Wie gute Webseiten, Inhalte und Info-Produkte entstehen

Vor langer, langer Zeit... habe ich auch mal so angefangen...

Als ich mich das erste Mal um Webseiten, ein bisschen Geld verdienen im Internet und alles was dazu gehört interessiert hatte, da habe ich nach einer einfachen Anleitung gesucht, wie ich starten könnte.

Mir war klar, dass ich eine Webseite benötige und das ich irgendwie Besucher auf die Webseite locken musste und das wenn ich eine Mailingliste aufbauen will oder etwas verkaufen möchte, ich mich so gut wie möglich präsentieren muss.

Aber wie sollte ich das anstellen?

Damals habe ich die Suchmaschinen bemüht und nach Anleitungen gesucht. Dieselben Anleitungen gibt es noch heute im Netz zu finden und erst vor kurzem sind mir (ziemlich) teure InfoProdukte angeboten worden, bei denen mir das, was ich die "klassische" Vorgehensweise nenne, als "Teaser-Content" angeboten wurde.

Dabei ist dann immer die Rede davon, dass ich mir eine "lohnende" Nische suchen soll und dann dazu ein InfoProdukt erstelle. Mit dem InfoProdukt würde es mir dann angeblich leicht fallen, mich im Internet - meinen interessierten Besuchern - als Experte zu verkaufen und das ich, auf diese Art und Weise, effektiv List Building betreiben und viel verkaufen kann.

Die aktuelle Diskussion auf Pagewizz - Über Google Updates und "unique" Content

Aktuell (Juni 2011) wird hier auf Pagewizz eifrig über die folgenden Themen Google (panda) Update und "unique" Content diskutiert.

Beide Beiträge passen sehr schön zu diesem Beitrag, da sehr deutlich wird, wie wichtig es ist etwas "Eigenes" zu produzieren mit dem interessierte Besucher angesprochen werden können und das die Suchmaschinen die Inhalte für gut befinden und möglichst mit einem guten Ranking versehen.

http://pagewizz.com/panda-update

http://pagewizz.com/ich-behaupte-unique-content-gibt-es-nicht

 

Die aktuell heiß diskutierten Themen passen aber auch noch aus einem anderen Grund sehr gut zu meinem Beitrag, denn am Ende führe ich zwei Beispiele an, die sehr unterschiedlich sind.

Das eine Beispiel setzt 100% auf "unique Content" und eine optimierte Webseite um maximal gutes Ranking in den Suchmaschinen zu erreichen. Das andere Beispiel verfügt ebenfalls über "unique Content" der Autor pfeift aber auf Google & Co. und hat sich einen ganz anderen Absatzweg für seine Inhalte gesucht als die üblichen Suchmaschinen.

Aber erst einmal zu dem zurück, wie ich vor ein paar Jahren angefangen habe, auf der Suche nach guten Inhalten (die von mir sind) und Webseiten die mit einem halbwegs vernünftigen Suchmaschinen-Ranking aufweisen können.

Die klassische Vorgehensweise

Wir alle haben irgendwann einmal die "klassische" Vorgehensweise des List Buildings und des Verkaufens erlernt. Wir haben irgendein InfoProdukt gekauft oder geschenkt bekommen und wir können - auch heute noch - jeden Tag auf vielen Webseiten die "klassische" Vorgehensweise praktisch erleben.

Die "klassische" Vorgehensweise:

  1. Suche Dir eine gewinnbringende Nische/Thema mithilfe von Suchmaschinen und deren Analyse-Tools (Keyword-Tools, Pay-Per-Click-Anleitungen, usw.)
  2. Suche für Deine neu gefundene Nische nach effektiven Keywords
  3. Lege eine Webseite oder Blog an.
  4. Erstelle ein InfoProdukt – eBook, ein oder mehrere Videos, einen E-Mail-eKurs, Checklisten, usw. – welches Deine interessierten Besucher im Eintausch gegen einen Eintrag in Deine Mailingliste erhalten
  5. Biete Deinen neu gewonnenen Subscribern zusätzliche Informationen über FollowUp-E-Mails und leite langsam, aber sicher, z. B. auf einen Verkauf oder die Vermittlung eines Affiliate-Produkts hin.

So weit, so gut… so weit, so falsch!

Ist doch so einfach...

Surft man die verschiedensten Webseiten zum Thema (Geld verdienen im Internet, Anleitung für Anfänger usw.), dann findet man schnell immer einen Internet-User, der einen von irgendwo unter Palmen breit angrinst und erklärt, wie einfach das alles ist, wenn man nur seiner Anleitung folgt (in der Regel die "klassische" Vorgehensweise) und auch wirklich finanzielle Freiheit erleben möchte und bereit ist, dafür etwas zu tun… usw.


