Das Dmoz Verzeichnis ist eins der wichtigsten Internet-Verzeichnisse. Aber nicht jede Internetpräsenz wird bei der Dmoz akzeptiert. Wer allerdings mit seiner Homepage oder mit seinem Blog einmal aufgenommen wurde, kann sich freuen, denn die Seite gewinnt durch diesen Eintrag einen höheren Stellenwert bei Google & Co und natürlich im Ranking der Suchmaschinen.

Um Ihre Seite im Dmoz Verzeichnis eintragen zu lassen, müssen Sie eine Anmeldung ausfüllen. Diese Anmeldung wird auf "Herz und Nieren" von "lebenden" Editoren geprüft! Das heißt jede Anmeldung wird ganz genau und kritisch unter die Lupe genommen. Und genau das ist der Punkt, warum Google & Co die Seiten, die im Dmoz Verzeichnis stehen höher bewerten. Die Suchmaschinen "wissen", dass die Seiten in diesem Verzeichnis einer Prüfung unterzogen wurden und so zu sagen das halten, was sie versprechen.

Wer seine Internetpräsenz bei der Dmoz anmelden möchte, sollte sich auf jeden Fall Zeit dafür nehmen, sonst kann es tatsächlich Jahre dauern, bis die Homepage im Webverzeichnis gelistet wird. Sorgfalt ist hier das aller oberste Gebot. Natürlich kann eine Seite auch ohne Eintrag in diesem Verzeichnis erfolgreich werden - aber im Dmoz Verzeichnis eingetragen zu sein, kann auf jeden Fall nicht schaden.

Anmeldungen, die keine Chance haben

Melden Sie keine Homepage an, die Sie bereits mit dem selben Inhalt, aber mit einer anderen URL im Dmoz Verzeichnis angemeldet haben. Auch ähnliche Tricksereien führen zu nichts! 

Melden Sie auf keinen Fall eine URL an, die lediglich auf eine andere Seite weiterleitet.

Homepages, die mehr einer Baustelle ähneln, sollten vor der Anmeldung bei der Dmoz erst einmal zu ende gebaut werden. Auch ein Vermerk auf der Homepage wie "Jetzt gerade noch Baustelle, aber in Kürze ganz tolle Informationen", ändern nichts an dieser Tatsache.

Homepages, die sich mit pornographischen Inhalten, Verleumdungen, Betrügereien oder Ähnlichem beschäftigen, haben im Dmoz Verzeichnis keine Chance.

Seiten, die mehr aus weiterführenden Links bestehen, aber keinen Inhalt bieten, werden nicht aufgenommen.

Eine Homepage, die keinen Mehrwert für Besucher bietet, hat keine Chance.

Eine Homepage erfolgreich im Dmoz Verzeichnis anmelden - Zeit und Sorgfalt bringen Sie ans Ziel

Verwenden Sie auf gar keinen Fall eine Software, die automatisch Ihre Seite anmeldet. Das ist verboten!!! Solche Anmeldungen werden registriert – Sie erhalten keine Nachricht von der Dmoz, da die Seiten von Menschen überprüft werden. Diese sind nicht bereit mit einer Software zu kommunizieren. Die Anwendung dieser Methode kann im schlimmsten Fall zum Ausschluss im Webverzeichnis führen - das sollten Sie auf keinen Fall riskieren!

Das Dmoz Verzeichnis ist hierarchisch gegliedert. Zuerst suchen Sie nach einer Kategorie, die am besten zu Ihrer Internetpräsenz passt. Denken Sie hierbei an die Sorgfalt! Wenn Sie die falsche Kategorie wählen, dann haben Sie im besten Fall das Problem, dass der Editor (Prüfer) ihre Seite einer anderen Kategorie zuweist, wo sie sich logischer Weise wieder ganz hinten "anstellen" muss. Das würde passieren, wenn Sie einen netten Prüfer erwischen. Im schlechtesten Fall kriegen Sie eine Ablehnung zum Antrag!

Haben Sie die passendste Kategorie für Ihre Homepage oder für Ihren Blog gefunden, dann müssen Sie Ihre "URL vorschlagen". Nun wird eine Beschreibung gefordert. An dieser Stelle ist neben Sorgfalt auch Fingerspitzengefühl gefragt.

