Indoor-Mützen neuer Trend

Mit der Slouch als Indoor-Mütze kommt die Hutmode in neuer Form zurück

Ende des 20. Jahrhunderts waren Hüte bei Männern im Straßenbild doch eher die Ausnahme als die Regel. Kleinere Trends gab es zwar immer wieder, doch wirklich über längere Zeit durchsetzen konnte sich keiner. Längst vorbei die Zeit, als ein Humphrey Bogart mit hochgestelltem Mantelkragen und Hut durch Nebeldurchzogene Straßen lief oder Staatsempfänge "gut behütet" vonstatten gingen. Im 21. Jahrhundert hingegen scheint der Man von Welt sich wieder umzubesinnen und sein Haupt auch gerne einmal auch außerhalb des notwendigen Kälteschutzes zu bedecken.

Meist waren es auch nur zeitweise Erscheinungen wie die so genannten Skipper-Mützen, doch scheint der Trend der Kopfbedeckung generell anzuhalten. Inzwischen nennt es sich natürlich nicht mehr einfach "Pudelmütze" wie das noch vor 30/40 Jahren hieß und inzwischen trägt man sie auch ganz bewusst im Hause, will sagen "indoor". Damit manifestiert sich ein klarer Modetrend, der nicht die Funktion des Kleidungsstückes in den Vordergrund rückt, sondern den Stil. Dieses Modephänomen auch in geschlossenen oder gar beheizten Räumen eine Mütze zu tragen, kennt man in der Damenmode schon länger, nun erobert die "Indor-Mütze" auch die Männerwelt.

Unabhängig der Meinung von Spöttern oder Kritikern muss man der Indoor-Mütze jedoch großen Respekt zollen und ihr danken. Sie hat inzwischen die unansehnlichen Baseballmützen im Straßenbild deutlich zurückgedrängt. Danke!

Spötter mögen anführen, dass die Entwicklung von "Indoor-Mützen" daher kommt, dass inzwischen auch Männer sehr auf ihre Haare achten. Sprich: während früher nur ältere Frauen mit getafteten Frisuren sich nicht mehr unter die Leute trauten, wenn der Wind Unordnung in die minutiös sortierten Strähnen brachte oder jüngere Frauen ständig an Pony und Zopf herumzupften nun auch Männer streng darauf achten, dass die top gestylte Frisur richtig sitzt. Und sollte das einmal nicht so sein, dann hilft nur noch der Trick mit der Indoo-Mütze. Haare zerzaust, Indoor-Mütze drauf, alles in Ordnung. Andere hingegen könnten auf die Idee kommen, dass eine weitere Mode für das tragen junger Männer von Indoor-Mützen verantwortlich ist.

Seit Jahren trägt Mann – zu Kojaks noch verspottet – Glatze. Und weil es halt doch auch in Räumen zugig sein kann, hilft eben nur die Indoor-Mütze und ein Kritiker mag sich an gehäkelte Eierwärmer erinnert fühlen…

Der absolute Hingucker - Für jeden der gerne im Mittelpunkt steht
Elch Plüschmütze

Schaut man sich in Cafes und Bars aber auch in Schulen und Büros um, endeckt man zahlreiche verschiedenen Varianten von Indoor-Mützen. Im Trend liegen vor allem solche Indoor-Mützen, die nicht komplett eng anliegen und aussehen wie gehäkelte Klorollen-Hüte. Vielmehr hängen sie lässig in den Nacken und täuschen auch mal eine größere Haarpracht darunter vor. Doch eigentlich gibt es die unterschiedlichsten Varianten von der Strickmütze bis zur Fliegermütze. Allerdings, und das scheint sie zumindest derzeit noch von den Hüten von Ernest Hemingway, Winston Churchill, Harry S. Truman, Pedro Loureiro, Humphrey Bogart und Paul Newman zu unterscheiden, werden sie kaum von Männern getragen, die über 30 Jahre alt sind.

Efes, am 10.01.2012
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.



Bildquelle:
Amazon (MusucBag – warmer Schlafsack und bequemer Schlafoverall in einem)

Autor seit 3 Jahren
312 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!