[Dass sein Aufenthalt unter Palmen vielleicht (und wohl in den meisten Fällen…) gar nicht ursächlich mit seinem Internet-Business zu tun hat oder er gerade mal nur schnell Omas Timesharing-Punkte auf Malle abwohnt, das wird im Internet-Auftritt nicht erwähnt…]

100% nach der Anleitung gearbeitet und nix geht

Grundsätzlich ist die oben beschriebene "klassische" Vorgehensweise schon richtig – aber für die allermeisten Internet-User und vor allem für Anfänger ist diese Vorgehensweise schlicht falsch und unvollständig.
In den letzten Jahren durfte ich aus sehr vielen E-Mails, Support-Tickets und Feedbacks Folgendes von meinen Usern, Kunden und Subscribern lernen:

  • Trotz aller Tools und Anleitungen sind die allermeisten Internet-User nicht in der Lage, eine "brandheiße" und lohnende Nische zu finden/zu definieren.
  • Trotz aller Tools und Hilfsmittel finden sie keine effektiven Keywords.
  • Sie verfügen über keine effektiven Webseiten.
  • Sie können keine eigenen Texte und Inhalte verfassen, geschweige denn ein komplettes Infoprodukt erstellen oder vernünftige E-Mail-Texte für ihren Autoresponder schreiben.
  • Sie wissen nicht, wie man User und Subscriber richtig behandelt, pflegt und auf lange Sicht zu Kunden macht.

Die in vielen InfoProdukten hochgelobte und viel beschworene "klassische" Vorgehensweise setzt aber immer voraus, dass die Internet-User vernünftige und effektive Webseiten haben, eine Nische mit passenden Keywords definieren können, dass sie Texte selbständig verfassen können, dass sie über genug themenrelevantes Wissen verfügen, um überhaupt ein erstklassiges InfoProdukt erstellen zu können.

Ich habe mir die Finger wund geschrieben

Ich habe vor einigen Jahren für mich bereits sehr schnell erkannt, dass mich die "klassische" Vorgehensweise nicht sehr weit bringen wird. Eine ordentliche Webseite zu erstellen oder eine lohnende und brandheiße Nische zu definieren war aber nicht mein Problem.

Mein Problem war, das ich einfach nicht wusste, was ich zu der neu gefundenen Nische schreiben sollte, wie mein Infoprodukt aussehen und was es beinhalten sollte (und musste) und wie ich am effektivsten mit den neu gewonnenen Subscribern umgehen sollte.

Mal ganz ehrlich…

  • Wie sieht das bei Dir aus mit der erfolgreichen Umsetzung der "klassischen" Vorgehensweise?
  • Wie erfolgreich bist Du und kannst Du Deinen Erfolg in Cent und Euro messen?
  • Wie viele neue Subscriber hast Du auf diese Art gewonnen und welchen Wert – in Euro und Cent - kannst Du jedem Deiner Subscriber zuordnen?

Ich für meinen Teil hatte anfangs keinen Plan, wie ich - erfolgreich - die "klassische" Vorgehensweise umsetzen sollte und habe deshalb das gemacht, was ich immer mache, wenn ich mich mit etwas Neuem befasse – ich habe gelernt und ausprobiert.

Meine geänderte Vorgehensweise

Mit meiner Vorgehensweise bin ich sicher schaffen es sehr viele Internet-User - schnell - ein Thema zu finden über das sie erfolgreich und kompetent schreiben können.

Für meine Übungen habe ich die "klassische" Vorgehensweise wie folgt verändert:

  1. Ich habe mir mein Lieblingshobby vorgeknöpft und danach bei Google & Co gesucht.
  2. Meine Keywords wurden durch die aktivsten Beiträge in relevanten Foren bestimmt.
  3. Ich konnte mein Fachwissen einbringen und wusste, wovon ich rede und worüber ich schreibe – ist ja mein Lieblingshobby, also habe ich dazu auch etwas zu sagen!
  4. Mit meinem Fachwissen habe ich Texte und Inhalte für meine Webseiten erstellt, habe mein Infoprodukt erstellt und war in der Lage, vernünftige und vor allem themenrelevante FollowUp-E-Mails und Newsletter aufzulegen.
  5. Ich habe mir gleich mehrere Domains besorgt und unterschiedliche Versionen meiner Webseite, meines InfoProdukts und meiner Newsletter erstellt. Vor allem war die Prozedur für die Anmeldung/den Download auf allen Webseiten anders. So eine Art "Splittest im Großen", der sich über mehrere Domains erstreckte.
  6. Ich hatte keine Angst, mich zu blamieren und habe einfach losgelegt und ausprobiert. Meinen neuen Subscribern habe ich ehrlich mitgeteilt, dass dies mein erstes Internet-Projekt ist – ich habe ganz bewusst auf ein zu "lautes" und guruhaftes Auftreten verzichtet.

