Wofür braucht man überhaupt ein schnelles Internet?

Das Internet und seine Möglichkeiten sind immer wieder faszinierend. Viele Lebensbereiche auch im privaten Umfeld haben sich dadurch wesentlich, ja oft gewaltig verändert. Schon am Beispiel der Informationsbeschaffung  lässt sich das anschaulich verdeutlichen: Bevor jemand zum Lexikon gegriffen und die Seite mit dem gesuchten Begriff aufgeschlagen hat, stehen dem Internetuser bei sinnvoller Suche über Suchmaschinen (z.B. Google) oder Internet-Lexika (z.B. Wikipedia) so viele, vor allem aktuelle Informationen zur Verfügung, wie sie sein Lexikon wahrscheinlich gar nicht enthält.

Aber das Suchen und Finden von interessanten Webseiten, Informationen wie Preisvergleiche, Tests, Produktinfos und  -vergleiche, Expertentexte in Zeitungen und Magazinen, Programminfos aller Sender und, und... macht natürlich nur Laune, wenn es schnell, sehr schnell geht, wenn die gewünschte Seite verfügbar ist, sobald man sie anklickt.
Ein Beispiel möge das anschaulich verdeutlichen: Ein MP3-Song hat typisch eine Dateigröße von  5 MB. Mit normalem ISDN dauert das Downloaden 10 Minuten und mehr. Bei einer DSL-Geschwindigkeit von nur 1Mbit/s haben Sie den Song in 40 Sekunden auf Ihrem Computer. (Und langsames DSL hat eine Geschwindigkeit von 10 Mbit/s und mehr.)
Und das gilt für die meisten Nutzungsmöglichkeiten des Internets: für alle Arten von Downloads – Texte, Musik, Bilder, Filme, für alle Möglichkeiten der Kommunikation – für soziale Netzwerke wie Facebook, für Telfonie mit Bild und Ton wie Skype, für Video-Chats, für Instant Messaging, für Streaming Media – z.B. für Live-Übertragungen von Fußballspielen, für Online-Spiele – wie z.B. Counter Strike.

Die beste Alternative ist der Kabelanschluss.

  • weil die großen Kabelanbieter  über ein eigenes Leitungsnetz verfügen und  daher vielfach auch da DSL anbieten können, wo DSL durch Telekom oder andere Anbieter nicht verfügbar ist,
  • und weil die Qualität der Datenübertragung so ausgezeichnet und sicher ist (Die Kabelprovider bieten inzwischen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 150 Mbit/s an, wovon die meisten DSL-Nutzer nur träumen können),
  • weil TV + Telefonie + Highspeed-Internet dann aus einer Hand angeboten werden (wobei unterschiedliche Kombinationen/Pakete gewählt werden können,
  • weil die Preise inzwischen sehr wettbewerbsfähig geworden sind und weil die Angebote der Kabelunternehmen daher immer beliebter werden, auch da, wo normales DSL verfügbar ist.

Internet per Mobilfunk wird immer beliebter.

  • Mehr als 20 % surfen lt. BITKOM schon über Funknetze. Vor einigen Jahren war der Begriff UMTS als Technik für Mobilfunk in aller Munde. Inzwischen ist der UMTS-Nachfolger LTE Mobilfunkstandard, eine Technik die letztendlich Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s erreichen kann.
  • Aktuelle Provider bieten Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s und mehr an.
  • Zunehmend werden die weißen Flecken auf der Highspeed-Internet-Landkarte bedient, besonders auch in ländlichen Gebieten.
  • Die Preise sind moderat und die Installation ist sehr einfach.
  • Das Ganze ist "mobil", also auch unterwegs nutzbar.

Überall verfügbar ist DSL per Satellit.

  • Das ist der größte Pluspunkt dieser Art von Highspeed-Internet: Es ist wirklich überall bedingungslos verfügbar.
  • Eigene aktive und passive Sende- und Empfangsanlagen machen unabhängig vom T-Net-Anschluss.
  • Geschwindigkeiten bis zu 24 Mbit/s sind 50 % schneller als der schnellste DSL2-Anschluss. 
  • Der technische Aufwand ist allerdings nicht unerheblich und dementsprechend auch teurer. Deshalb ist diese Alternative nur zu empfehlen, wenn nichts anderes geht. Dann allerdings ist es die schnellste und bequemste Lösung.

Informieren Sie sich hier über leistungsstarke Anbieter von DSL - Alternativen

Kabelanschluss, LTE Mobilfunktechnik und DSL per Satellit -
führende Anbieter in Deutschland

kjuhlmann, am 01.05.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
38 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!