Bild AIDA CruisesIm letzten Jahr wollten wir dann endlich auch einmal eine Ostsee Kreuzfahrt machen und dem Erfolgsgeheimnis dieser Destination auf den Grund gehen. Wir entschieden uns für eine Ostsee Kreuzfahrt mit dem Clubschiff AIDAblu der Rostocker Reederei AIDA Cruises.

Viele Menschen schätzen an einer Ostsee Kreuzfahrt insbesondere die kurze Anreise. Wer will, kann auf einen Flug völlig verzichten. Wir entschieden uns für die Bahn und dafür, einen Tag früher anzureisen. Nach einer fünfstündigen Zugfahrt erreichten wir am frühen Nachmittag Rostock. Mit dem Taxi sind wir dann sofort ins Hotel gefahren, um erst einmal unser Gepäck loszuwerden. Dann sind wir nach Warnemünde gefahren und ein wenig am Strand spazieren gegangen. Das Seebad ist wirklich schön. Hier kann man auch mal einfach so Urlaub machen. Abends sind wir dann noch ein wenig in Rostock spazieren gegangen und haben eine schmucke Stadt gesehen.

Die AIDAblu war damals praktisch nagelneu. Sie hat ein halbes Deck mehr als ihre Schwestern AIDAdiva, AIDAbella und AIDAluna und ist das erste Kreuzfahrtschiff mit einem eigenen Brauhaus an Bord. Gegen 17 Uhr waren wir an Bord und gingen – wie immer – zuerst in unsere Kabine. Danach stand der erste Schiffsrundgang auf dem Programm. Nach einem ersten Abendessen verlies unser Clubschiff den Hafen von Warnemünde. Bei AIDA Cruises wird der Beginn der Kreuzfahrt immer besonders zelebriert. Mit einem Gläschen Sekt in der Hand standen wir an Deck, als die Auslaufmusik erklang und sich das Clubschiff langsam in Bewegung setzte. Viele Schaulustige winkten uns freundlich zu. Die Ostsee Kreuzfahrt hatte begonnen.

Auf dem Weg nach Tallinn

Tallinn (Costa Kreuzfahrten)Unsere Ostsee Kreuzfahrt von AIDA Cruises begann mit einem Seetag. Da mögen wir sehr, weil man dann in Ruhe ankommen und das Kreuzfahrtschiff kennenlernen kann. Nach dem Frühstück stand die obligatorische Seenot-Übung auf dem Programm. In Reih und Glied standen wir unter dem Rettungsboot. Den Rest des Tages genossen wir das Clubschiff und seine viele Bordeinrichtungen.

An nächsten Morgen lag Tallinn vor uns. Das frühere Reval ist heute die quirlige Hauptstadt Estlands. Mit einem Pendelbus fuhren wir in die mittelalterliche Altstadt Tallinns, die wir durch eines der mächtigen Stadttore betraten. Tallinn ist eine der schönsten mittelalterlichen Städte die wir bisher gesehen haben. Das Highlight ist sicherlich der Rathausplatz und die Stadtmauer. Wir bummelten einfach durch die Gassen, schauten die zahlreiche Läden an und genossen einen leckeren Imbiss in einem der zahlreichen Cafes. Gegen 17 Uhr waren wir dann wieder an Bord. Tallinn war ein mehr als vielversprechender Beginn unserer Ostsee Kreuzfahrt.

Sankt Petersburg

Sankt Petersburg (Costa Kreuzfahrten)Bereits am nächsten Tag erreichten wir St. Petersburg, das allgemein als Höhepunkt einer Ostsee Kreuzfahrt angesehen wird. Hier sollte man einen organisierten Landausflug buchen. Sonst kommt man ohne Visum auch gar nicht an Land. Zuerst ging es mit dem Bus in Richtung Peterhof. Die kleine Stadt ist ein Vorort von St. Petersburg. Die gleichnamige Palastanlage war unglaublich prachtvoll ausgestattet. Im Anschluss stand eine Bootsfahrt auf der Newa auf dem Programm. Mit einem Schnellboot fegten wir über den Fluss in Richtung Winterpalais. Nach einem Mittagessen besuchten wir dann das berühmte Kunstmuseum. Eine sehr kompetente Reiseleiterin führte uns durch die endlosen Räume.

Viele Ostsee Kreuzfahrten sehen zwei ganze Tage in Sankt Petersburg vor. Auch wir blieben über Nacht in der Stadt. Am nächsten Tag galt es wieder ein umfangreiches Besichtungsprogramm zu absolvieren. Ostsee Kreuzfahrten sind "Sehreisen". Wir sahen die Isaaks Kathedrale, die Blutkirche und besichtigten den Jussopow-Palast sowie die Peter-und-Paul-Festung. Dann stand noch eine Bootsfahrt durch dieses Venedig des Nordens auf dem Programm. Das war alles ziemlich viel. Aber Sankt-Petersburg ist wirklich eine Reise wert.

