Lügt der Reisekatalog bei der Anreise?

Die erste Stolperfalle beim Lesen eines im Sprachcodes formulierten Textes im Reisekatalog beginnt bereits mit dem ersten Schritt in Richtung Urlaub – mit der Anreise. Insbesondere die Flugreise wird vom Reiseveranstalter gerne positiv beschrieben, d.h. kleinste Sprachnuancen helfen dabei, den Urlaubswilligen unkritisch zu machen.

Direktflug ist nicht gleichzusetzen mit "schnellstmöglich"! Direktflug bedeutet im Sprachcodes des Reisekatalogs zunächst einmal nur, dass man keine Umsteigeverbindung bucht, dass man also dieselbe Flugnummer behält. Trotzdem kann es auch beim Direktflug mehrere Zwischenstopps geben, die in der Regel alle wieder mit diversen Aufenthaltszeiten verbunden sind. Wer also tatsächlich schnell am Urlaubsort sein möchte, der muss im Reisekatalog auf die Formulierung "Nonstop-Flug" achten. Wird etwa ein Direktflug angeboten, stimmt das einen schon mal positiv, schließlich möchte jeder auf dem schnellsten Weg in den Urlaub. Doch Vorsicht!

Formulierungen im Sprachcode für Hotels

Neueröffnetes Hotel in zentraler Lage in Meeresnähe

Gerade was Hotels angeht, legen die Urlauber großen Wert auf bestimmte Dinge, neben einem günstigen Preis sind das vor allem Komfort, Lage und Meeresnähe. Kein Wunder, dass genau hier, die Texter besonders kreativ sind und sehr umsichtig mit den Formulierungen in Reisekatalogen umgehen.

Ein in dieser Saison "neu eröffnetes Hotel" klingt erst ein Mal sehr viel versprechend. Jeder denkt an schöne Böden, ein Bad das hygienisch tipp topp ist und Möbel ohne Macken und Spuren früherer Urlauber. Dies darf man im Großen und Ganzen tatsächlich auch erwarten und dennoch, sollte man sich nicht blauäugig in den Urlaub stürzen. Was in der Formulierung des Reisekatalogs nicht zum Ausdruck kommt, ist etwa, dass in einem neu eröffneten Hotel, möglicherweise manche Dinge noch nicht endgültig fertig gestellt wurden und man durchaus an der ein oder anderen Baustelle vorbei kommt, ja sogar Einschränkungen und Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen muss. Außerdem ist es durchaus möglich, dass das Personal noch kein eingespieltes Team bildet bzw. noch nicht richtig geschult ist. Doch es gibt natürlich auch das komplette Gegenteil. Klingt es nicht ein Stück weit romantisch oder heimelig wenn in der Formulierung des Reisekatalogs von einem Hotel die Rede ist, das sich seine Ursprünglichkeit bewahrt hat? Doch "Ursprünglichkeit" in der Formulierung des Reisekatalogs hat keinesfalls in erster Linie etwas mit Gemütlichkeit zu tun, sondern ist schlicht ein Synonym für "alt", meist verbunden mit renovierungsbedürftig ja unter Umständen sogar heruntergekommen und schäbig. Ähnlich wie die Ursprünglichkeit, mag den Individualreisenden, der ein familiäres Ambiente liebt, auch mit einem Hotel in wildromantischer Lage liebäugeln. Sicherlich gibt es Urlauber, die genau das suchen.

Die meisten dürften sich hingegen nicht bewusst sein, dass dies nicht gleichzusetzen ist, mit einer schönen, naturnahen Parklandschaft rund ums Hotel oder einem herrlichen Ausblick übers Meer oder in die Berge.

Vielmehr bedeutet "wildromantisch" im Reisekatalog soviel wie "am A…. der Welt", soll heißen, schlecht zugänglich, weitab von touristischer Infrastruktur und oft nur über kleine schlechte Wege und Straßen zu erreichen. Hat man sich für einen Badeurlaub entschieden, träumt man oft schon im Vorfeld von lauen Sommerabenden, auf dem Balkon, ein Glas Rotwein in der Hand und der Blick geht übers Meer weit in die Ferne. Geträumt, gesucht! Die positive Formulierung im Reisekatalog "Meerseite" zieht da natürlich sofort die Aufmerksamkeit auf sich. Doch Obacht! Auch hier steckt der spätere Frust und Ärger im Detail der Formulierung. Zimmer auf "Meerseite" ist im Reisekatalog nicht gleich Zimmer mit "Meerblick". Wenn man Pech hat, ist das Zimmer zwar in Richtung Meer ausgerichtet, doch zwischen Meer und Balkon, stehen fünf Hotels, ein Einkaufszentrum und das hotelleigene Versorgungsgebäude.

Lage und Umgebung in den Beschreibungen der Reisekataloge

Nicht nur die Beschreibung des Hotels fällt in den Reisekatalogen stets positiv aus. Auch die Region, die Lage und Anbindung an die Infrastruktur verleitet Texter zu kreativen Höhenflügen. Freut man sich zuhause, in einem aufstrebenden Unternehmen zu arbeiten, sollte man bei der Formulierung "aufstrebender Urlaubsort" schon etwas hellhöriger werden. Wer in einen aufstrebenden Urlaubsort geht, sollte sich nicht darüber wundern, wenn rings um das eigene, vielleicht bereits tatsächlich fertig gestellte, Hotel, sich Baustelle an Baustelle, Kran an Kran und Lastwagen an Lastwagen reihen. Wer im Baulärm Entspannung finden kann, der sei in solch einem Fall beglückwünscht.

