1967 war er für kurze Zeit Mitglied der Gruppe "John`s Children" und gründete im gleichen Jahr, zusammen mit Steve Peregrine Took, die Band Tyrannosaurus Rex.

Die Songs waren ebenso ungewöhnlich wie der Name der Band: der Sound von verschiedenen Percussions und einer Akustikgitarre, die Texte voll von märchenhafter Elfen-Mystik. Das erste Album trug den Titel: "My people were fair and had sky in their hair, but now they`re content to wear stars on their brows".  Tyrannosaurus Rex war drei Jahre lang der Liebling der Londoner Underground Szene.

 

Der Durchbruch mit der Band T-REX

Als 1970 der song "Ride a white swan" heraus kam, wurde dieser zu einem Smash Hit. Durch den überwältigenden Erfolg, änderte Bolan seinen Musikstil von märchenhafter, etwas seltsamer Musik zu elektrisierenden Popriffs der E-Gitarre. Er präsentierte sich ab sofort in Schlaghosen aus Satin, Federboas, mit Make-Up um die Augen und beeindruckte durch eine wilde Bühnenshow. Der Glamrock war geboren! Die Band nannte sich ab sofort T-Rex und war mit Titeln wie "Jeepster", "Hot Love", "Children of the revolution" oder "Get it on" von 1970 - 1974 durchgehend in den Charts. Die Frauen liebte er "dirtysweet", sich selbst sah er als "20th century boy".

 

Born to boogie: Das Live Konzert im Wembley Stadion 1972!
Marc Bolan & T. Rex - Born to Boogie [Special E...Bolan at the Beeb
Amazon Anzeige

20th century boy

20th century boy

 

Von seinen Fans wurde er verehrt als Rock Prinz, ein Magier der Musik. Kritiker hingegen warfen ihm nach seinen größten Hits vor, eintönig zu werden. Marc Bolan hat das tief getroffen, er war ein sensibler und verletzlicher Mensch. Beeinflusst durch die Kritik, änderte er zum zweiten Mal radikal sein Image: Er schnitt sich die lange Lockenmähne ab und wollte nicht mehr als Teenie-Idol gelten. Auch seine Musik erfuhr einen Umbruch - die Erfolge blieben seitdem aus. Er flüchtete sich in Alkoholkonsum, nahm verstärkt Kokain.

 

                                                                               (Bild erhältlich bei mygall.net / Sonja Ziehr)

 

1975 wurde Marc Bolan Vater, seine Freundin Gloria Jones brachte Sohn Rolan Seymour Feld Bolan zur Welt. Nun sollte es wieder bergauf gehen. 1976 bekam er seine eigene TV-Show "Marc" in der u.a. Generation X, die Boomtown Rats und David Bowie auftraten. Das Album "Dandy in the Underworld" schien bei den Fans gut anzukommen, es folgte eine ausverkaufte Tournee.

 

 

Marc Bolans tragischer Tod

Am 16.Sept. 1977 dann die schockierende Meldung: Marc Bolan ist tot! Der Mini Cooper, von seiner Freundin Gloria Jones gesteuert, kam von der Straße ab, knallte gegen einen Pfosten und wurde dann frontal gegen einen Platane - einen "Sycamore Tree" geschleudert.  Sie selbst überlebte schwerverletzt mit einem Kieferbruch, während Marc Bolan in den frühen Morgenstunden  starb. Durch den Aufprall wurde er auf den Rücksitz geschleudert und war sofort tot. Der kleine Sohn Rolan war zu diesem Zeitpunkt bei Marcs Eltern. Sie berichteten, dass sich der kleine plötzlich in seinem Bettchen aufsetzte und anfing zu weinen. Kurz darauf klingelte die Polizei an ihrer Tür..... 

 

"Lennon, Mc Cartney, Jagger, all the dudes`ll give me five minutes. They know where I am at. I'm different like them. I've always known I was different, right from the moment i was born." ( Zitat: Marc Bolan )  Und das war er auch: Anders, etwas ganz Besonderes! Ein Magier, ein lebensfroher Mann mit der Ausstrahlung einer Elfe, der mit seiner Musik immer Freude verströmte.

In den Herzen seiner Fans wird er immer unvergessen bleiben, als Metal Guru, Cosmic Dancer oder wie er selbst sich gerne sah: Als 20th Century boy

 

Urheberrecht: Grace / pagewizz  Der Text darf nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors verwendet werden.

Grace, am 31.12.2010

Kommentare


write-x am 22.06.2011
stimmt, ich glaub früher wars nicht ganz so teuer wie es heutzutage der Fall ist. Gruß write-x
Gast am 20.06.2011
Klasse Bericht ! Tolle Mucke LG icke
Grace am 20.06.2011
Äh..tja...Anfang der 80er konnte man sich sowas noch leisten. (also meine Eltern) In Sachen Hifi waren wir gut ausgestattet. Bei mir geht die Elektronik immer schnell kaputt, vor allem die günstige...
write-x am 19.06.2011
*g* oha, wer kann sich denn HiFi leisten, also so richtiges HiFi - das kostet doch ab 10.000 Euro aufwärts. Naja, außer dass die CD-Player bei so billigen Stereoanlagen schnell kaputt gehen, hatte ich nie Probleme. Radio geht immer noch und die Boxen waren auch gut - zumindest bei den Anlagen, die ich hatte. Aber du wirst schon das Passende finden ;)
Grace am 19.06.2011
Na ja, richtig gute Anlagen und Boxen sind etwas kostspielig und die günstigen sind oft richtiger Schrott. Heutzutage geht das alles so schnell kaputt - damit man bald wieder was neues kauft. Wir hatten früher einen richtigen Hifi-Turm mit großen Boxen - da hast du die Bässe in den Eingeweiden gespürt. ;-)
write-x am 19.06.2011
Hmm, sollte aber eigentlich nicht das Problem sein, geeignete Boxen zu finden. Und auch moderne Stereoanlagen haben doch einen passenden Anschluss für Plattenspieler - geht doch meist über Chinch, wenn ich mich jetzt nicht irre oder so einen MIDI-ähnlichen Anschluss.
Grace am 19.06.2011
Einen Plattenspieler hab ich, aber leider keinen Verstärker oder Boxen. Ein Exfreund von mir - trauriges Thema - hat meine BEIDEN Stereoanlagen einfach verscherbelt. Mit den neuen, digitalen kann ich nix anfangen, die alten waren einfach besser. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem guten Ersatz - wo ich auch den Plattenspieler anschließen kann.
write-x am 19.06.2011
jepp, na dann musste wirklich noch hin, bevor die Rock-Opis bald nicht mehr auftreten können. Stimmt, heute speichert man ja alles als mp3 ;) Ui, dann haste ja noch nen guten alten Schallplattenspieler :) http://pagewizz.com/plattenspieler-und-vinyl-schallplatten-sind-noch-immer-begehrt/ LG write-x



Autor seit 4 Jahren
159 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!