Die Laufsohlen vieler Modelle sind ganz einfach zu fest, sie behindern im Prinzip das Laufen lernen. Bis auf zwei Ausnahmen schnitten alle Krabbel- und Laufschuhe mit ungenügend ab. Nicht nur, weil die Sohlen zu dick waren, sondern auch weil die Babyschuhe viel zu viele Schadstoffe enthielten. Die Tester kamen sogar dem zu dem Ergebnis, dass von den meisten Krabbelschuhen, die auf dem Markt erhältlich sind, unbedingt abzuraten sei. Lassen Sie Ihre Kinder so oft wie möglich barfuß oder auf Socken in der Wohnung laufen.

Testsieger bei Ökotest - Anna und Paul Krabbelschuhe
Anna und Paul Krabbelschuhe 1141 Wikinger sand ...

Krabbelschuhe und Lauflernschuhe Test: Viele mit Schadstoffen belastet

Nur die Lauflernschuhe der Marke Anna und Paul enthielten keine nennenswerten Mengen an gesundheitsgefährdenden Schadstoffen und auch die Babyschuhe von Wagenschuh und Pololo unterschritten zumindest die Grenzwerte deutlich. Die Pololo Schuhe enthielten kein Chrom, sondern lediglich optische Aufheller, sie sind daher sicher die zweit beste Wahl. In allen anderen Fabrikaten wurden mehr oder weniger schädliche Stoffe gefunden. So enthielt das Leder häufig Chrom, das zur chemischen Konservierung in der Ledergerbung verwendet wird. Von den 19 getesteten Krabbelschuhen hätten eigentlich zwei Produkte, so Öko-Test, nicht verkauft werden dürfen. Die meisten der getesteten Krabbelschuhe enthielten jede Menge Stoffe, die im Verdacht stehen, Krebs und Allergien auszulösen. Dazu gehören neben Chrom sogenannte polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), der Farbstoffbestandteil Anilin, Formaldehyd und verschiedene Weichmacher. Auch wenn die Hersteller die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte in der Regel nicht überschritten, sollte man solche Lauflernschuhe besser nicht kaufen. Schließlich sind unsere Kinder heutzutage ohnehin schon genügend schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Weitere Mängel wurden in der Verarbeitung festgestellt. Bei fünf Modellen haftet die Laufsohle nicht gut am Schuh, zudem weichen die gemessenen Größen bei einigen Herstellern von der angegebenen Schuhgröße ab.

Einige Hersteller haben auf den Test von Öko-Test reagiert. C & A hat beispielsweise die mit Chrom belasteten Krabbelschuhe zurückgerufen und auch der Hersteller Playshoes hat den Verkauf gestoppt. Deichmann hingegen hat erklärt, in Zukunft auf die von Öko-Test kritisierten Inhaltsstoffe zu verzichten.

Welche Kabelschuhe und Lauflernschuhe sollte man nun kaufen?

Der einzige Hersteller, der im Lauflernschuhe Test mit gut abgeschnitten hat, ist Anna und Paul. Von Anna und Paul gibt es verschiedene Schuhe, die im Prinzip alle empfehlenswert sind. Leider sind diese hochwertigen Babyschuhe nicht gerade preiswert, sie kosten ca 40 Euro. Zudem sind die handgemachten Kinderschuhe aus Köln nur schwer erhältlich, man kann sie in ausgewählten Kindergeschäften kaufen.

Auf Platz zwei landeten im Test die Laufschuhe von Wagenschuh und Pololo. Die Schuhe von Wagenschuh enthalten geringe Mengen Chrom, ihre Gebrauchseignung aus Sicht des Orthopäden ist jedoch nur befriedigend. Aus orthopädischer Sicht sehr gut sind die Lauflernschuhe von Pololo, deswegen würde ich diese als Kompromiss empfehlen, wenn die Krabbelschuhe von Anna und Paul nicht erhältlich sind. Schuhe von Pololo gibt es hier bei Amazon.

Die richtige Größe: Kinderschuhe nicht zu groß kaufen

Ihr Kind soll in seinen ersten Schuhen laufen lernen. Hierfür ist es wichtig, dass Sie die Schuhe in der richtigen, passenden Größe bestellen. Babys Füße wachsen schnell, natürlich wird man sie so kaufen, dass es noch ein kleines Bisschen wachsen kann. Aber zu groß dürfen sie nicht sein, sonst hat das Kind nicht genügend Halt im Schuh. Infolge verkrampften die Kleinen ihre Zehen und können nicht richtig laufen werden. Um die Größe herauszufinden, müssen die Füße barfuß gemessen werden. Die Hersteller geben die Länge der einzelnen Größen an. Damit das Kind noch etwas in die Schuhe hineinwachsen kann, geben Sie maximal einen Zentimeter hinzu. Nach 8-12 Wochen sollte neu gemessen werden.

Angela

ultimapalabra, am 01.03.2012

Kommentare


Peppermint am 17.09.2013
Oh man - es ist nicht zu glauben, dass gerade bei Kleidung oder Spielzeug für die aller kleinsten ständig damit zu rechnen ist, dass aus Kostengründen permanent irgendein Giftkram von den Herstellern verwendet wird. Dabei sollte man doch gerade da davon ausgehen können, dass das eine Selbstverständlichkeit ist, dass auf so etwas geachtet wird. Wirklich traurig. Um so wichtiger sind solche Artikel. DH
moreno am 14.08.2012
Den Test hatte ich gesucht, danke dafür!
Immortelle am 02.03.2012
Die flexiblen Sohlen sind sehr wichtig. Sehr schöne Designs, danke ultimapalabra! LG Immortelle
ultimapalabra am 02.03.2012
Hallo Wolfgang, das ist ein guter Tipp! Grüße, Angela
Ashlie am 02.03.2012
Ich habe gestern bei ALDI SÜD Kleinkinderschuhe für meine Tochter (15 Monate) erworben. Aus orthopädischer Sicht machen diese einen guten Eindruck. Das Leder ist chromfrei und pflanzlich gegerbt. Vielleicht ist das ja ein guter Tipp ! Däumchen von mir und LG Wolfgang
Merlin am 02.03.2012
Druck ich mir mal aus, im April werd ich OPA! *Freu mich* LG Merlin
Autor seit 3 Jahren
961 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!