der weltweit bekanntesten Bahnstrecken mit ihren Eckdaten aufgelistet:

Transsibirische Eisenbahn

Von Moskau nach Wladiwostok windet sich mit 9288 km die längste durchgehende Bahnstrecke durch Russland. Die Transsibierische Eisenbahn, auch liebevoll Transsib genannt. Sie ist die Hauptverkehrsachse Russlands und besitzt mehr als 80 Stationen. Weil Wladiwostok früher militärisches Sperrgebiet war, mussten Ausländer von Ussurijsk (km 9177) nach Nachodka fahren. Mit dieser Variante war die Gesamtstrecke 9438 km lang. Auf der gesamten Bahnlinie (bis Wladiwostok) tummeln sich insgesamt 396 Bahnhöfe (bis Nachodka 400 Bahnhöfe bzw. Haltepunkte). Wie bei den meisten Eisenbahnstrecken in Russland wurde auch hier die sogenannte russische Breitspur mit einer Spurweite von 1520 mm verwendet. Baubeginn war 1891, die endgültige Fertigstellung erfolgte 1916.

Orient Express

Den Namen Orient-Express trugen mehrere Eisenbahnverbindungen zwischen Westeuropa und dem Balkan. In der Zeit bis zum Zweiten Weltkrieg handelte...

Andenbahn

"Andenbahn" steht für verschiedene Eisenbahnen im Andenraum, darunter: *Ferrocarril del Sur *Ferrocarril Central Andino *Transandenbahn

Rovos Rail

Rovos Rail ist eine Firma, die Luxuszüge auf dem Kapspur-Netz des südlichen Afrika betreibt. "Heimatbahnhof" ist die Capital Park Station in Pretoria, Südafrika. Gegründet wurde Rovos Rail 1989 von Rohan Vos. Er selbst begleitet die...

Bayrische Ludwigsbahn

Die Königlich privilegirte Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft mit Sitz in Nürnberg und Fürth erhielt am 19. Februar 1834 die königlich bayerische Konzession zum Bau einer Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth.

The Indian Maharaja-Deccan Odessey - In Englisch

http://www.theindianmaharaja.com/home.html

Auf welcher Bahnstrecke wären Sie am liebsten unterwegs?

Bahnreisen weltweit

weltweite Bahnreisen
Ausgesuchte Bahnreisen weltweit. Ob mit dem Rovos Rail in Afrika, dem Orient Express in Europa oder der Transsibirischen Eisenbahn in Asien. Eine Bahnreise ist ein besonderes Erlebnis abseits unserer schnelllebigen Zeit und bringt ein wenig Abwechslung in Ihren Alltag.

Viel Dampf auf YouTube
Waren Sie schon einmal bei einer Dampflokfahrt dabei
Ausstellungsraum Lanz Leo

Ausstellungsraum Lanz Leo

Lanz Leo - Stationäre Dampfmaschinen und Oldtimertraktoren

http://www.lanz-leo.de/index2.html
Im bayrischen Raum ein nicht unbekannter wenn es um Danmpfmaschinen und alte Traktoren geht. Großteils findet man in seinem Museum Traktoren die mit Dampf betrieben werden, aber auch eine stationäre Dampfmaschine wird geboten.

liekki, am 21.07.2010

Kommentare


   Einloggen
UrsulaOrtmann am 21.07.2010

Das dachte ich mir schon, die sind peng-peng, die Chinesen.

liekki am 21.07.2010

Tibet - heikles Thema. Ich wollte vor 3 Jahren hinfahren, bis China entschied Tibet für Touristen dicht zu machen. Seither warte ich. Qinghai wird also warten müssen.

UrsulaOrtmann am 21.07.2010

Hey, ein super gut ausgearbeiteter u. ausführlicher Bericht. Bei der Abstimmung allerdings fehlt die Qinghai - Tibet -Bahn, denn mit dieser wäre ich am Liebsten mal unterwegs. Das ist doch echt Nostalgie pur und man könnte, ganz gleich mit welcher der Bahnen man fährt viel mehr von der vorbeiziehenden Landschaft mitkriegen.
*****Sterne und

vG
Ursula

Autor seit 4 Jahren
4 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!