Der Apple iPod Nano 6G im Test

Bis vor kurzem habe ich noch nie einen MP3 Player aus der Nähe gesehen - geschweige denn einen iPod von Apple. Durch einen glücklichen Zufall - und dem 2. Platz bei einem Autorenwettbewerb hier bei Pagewizz -  bin ich seit kurzem Besitzerin eines neuen iPod Nano mit Touchscreen der 6. Generation.

Ein kleines, hochtechnisches Gerät mit 16 GB Speicherkapazität. Für jemand, der bis vor kurzem noch mit einem 18 Jahre alten, nur noch mit Tesafilm zusammen gehaltenen Walkman durch die Gegend lief und alte Musikkassetten hörte, eine absolute Revolution. (Für alle Leser, die in den 80er und 90er Jahren geboren sind: Im Geschichtsunterricht habt ihr sicher etwas über Musikkassetten gelernt.)

 

Und so sieht er aus:

Endlich kann ich mir Marc Bolan & T-Rex anhören, bis die Ohren bluten. Gut, das konnte ich vorher auch schon, allerdings nur, wenn ich zu Hause war.

Die obige Abbildung entspricht nicht ganz der Wahrheit. Wie bereits erwähnt,  ist der Apple iPod unwesentlich kleiner. Um Ihnen jegliche Illusion zu nehmen: 

 

Hier die tatsächliche Größe

Wie funktioniert der neue iPod?

"Q" hätte es kaum besser machen können: Ein Gerät, kaum größer als eine Briefmarke, mit 16 GB Speicher für Musik, Fotos und Podcasts. Bedient wird der Kleine durch einen mikroskopisch kleinen Standby-Schalter an der Oberseite und einen Touchscreen.

 

Durch vorsichtiges antippen kann man wählen, ob man seine Musik nach Album, Genre, Interpret oder Wiedergabeliste anhören möchte. Durch ebenso vorsichtiges - hier braucht es sehr viel Fingerspitzengefühl - streichen nach oben, unten, links oder rechts, blättert man durch das Programm. Einmal antippen und die Musik läuft.


Möchte man allerdings auf Pause, Vor- oder Zurück gehen, muss man erst den Standbyknopf - von der Größe eines Staubkörnchens - drücken, was auf die Dauer etwas umständlich werden kann. Die Lautstärke wird ebenfalls über zwei noch kleinere Schalter geregelt. Apple behauptet, das Gerät sei extrem wiederstandsfähig. Wenn man also von dem Gefummel  genervt ist,  kann man es auch mal gegen die Wand werfen. (das wurde von der Autorin noch nicht erprobt!!)

Shake it

Eine völlig unnötige, aber witzige Funktion: Schüttelt man den iPod, spielt er die Musik in zufälliger Reihenfolge ab. Auch Radio hören ist für den iPod Nano kein Problem: Die Kopfhörer dienen als Antenne und durch hin- und herstreichen kann man einen Sender wählen.

 

Der Sound ist für so ein kleines Gerät wirklich gut! Für die Autorin, die in dieser Hinsicht noch in der musikalischen Steinzeit der Ghettoblaster lebt, eine gelungene Überraschung. Mit einem Clip an der Rückseite des Gerätes, kann man ihn an der Kleidung befestigen. (Sehr zu empfehlen, damit er nicht im Abfluss des Waschbeckens verschwindet)

Die Nachteile des iPod

Der neue iPod Nano ist klein, sehr klein, genauer gesagt 3,6 x 4 cm.  Ich habe Briefmarken abgeleckt, die größer waren. Und obwohl meine Finger nicht gerade groß sind - eher klein und zart - ist die Handhabung nicht leicht. Es braucht viel Übung und noch mehr Fingerspitzengefühl, um den richtigen Song zu erwischen.

 

  • Auch kann man den iPod nicht "blind" bedienen, man muss ihn jedesmal in die Hand nehmen und versuchen, auf dem kleinen Display etwas zu erkennen und einzustellen. Am besten, man erstellt vorher bei iTunes (notwendig um Musik, Fotos und Podcasts auf den iPod zu laden) eine Playlist seiner Lieblingssongs.

  • Der neue iPod kann leider keine Videos abspielen, was bei dieser Größe auch sinnlos wäre.

  • Es wird keine Lupe mitgeliefert.

  • Katzenbesitzer sollten den iPod immer bei sich tragen oder in das kleine Kunststoffkästchen oder (noch besser) in die Schutzhülle packen und gut verstauen.

  • So kleine Gegenstände üben magische Anziehung auf verspielte Katzen aus. Wenn sie sich also wundern, warum sie ihren iPod plötzlich nicht mehr finden und ihre Katze eigenartige Geräusche von sich gibt, dann ist es zu spät.

  • Für Bauarbeiter mit kräftigen Händen ungeeignet

Wie Sie Musik auf den iPod laden können, wird in dieser leicht verständlichen Anleitung beschrieben. (von rainerinnreiter)

Fazit:

Wer sich wie James Bond fühlen, Musik in sagenhafter Klangqualität hören möchte und Finger besitzt, die noch Elfenhafter als meine sind, für den ist der iPod Nano 16 GB mit Touchscreen unverzichtbar. Ein süßes, kleines Spielzeug -   man liebt es oder hasst es, dazwischen gibt es nichts.

Urheberrecht Text: Grace / pagewizz

Grace, am 21.05.2011
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.



Autor seit 4 Jahren
158 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!