Auf meine Art hatte ich ruck, zuck eine tolle Nische, eine klasse Webseite und vor allem ein völlig eigenes – einzigartiges – InfoProdukt. Ich habe mir ganz bewusst die Zeit genommen zum Üben und zwar nicht nur mit einem Thema, sondern gleich mit mehreren.

Wichtig war mir nicht nur, dass ich lerne, wie ich Texte selbst verfasse und lerne, (halbwegs) unterhaltsam zu schreiben, ganz besonders wichtig war es mir, den Umgang mit Usern und Subscribern zu erlernen.

Zwei coole Beispiele - Erfolgsgeschichten aus den USA die einer ganz einfachen Formel folgen

Anfang 2011 bin ich auf zwei sehr schöne Beispiele aufmerksam geworden und zwar über einen Newsletter von ClickBank (Clickbrief), in dem regelmäßig InfoProdukte vorgestellt werden die besonders gut konvertieren. Beide Autoren kamen in dem Newsletter zu Wort und was mich hellhörig werden ließ, waren die Verkaufszahlen und Umsätze. Laut ClickBank haben beide Autoren mit ihren InfoProdukten mehr als 1 Millionen US $ verdient.

Da wurde ich dann neugierig und wollte mehr wissen. Es handelt sich nicht um die typischen "IM Produkte" zum Geld verdienen im Internet. Das eine ist eine Anleitung für Sportler die effektiver "springen" wollen und das andere ist eine Anleitung für ein beliebtes Spiel - Farmville - welches auf facebook gespielt werden kann.

www.jumpmanual.com

www.thefvsecrets.com

 

Ich habe nur die "nackte" URL hier angegeben, damit niemand Angst haben muss, einen Affiliate-Link zu klicken.

YouTube Videos von jumpmanual.com und thefvsecrets.com

Und es gibt sie doch...

Was mich an den beiden amerikanischen Webseiten so beeindruckt hat ist, dass beide sich ganz konsequent daran gehalten haben nur über "ihr" Thema zu schreiben. Beide veröffentlichen unique Content und beide sind auf ihrem Gebiet Experten - haben also etwas zu sagen und finden offensichtlich reichlich Zuhörer.

jumpmanual.com ist für Suchmaschinen echt interessant und das Konzept von jumpmanual.com wurde bereits zigfach kopiert (mittlerweile gibt es viele abgekupferte Jump Manuals).

Was ebenfalls sehr interessant ist, ist eine Aussage von Tony Sanders (der thefvsecrets.com Autor) "Ich pfeife auf Google & Co und mir ist völlig egal ob die Webseiten ein gutes Ranking haben oder nicht. Ich vermarkte das Produkt direkt an die Farmville-Spieler die sich auf facebook tummeln." 

Offensichtlich ist das InfoProdukt zu Farmville sehr gut. Auf facebook hätte man schnell negatives lesen können und Tony hätte sich mit dem Verkauf schwer getan. Aber laut seinem Zahlungsanbieter ClickBank hat Tony mehr als 1 Millionen US$ mit dem InfoProdukt verdient. Nicht schlecht für ein 27 $ eBook, oder?

Die einfache Formel für den Erfolg

Finger weg von lukrativen Nischen, wenn Du von den in der Nische behandelten Themen keine Ahnung hast und nichts Sinnvolles, Neues oder einfach nur unterhaltsames beitragen kannst.

Wie sagte Dieter Nuhr so schön... "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten".

(Das gibt es sogar als Kult T-Shirt - http://www.nuhr.de/content/t-shirt-fresse-halten)

 

Ganz ehrlich, die beiden US Beispiele haben mich beeindruckt. Aber ich bin auch immer wieder von vielen Beiträgen hier auf Pagewizz beindruckt. Ganz oft spürte ich schon nach den ersten paar Sätzen, dass der Autor was drauf hat und etwas vom Thema versteht. Und wenn dann noch "der Funke überspringt", dann spüre ich auch die Leidenschaft die jemand für "sein Thema" entwickelt hat und pflegt.

Ich bin ja noch Anfänger aber ich denke so entsteht unique Content und so entstehen Beiträge bei denen die Leser spüren, dass sie es mit einem Experten zu tun haben.

Schaut man jetzt noch mal auf die viel beschworene "klassische Vorgehensweise" - wie man Experte in einer Nische wird und wie man InfoProdukte erstellt... dann fällt mir im Moment nur der gute Dieter Nuhr ein... "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fr....".

NurSharina, am 21.06.2011
28 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
8 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!