1. Ein Milchbubi braucht eine resolute Frau

Resolute FrauDamit Ihr geliebter Milchbubi nicht in Selbstmitleid und Depressionen versinkt, müssen Sie ihn regelrecht fordern. Deswegen braucht ein Milchbubi eine resolute, aktive Frau, welche mit beiden Beinen im Leben steht. Lassen Sie sich nicht von seiner Lethargie anstecken, sondern zwingen Sie ihn immer und immer wieder zu Aktivitäten. Dabei ist es völlig egal, welcher Art diese Aktivität ist - wichtig ist nur, dass Milchbubi gefordert wird. Dieser erste Schritt ist zwar nicht leicht, aber unbedingt erforderlich, um das Zusammenleben mit so einem Warmduscher zu ertragen. Gute Übungen dafür sind zum Beispiel, ihn zum einkaufen oder zu einer kleinen, unanstrengenden Aktivität zu motivieren (z.B. atmen, vielleicht sogar sprechen).

2. Die imaginäre Selbständigkeitsphase

Haben Sie Schritt 1 einige Zeit geübt und Ihr Milchbubi zeigt erste Erfolge, können Sie zu Schritt 2 übergehen, welcher auch "imaginäre Selbständigkeitsphase" genannt wird. Fordern Sie ihn immer wieder dazu auf, selbständig zu handeln. Gute Erfolge haben Sie erzielt, wenn Ihr Milchbubi alleine auf Toilette geht oder ab und an alleine seine geliebte Couch verlässt. Zugegeben, es dauert lange, bis Sie dahingehend Erfolge sehen werden, aber es lohnt sich, dran zu bleiben. Versprochen! Am leichtesten geht es, wenn Sie Ihren Milchbubi die gleichen Dinge immer wieder zur gleichen Zeit tun lassen. Nach einiger Zeit wird er die geübten Tätigkeit völlig selbständig zur gewohnten Zeit ausführen.

3. Milchbubi von seiner Mama abnabeln

Jetzt ist es soweit. An diesem Punkt angekommen können Sie beginnen, Ihr Muttersöhnchen von seiner Mama abzunabeln. Dies heißt nicht, dass Sie den Kontakt verbieten, sondern nur einschränken sollten. Um diese schwierige Phase zu überstehen, sollten Sie vorübergehend das Telefon entweder abmelden oder gut verstecken. Alternativ können Sie erwägen, weit weg zu ziehen. Eigentlich ist die Sache ganz einfach. Da Ihr Milchbubi jetzt ganz gut auf Sie hört, gewöhnen Sie ihm an, das Wort "Mama" mit dem Wort "ich" zu ersetzen. Lassen Sie Kontakte zu seiner Mutter nur noch unter Ihrer Aufsicht zu und instruieren Sie den Bubi, jegliche Befehle und Anweisungen seiner Mutter zu ignorieren - schließlich sind Sie jetzt der Boss! Schließen Sie diesen Punkt unbedingt ab, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen, ansonsten droht eine Katastrophe. Erst, wenn Bubi das Wort "Mama" (auch Mutti oder Mutter) vergessen hat, ist er für die nächste Phase bereit.

Pflichtlektüre für Milchbubihalterinnen
Amazon Anzeige

4. Die echte Selbständigkeitsphase - eine harte Herausforderung

Jetzt kommt es knüppeldicke. Dies Phase der echten Selbständigkeit ist wahrlich kein Zuckerschlecken. Sammeln Sie im Vorfeld genügend Kraft und Energie, um diese schwierige Zeit zu überstehen. Nun ist nämlich die Zeit gekommen, Ihren Milchbubi herauszufordern und zum selbst denken zu animieren und zu erziehen. Sie stellen das am Besten so an, dass Sie ihn immer wieder nach seiner Meinung fragen. Am Anfang werden Sie nur stumme, verwunderte Blicke ernten. Doch geben Sie nicht auf, sondern stellen Sie zunächst Entscheidungsfragen, welche er nur mit ja oder nein beantworten muss. Sie werden sehen, nach kurzer Zeit wird Milchbubi diese Übung beherrschen. Nach und nach können Sie nun komplexere Fragen stellen, wie zum Beispiel, ob er lieber Würstchen oder Salat zum Abendessen möchte. Wiederholen Sie diese Übungen bitte täglich! Die echte Selbständigkeitsphase haben Sie erfolgreich abgeschlossen, wenn Ihr Milchbubi irgendwann die Worte: "Ich würde gerne..." herausbringt ohne, dass Sie ihn überhaupt gefragt haben. Ich möchte Sie nicht demotivieren, aber diese Phase kann sich über mehrere Jahre erstrecken, manche Milchbubis schließen sie niemals ab.

5. Die Streitphase - für fortgeschrittene Milchbubis

Diese neue Phase wird Ihnen vielleicht nicht so besonders gefallen, aber für das gesunde Leben eines Milchbubis ist sie unerlässlich. Sie wollen ja schließlich auch, dass Ihr Milchbubi glücklich und zufrieden ist, oder?

Die Streitphase klingt schlimmer, als sie ist. Prinzipiell geht es nur darum, Ihren Milchbubi zu Diskussionen zu ermuntern. Spielen Sie die Streitlustige! Geben Sie ihm Widerworte, bis ihm der Kragen platzt und er seine eigene Meinung kundtut. Danach belohnen Sie ihn mit einem Leckerli.

Kleidung für Milchbubis
Amazon Anzeige

Damit Ihr Milchbubi auch von anderen als solcher erkannt wird, sollten Sie ihn richtig einkleiden!

6. Die Erkennungsphase - Sie sind fast am Ziel

Nach erfolgreichem Abschluss der Streitphase haben Sie die Erziehung Ihres Lieblings fast abgeschlossen. Nur eine Kleinigkeit fehlt noch - Milchbubi muss sich selbst erkennen, finden und wahrnehmen. Befragen Sie ihn nach seinen Träumen und motivieren Sie ihn, diese umzusetzen. Vergessen Sie nicht - Ihr Milchbubi ist zwar gut erzogen, aber eben immer noch ein kleines Weichei, welches bei der geringsten Schwierigkeit aufgeben wird. Sie werden ihn immer und immer wieder zum nächsten Schritt antreiben müssen.

7. Die Lebensphase

Wenn Sie nun noch keine 100 Jahre alt sind, können Sie nun endlich das Leben mit Ihrem Milchbubi genießen. Zeigen Sie ihm die große, weite Welt und leben Sie einfach. Mit Sicherheit werden immer wieder depressive und apathische Phasen auftreten, welche Sie aber bei einem so gut erzogenem Milchbubi leicht im Keim ersticken können, indem Sie ihn immer wieder liebevoll fordern und fördern.

AlphaBeta, am 30.05.2012
10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 2 Jahren
181 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!