Helsinki

Helsinki (Costa Kreuzfahrten)Ostsee Kreuzfahrten sind auch Städtereisen. Das Hotel schwimmt immer mit und brachte uns über Nacht nach Helsinki. Hier fahren wir wie fast immer auf eigene Faust unterwegs. Die Reedereien organisierten immer einen Pendelbusverkehr. So kommt mach bequem vom Kreuzfahrtschiff in die Stadt und wieder zurück. Wir hatten uns vorher ein wenig informiert und wussten von der Straßenbahn mit der Nummer 3T oder 3B. Schneller und günstiger kann man Helsinki nicht kennenlernen. In der Straßenbahn gibt Informationsmaterial und wenn man Lust hat, steigt man einfach aus. Die nächste Bahn kommt bestimmt. Auf diese Weise sahen wir viel von der schönen Hauptstadt Finnlands. Am Ende des Tages stiegen wir beim Kaufhaus Stockmann aus und bummelten noch ein wenig durch das größte Kaufhaus Skandinaviens. Dann wurde es langsam Zeit zurück zur AIDAblu zu fahren. Ein gutes Abendessen, die Vorstellung im Theatrinum und dann noch ein Bier oder ein Cocktail in der AIDA Bar. Bei dem Besichtungsmarathon waren wir abends ganz schön kaputt.

Stockholm

Stockholm (Costa Kreuzfahrten)Eigentlich wollten wir Stockholm auch auf eigene Faust erkunden. Aber dann haben wir uns doch für eine geführte Tour entschieden. Also runter vom Schiff und ab in den Bus und los ging es. Die auf vierzehn Insel gebaute schwedische Hauptstadt ist wirklich schön. Wir besuchten zuerst das klotzige Stadshuset und sahen die Blaue Halle, wo jedes Jahr die frisch gebackenen Nobelpreisträger feiern. Dann ging es zu Fuß durch die wunderschöne Altstadt Gamla Stan. Die Gruppe trennte sich wir konnte ein wenig auf eigene Faust durch die engen Gassen schlendern. Nachdem wir uns alle wieder zusammengefunden hatten, ging es gemeinsam weiter zum Schloss und zum berühmten Vasa-Museum auf der Insel Djurgarden. Das berühmte Kriegsschiff Vasa hat nur gut einen Kilometer zurückgelegt und keine Schlacht geschlagen. Trotzdem war der Museumsbesuch ein Highlight des Tages. Das Wetter war übrigens hochsommerlich warm. Vermutlich an die 30 Grad. Abends wurde auf dem Pooldeck ordentlich gefeiert.

Trotzdem waren am nächsten Morgen bereits wieder früh auf den Beinen. Die Fahrt durch die Schären von Stockholm wollten wir uns nicht entgehen lassen. Erst gegen Mittag erreichten wir das offene Meer. Nach einem leckeren Mittagessen stand ein Schläfchen an Deck auf dem Programm. Den Seetag hatten wir uns auch redlich verdient. Die Sonne strahlte und das Pooldeck war gut besucht. Die Gäste genossen die Sonne und freuten sich auf die kommenden Tage.

Danzig und Kopenhagen

Kopenhagen (Bild Costa Kreuzfahrten)Der Seetag hatte gut getan. Als wir am nächsten Tag aus dem Fenster sahen, hatte unser Clubschiff bereits den Hafen von Gdyna erreicht. Gegen 9.30 saßen wir bereits im Bus nach Danzig. Wir bummelten einige Stunden durch die berühmte Danziger Rechtsstadt und konnten es kaum glauben, dass diese schöne Stadt im Krieg fast vollständig zerstört worden war. Aber wir kommen aus Münster und wissen, dass man eine alte Stadt sehr schön wieder aufbauen kann. Die Polen haben in Danzig ganze Arbeit geleistet. Wir sahen das rechtstädtische Rathaus und bestiegen den Turm. Die Aussicht ist wirklich sensationell. Weiter ging es in Richtung Artushof vor dem der Neptunbrunnen steht. Und weiter durch das grüne Tor und dann zum Krantor. Die riesige Marienkirche bot früher einmal Platz für 25.000 Menschen. Der Tag in Danzig war wirklich sehr schön. Das Wetter war herrlich und so legten wir mehrfach eine Pause in einem der zahlreichen Cafes ein.

Am nächsten Morgen hatten wir Kopenhagen erreicht. Das letzte Ziel unserer Ostsee Kreuzfahrt. Hier hatten wir keinen organisierten Landausflug geplant. Auf der Webseite von "Visit Kopenhagen" hatten wir uns einige Informationen besorgt und wollten die dänische Hauptstadt auf eigene Faust erkunden. Wir bummelten durch die Altstadt "Indre By". Hier befindet sich auch die Einkaufsmeile Stroeget mit zahlreichen schönen Geschäften.

Ende einer Ostsee Kreuzfahrt

Am nächsten Morgen waren wir wieder in Warnemünde. Das Seebad vor den Toren Rostocks ist derzeit der wichtigsten Kreuzfahrthafen Deutschlands. Die Reederei AIDA Cruises ist in Rostock zuhause und viele amerikanische Reedereien schätzen die Nähe zu Berlin. Wir haben eine wirklich schöne Ostsee Kreuzfahrt genossen. Ostsee Kreuzfahrten sind im Prinzip Städtereisen und die Metropolen des Ostseeraums sind wirklich sehenswert. Kein Wunder also, dass Ostsee Kreuzfahrten immer mehr Anhänger finden. Glaubt man den Statistiken, haben im letzten Jahr mehr als 100.000 Bundesbürger eine Ostsee Kreuzfahrt gebucht. Mehr Informationen finden Sie bei kreuzfahrt-ostsee.eu.

Autor seit 3 Jahren
33 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!