Aber auch scheinbarer Komfort, kann die Nerven ganz schön strapazieren. Wird ein Hotel in Flughafennähe angepriesen oder kurze Transferzeiten zum Flughafen als Vorzüge im Reisekatalog angegeben, mag man sich im ersten Moment freuen, schließlich hat keiner Lust, nach der Landung mit dem Bus noch stundenlang durch das halbe Land gekarrt zu werden. Doch muss man bei Flughafennähe schlicht und einfach auch damit rechnen, dass nach dem eigenen Flieger auch noch zahlreiche andere Flugzeuge starten und landen werden und man selbst möglicherweise direkt in der Einflugsschneise Erholung sucht. Badeurlauber, insbesondere Familien mit Kindern, suchen gerne nach einem Hotel, das möglichst direkt am Strand liegt. Findet man im Reisekatalog die Formulierung "strandnah" ist die Verlockung also groß.

Doch auch hier ist wieder Vorsicht geboten. Wer bestimmt was "strandnah" ist? Man sollte sich bewusst sein, dass eine Entfernung des Hotels zum Strand von zwei Kilometern noch immer als "strandnah" bezeichnet werden kann! Noch verlockender klingt dabei "direkt am Meer", was will die junge Familie mehr? Doch was nützt es den Kleinen, wenn das Hotel direkt am Meer liegt, Wasser und Hotel aber eine Steilküste trennt? Was nutzt den Badeurlaubern ein Hotel direkt am Meer, wenn das Meer von einem Hafen bestimmt wird? Möchte man ganz sicher gehen, sollte auf einen unmittelbaren Zugang zum Meer und gegebenenfalls Sandstrand achten, der, wenn vorhanden, in Reisekatalogen auch genannt wird, da sich kaum ein Hotel dieses Verkaufsargument entgehen lassen wird.

Was bedeutet diese Formulierung im Reisekatalog?

  1. Direktflug – gleiche Flugnummer aber Zwischenstopps möglich
  2. Kurze Transferzeit – Mit Fluglärm ist zu rechnen
  3. Zentral gelegen – Bars oder schöne Altstadt in der Nähe, aber auch Disco-Lärm und Hauptverkehrsstraßen können sein
  4. Landestypische Bauweise – Standards gemäß unserer Bauvorschriften sucht man vergebens
  5. Aufstrebender Urlaubsort – Mit Baustellen und Lärm ist sicher zu rechnen
  6. Verkehrsgünstige Lage – "Urlaub auf der Autobahn" lässt grüßen
  7. Zimmer zur Meerseite – reine Richtungsangabe unabhängig der Entfernung oder des Blicks
  8. Zweckmäßig eingerichtet – Bett, Schrank, Stuhl. Zweck erfüllt!
  9. Kontinentales Frühstück – Meist sehr einfaches Frühstück mit Brot, Butter, Marmelade.
  10. Unaufdringlicher Service – Langes Warten bis Bedienung kommt
  11. Naturbelassener Strand – Vom Meer angeschwemmter Müll, wild entsorgte Autoreifen und Ähnliches bleiben liegen.
  12. Touristisch gut erschlossen – Volle Strände, viele Hochhäuser, wenig Natur
  13. Neue eröffnetes  Hotel – evtl. noch nicht alles fertig, Service-Team noch nicht eingespielt, Begrünung noch spärlich
  14. Beheizbarer Pool – beheizbar heißt nicht zwingend beheizt!
  15. Eigener Strand (ohne näheren Zusatz) – kein Sandstrand, vermutlich durch Promenade oder größere Entfernung vom Hotel getrennt.
  16. An der Strandpromenade – hupende Autos und Lärm sind garantiert
  17. Lebhaft (auch fröhlich) – Lärm und Rummel
  18. Essen in zwei Sitzungen – Mahlzeit im Schichtbetrieb einnehmen, sprich, nach vorgegebener Zeit der zweiten "Sitzung" Platz machen.
  19. Internationale Küche – einfaltsloses Einheitsessen und Kühltruhen-Kost
  20. Internationale Atmosphäre – trinkfreudige Russen, Briten und Skandinavier haben das Hotel fest in ihrer Hand.

Es gibt natürlich noch weit mehr Formulierungen in Reisekatalogen, die den Urlauber leicht in die Irre führen können. Doch beachtet man die genannten Formulierungen und denkt selbst über weitere Floskeln nach,  und was dahinter stecken könnte, sollte es keine böse Überraschung bei der Urlaubsbuchung und vor Ort geben. Ein zusätzlicher Tipp sei am Schluss noch gegeben. Über Google Earth lassen sich bereits im Vorfeld manche Verkaufsformulierungen leicht erkennen, insbesondere was Verkehr, Strandnähe und Umgebung angeht.

Efes, am 13.02.2012
20 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Efes Kitap (Kreta. Eine der schönsten Inseln des Mittelmeeres)
Eigenwerk (Wo es am Gardasee am schönsten ist – Ziele an der Gardasena)
Amazon Poster (Sardinien Urlaub - mit der Fähre zur zweitgrößten Mittelmeerinsel)

Autor seit 3 Jahren
315 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!