Liebeskummer ~ kaum einer kennt ihn nicht.

Gibt es ein Rezept gegen Liebeskummer? Die ernüchternde Antwort vorweg: Nein! So schlimm es sich anhört und so schrecklich Liebeskummer ist - er lässt sich nicht wegreden oder -trinken. Versuche, das heulende Elend mit Alkohol oder Drogen, übertriebener Aktivität oder Affären und Sexabenteuer zu bekämpfen, sind von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Denn jeder an Liebeskummer Leidende muss vier Phasen durchlaufen, um über die schmerzliche Trennung des Partners hinwegzukommen.

Dabei spielt es kaum eine Rolle, wie intensiv die zerbrochene Liebe, wie tief die gescheiterte Beziehung war oder wie gut der Einzelne mit Niederlagen umgehen und sie überwinden kann.

Woman Stealing a Man's Heart

Woman Stealing a Man's Heart (Bild: Alberto Ruggieri / AllPosters)

Liebeskummer Phase 1: Verneinung - "Das wird schon wieder".

Der/die Betroffene ist davon überzeugt, dass es sich nicht um einen endgültigen Bruch der Beziehung handelt. Die Untreue oder erkaltete Liebe des Anderen sei nur vorübergehend, und irgendwann würde er wieder zur Vernunft kommen und zurückkehren.

Männer empfinden LIebeskummer zwar genauso schlimm wie Frauen, vertrauen sich jedoch seltener ihrem Freundeskreis mit dem Problem an und suchen Ablenkung in Aktivität (welcher Art immer) oder Trost im Alkohol. Eine Frau spricht dagegen häufig mit ihrer besten Freundin darüber, sucht auf diese Weise Trost und Verständnis und gesteht sich und anderen ein, wie machtlos sie ist und keine Kontrolle über die Situation hat.

Liebeskummer Phase 2: Verhandlung - "Sturm der Gefühle"

Trauer, Wut auf den/die Ex und ablenkende Aktivitäten bestimmen Phase Zwei des Liebeskummers. Einige besonders Verzweifelte versuchen, den Partner mit allen Mitteln zurückzugewinnen, rufen ihn mehrmals am Tag oder auch in der Nacht an und teilen mit, wie einsam sie sich fühlen. Ob man nicht noch einmal einen Neuanfang wagen könnte? Bleibt die Antwort negativ, steigert man sich noch stärker in die eingangs beschriebenen Gefühle hinein. Spätestens in dieser Phase sollte man sich ein neues Hobby zulegen, seinen Freundeskreis erweitern, ausgehen. Denn diese Phase verläuft am heftigsten, wenn die Gedanken stets um die vermeintliche Ungerechtigkeit des Ex-Partners kreisen.

Liebeskummer Phase 3: Depression - "Ich geb's auf."

Das Bewusstsein, die zerbrochene Beziehung nicht mehr kitten zu können, nagt in der dritten Phase an unserem Selbstwertgefühl. Man sieht keinen Sinn mehr darin, morgens aufzustehen, möchte sich nur noch in einer Höhle verkriechen und von niemandem etwas sehen und hören.

Vielleicht unternimmt man einen letzten verzweifelten Versuch, den Ex umzustimmen. Es war doch mal so schön mit ihm! Erinnerungen werden wach, Fotos durchgeschaut, Taschentücher zerfleddert. Wie bereits erwähnt, vertrauen sich Frauen ihrer besten Freundin an und/oder greifen zu oft zum Kühlschrank - Männer zum Alkohol.

Dazu bereit, eine neue Beziehung einzugehen, ist in dieser Phase niemand.

Boulder That Looks Like a Broken Heart Among the Badlands, Petrified Forest National Park, Arizona (Bild: James Hager / AllPosters)

Liebeskummer Phase 4: Akzeptanz - "Ich bin auch ohne ihn/sie etwas wert."

Bis zur vierten Phase vergeht eine von der Persönlichkeit des Betroffenen abhängige mehr oder weniger lange Zeit. In der Regel ist richtig großer Liebeskummer und Trennungsschmerz nach ein bis zwei Jahren überwunden. Manchmal - in Einzelfällen - nach wenigen Monaten.

Kopf, Herz und Bauch akzeptieren jetzt den endgültigen Bruch, das unwiderrufliche Ende der Beziehung. Nun erst ist es möglich, ohne Groll oder heftige Emotionen die gescheiterte Beziehung zu reflektieren und den Tatsachen ins Auge zu sehen. Die Bindung an einen anderen, neuen Partner ist nicht mehr ein Ding der Unmöglichkeit.

Das Vertrauen zu Anderen ist zwar immer noch zerbrechlich, und nur langsam gelingt es, den Expartner nicht als Quelle allen Übels zu beschuldigen, doch die Bereitschaft, sich auf eine neue Beziehung einzulassen, überwiegt in den meisten Fällen.

Fazit: Schlager sind nicht immer nur Gefasel.

Ich bestreite übrigens nicht, dass Liebeskummer für viele immer noch ein Fremdwort ist. Wer die Liebe seines Lebens bereits in frühen Jahren gefunden hat, wird mit diesem Menschen in der Regel auch glücklich sein bis ins hohe Alter. Das wäre der Idealfall, doch leider findet man ihn immer seltener.

Wie geht ihr mit Liebeskummer um?
Christine, am 25.04.2012
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Sabine Kranich (Sind Intelligenz und Bildung in einer Beziehung wichtig?)

Autor seit 4 Jahren
77 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!