Beschreibung bedeutet in diesem Fall ganz kurz und präzise zu beschreiben, worüber Ihre Internetpräsenz handelt. Wer an dieser Stelle versucht "einen Werbespot" für seine Internetpräsenz zu erstellen, der hat schlechte Karten. Es geht um einen Verzeichniseintrag und nicht um den 1. Platz in der Werbebranche! Bleiben Sie objektiv und schreiben Sie keine Romane. Weniger ist mehr. Orientieren Sie sich dabei an Einträgen, die bereits im Dmoz Verzeichnis stehen – die müssen ja erfolgreich gewesen sein!

Haben Sie Ihre Anmeldung bei der Dmoz eingereicht, heißt es warten! Je nach dem, womit sich Ihre Internetpräsenz beschäftigt, kann es nur ein paar Wochen dauern, manchmal aber auch Monate. Geduld ist hier gefragt. Den zuständigen Editor anzuschreiben kann Minuspunkte bringen, bevor ihre Internetpräsenz begutachtet wurde. Es wäre Schade, wenn Sie durch Ihre Ungeduld Ihren erfolgreichen Eintrag gefährden!

Hier finden Sie noch einmal alle Einzelheiten von der Dmoz klar und deutlich. Klick hier!

Viel Erfolg und TOI! TOI! TOI!

Achatnia, am 09.01.2011

Kommentare


Christian am 03.07.2013
hallo, gibt es auch noch ähnlich schwer gewichtige Seiten wie dmoz
Achatnia am 19.08.2011
Herzlichen Glückwunsch :O) Was lange dauert, wird endlich gut. Geduld muss man schon haben, wenn man ins DMOZ Verzeichnis möchte. Hauptsache es hat geklappt. Liebe Grüße Achatnia
Peter am 19.08.2011
Wir sind jetzt entlich in DMOZ gelistet. Das hat eine halbe Ewigkeit gedauert;-)
Achatnia am 02.07.2011
Hallo Peter, danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Habe den Link gleich mal im Text angepasst. Liebe Grüße Achatnia
profkm am 01.07.2011
Ach, nochwas: Der Link zum Dmoz hier im Artikel stimmt nicht mehr. Richtig ist: http://www.dmoz.org/World/Deutsch/
profkm am 01.07.2011
Hallo, das Wichtigste ist IMHO wirklich eine den Richtlinien entsprechende Beschreibung der Webseite abzugeben. Diese Richtlinien sind gar nicht so einfach. Die meisten beschreiben, was die Firma/Verein/Seitenbetreiber macht und nicht, was nüchtern tatsächlich auf der Seite zu finden ist - darauf kommt es aber an. Ebenso wird vom DMOZ gefordert, dass die Beschreibung neutral und in der dritten Person erfolgt. Was das Thema Editor einer Kategorie angeht: Wenn eine Kategorie keinen Editor aufweist, ist das nicht schlimm, denn alle Editoren von Kategorien "weiter oben" in der Reihe haben Editorenrechte für die untergeordneten Kategorien. daher sollte man auf jeden Fall versuchen, die am besten passenste Kategorie zu wählen. Jedes Verschieben von Einträgen durch einen Editor in eine andere Kategorie kann eine erneute Wartezeit und eine erneute Prüfung durch den nächsten zuständigen Editor auslösen. Da das DMOZ so groß ist, muss auch nicht jeder Editor alle Kategorien kennen. Was das Thema Porno angeht, stimmt der Artikel nicht. Das DMOZ hat einen eigenen Adult-Bereich, auch wenn der nicht von der Startseite verlinkt ist.... Was das DMOZ aber tatsächlich gar nicht mag, ist Duplicate Content, Weiterleitungen, Baustellen und "Made-For-Adsense"- bzw. Affilate-Seiten. Diese werden kommentarlos entfernt. LG Peter
WORTKIND am 05.02.2011
Hallo Achatnia, danke. Ich berichte dann. Hoffentlich positiv. :) Schönen Gruß, Ursula
Achatnia am 05.02.2011
Hallo Ursula, wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück. Bei mir hat es ganz gut geklappt, bei anderen dauert es halt länger, wie Hans ja auch schon geschrieben hat zwecks PW. Liebe Grüße Achatnia



Autor seit 3 Jahren
27 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!