Für viele ist es ein Wunschtraum, sich gemütlich ins Bett zu legen, die Augen zu schließen, kurze Zeit später einzuschlafen und morgens frisch und erholt wieder aufzuwachen.
Für sie sieht die Realität eher so aus, sie drehen sich von einer Seite zur anderen, oder wachen nachts auf und finden keinen Schlaf mehr. Das morgendliche Erwachen wird für sie zum Albtraum. Mit ein paar kleinen Tricks ist auch für sie guter und erholsamer Schlaf möglich.

Der Schlaf ist ein Zustand der äußeren Ruhe bei Lebewesen. Dabei unterscheiden sich viele Lebenszeichen von denen des Wachzustands. Puls, Atemfrequenz und Blutdruck sinken bei Primaten und höheren Lebewesen im sogenannten NREM-Schlaf...

Johanniskraut für eine sorgenfreie Nacht

Manchmal sind Sorgen der Grund für schlaflose Nächte. Das sonnengelbe Johanniskraut kann helfen einen freien Kopf zu bekommen. Johanniskraut ist auch der Star unter den Heilkräutern. Hochdosiert hilft es wirksam bei Depressionen. Freiverkäufliche niedrig dosierte Präparate sind für einen ruhigen und entspannten Schlaf jedoch vollkommen ausreichend.

Baldrian ist schlafbringend

In der Baldrianwurzel sind so genannte Lignane enthalten Dieser Pflanzenstoff wirkt schlaffördernd. Wer eine Stunde vor dem Schlafengehen eine Baldrian-Tablette einnimmt, schaltet sozusagen einen Müdigkeitsschalter ein. Nebenwirkungsfrei wird so das Einschlafen erleichtert und auch das Durchschlafen ist erholsam möglich.

Passionsblume für süße Träume

Wer kann schon glauben, dass diese wunderschöne Blume einen guten Schlaf liefern kann? Die Pflanze lindert, genauso wie die Melisse, nervöse Unruhe. Ständiger Stress und Schlafmangel beeinträchtigen die Gesundheit. Stress lässt sich besser wegstecken, wenn über den Tag  verteilt Präparate aus der Passionsblume eingenommen werden, so wird der Körper bereits im Tagesverlauf auf einen guten und erholsamen Schlaf vorbereitet.

Melisse macht müde

Viele Frauen leiden vor der Periode unter Nervosität und Schlafstörungen. Melisse, oder auch Zitronenmelisse genannt,  hilft die Nerven zu beruhigen. Um auch am Tage ruhig und ausgeglichen zu sein, sollten über den Tag verteilt 2-3 Tassen Melissen-Tee getrunken werden. Es gibt verschiedene Mischungen im Handel, um aber eine effektive Wirkung zu erhalten, sollten sie die auf eine reinen Tee zurückgreifen. Untersützend wirkt auch ein Melisse-Bad am Abend.

Lavendel spendet Ruhe

Der Duft von Lavendelblüten verströmt einen zauberhaften beruhigenden Duft. Wer den Lavendelduft mag, wird sich ganz von dem Aroma berauschen lassen und ihn auch im Übergang zum Schlaf als angenehm empfinden. Lavendelduftkissen unterstützen das duftige Einschlaferlebnis, denn Düfte gelangen über die Nase ins Gehirn (imbisches System). Auch kann man ein kleines Lavendelsträußchen auf das Nachtschränkchen stellen und sich so auch noch an der Schönheit der Blume erfreuen.

Hopfen mit schlaffördernder Wirkung

Auch wer kein Bier mag, kann auf die schlafbringende Wirkung des Hopfens vertrauen. Die Wirkstoffe des Hopfens kann man in Form von Tee zu sich nehmen. Ansonsten kann ein Gläschen Bier am Abend schlaffördernd sein. Allerdings nur, wenn es auch wirklich nur bei einem Gläschen bleibt.

ElgaK, am 17.11.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
313 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!