Kamele in Bayern trinken Weizenbier

In einem kleinen Ort in Bayern, welcher hier nicht genannt werden soll - schließlich muss ein wenig Anonymität ab und an sein, ging in der Nacht von Samstag zu Sonntag ein Notruf bei der örtlichen Polizeidienststelle ein. Am Telefon beschwerte sich ein urbayrischer Gastwirt darüber, dass das Kamel ein Weizenbier ausgesoffen hätte und dann zechprellend verschwunden sei. Der diensthabende Beamte nahm die Anzeige zu Protokoll und versprach schnelles Handeln. Leider konnte, trotz größter Bemühungen der Polizei, das gesuchte Kamel nicht gestellt werden. Dennoch - ein erster Hinweis auf Kamele in Bayern.

Bayrische Kamele bauen nur Mist!

In einer etwas größeren bayrischen Stadt ereigneten sich beinahe zeitgleich mehrere Vorfälle. Mehrere Notrufe wurden abgesetzt, unter anderem solle ein Kamel auf der Autobahn rechts überholt und dabei einen Unfall gebaut haben, ein anders Exemplar wurde gar verletzt, als es sich unverschämt an die Frau eines Nachtclubbesitzers heranmachte und infolge dessen einen kräftigen Schlag auf den Schädel bekam und ein weiteres Kamel fiel volltrunken in einen eiskalten Bach und musste dann von der Feuerwehr gerettet werden.

Kamel statt Löwe?

Einige wichtige Leute in der bayrischen Landesregierung überlegen sogar schon, ob Sie die Löwen in der bayrischen Flagge nicht durch Kamele ersetzen sollen, da diese ja augenscheinlich recht häufig in Bayern vorkommen. Dieser Gedanke wurde jedoch umgehend wieder verworfen, da sich diese Meldungen über Kamele in Bayern als Enten herausstellten. Da eine Ente in der Flagge jedoch ziemlich bescheuert aussieht, einigte man sich darauf, doch lieber die Löwen zu lassen - die bauen wenigstens nicht so einen Unfug, wie die Scheinkamele in Bayern. Mir ist letztens übrigens auch so ein bayrisches Kamel begegnet - mit vollem Speed rauschte dieses Kamel auf dem Fahrrad einen Berg hinunter - natürlich auf der falschen Fahrbahnseite. Nur mit Mühe und Not konnte ich eine Kollision mit dem Kamel vermeiden. Schon lag mir der Ausruf auf der Zunge: "Du Kamel, du...!" Doch ich besann mich, dass es in Bayern eigentlich viel schönere Schimpfwörter gibt, wie zum Beispiel Palmesel, Kaschperlkopf oder ganz einfach Mistviech.

Gutschein für Kamelreiten im Mangfalltal
Kamelreiten

Die echten Kamele in Bayern

Nach diesem Fastzusammenstoß mit einem falschen Kamel besuchte ich die echten Kamele in Bayern. Diese gibt es im Naturparadies Mangfalltal in der Nähe von München zu sehen. Neben Kamelreiten kann man dort auch Kindergeburtstage oder andere Feste feiern. Der Ausflug ins Mangfalltal ist ein Erlebnis für große und kleine Leute und echte, bayrische Kamele sind dort garantiert.

AlphaBeta, am 23.05.2012

Kommentare


   Einloggen
Krimifreundin am 30.05.2012
Ich lebe im nördlichsten Zipfel Bayerns, wo es aber nur zweibeinige Kamele gibt. :)
AlphaBeta am 30.05.2012
Dann ist das wohl ein gesamtdeutsches Problem :-D
Kuscheltier am 29.05.2012
Und ich dachte immer ich hätte Halluzinationen. Aber, wenn es Kamele auch in Bayern gibt...... Bei uns in NRW (Bevölkerungsdichte) laufen ganze Kamel-Karawanen herum. Kuscheltier
Sophie1975 am 24.05.2012
Ich lebe und arbeite in Bayern. Und ich kann nur bestätigen, dass wir hier nicht nur jede Menge Kamele haben, sondern dass sie sich anscheinend auch wie verrückt vermehren. Ich sehe jeden Tag mehrere Exemplare.... und sie werden auch immer größer....
AlphaBeta am 24.05.2012
Und das Wichtigste - sie überstehen Durststrecken, ohne zu jammern. Kamel goes Bundeskanzler :-D
Merlin am 24.05.2012
Mit Sicherheit! Genügsam, sparsam, sozial und von Haus aus ÖKO! Und mit ihren großen, weichen Latschen richten sie keinen Flurschaden an. Versinken auch nicht im Sandboden. Können jeden Sturm überstehen. Wir sollten Kamele wählen!
AlphaBeta am 24.05.2012
Wenn die Politiker so wie Kamele wären, wäre die Welt in Ordnung. Glaub ich.
Merlin am 24.05.2012
Die armen Tiere haben doch gar nichts getan, die jetzt als Politiker zu beschimpfen ist nicht nett.



Bildquelle:
Amazon (Die 11 besten Filmkomödien der letzten Jahre. Gute Unterhaltung)
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 2 Jahren
181 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!