Mode im Online-Shop preiswert kaufen - Für Menschen mit wenig Zeit und kleinem Geldbeutel eine echte Alternative

Mode bei H&M onlineModetrends der Saison beflügeln in erster Linie Frauen, sich ein neues Outfit zuzulegen. Auch der ein oder andere Mann ist gerne schick gekleidet und richtet sich nach der aktuellen Mode. Es gibt verschiedene Gründe, die einem den Spaß am Einkaufen vergällen. Die wichtigsten sind der hohe Preis für Mode - zum Beispiel für Designermode -  und der Zeitfaktor. Wer im Beruf steht, hat es schwer die nötige Zeit frei zu schlagen, um mit Lust shoppen zu gehen. Oft geschieht der Einkauf in der Hetze und zum guten Schluss ist man enttäuscht, dass Mode und Preis oder die Passform nicht den Vorstellungen entsprechen. Hier ist das Internet eine echte Alternative, wo man Mode günstig online kaufen kann.

Aber es ist auch eine gewisse Vorsicht geboten. Denn oft sind mit dem Kauf von Mode im Online-Shop zusätzliche Kosten oder komplizierte Geschäftsbedingungen verbunden.


Bildnachweis: H&M

Sparen beim Kauf von Mode im Internet - Auf die Versandkosten und den Service achten

Mode von H&M

Mittlerweile sind eine ganze Reihe von Einzelhandelsketten mit preiswerter Mode, wie H&M und C&A, dazu übergegangen, einen Großteil des Sortiments auch online anzubieten. Selbst der Internetanbieter Amazon hat modische Kleidung und Schuhe im Programm. In fast allen Online-Shops ist es wie beim klassischen Versandhandel möglich, die Ware problemlos umzutauschen, wenn die Mode nicht gefällt, Mängel aufweist oder es mit der Passform hapert.

Zwar kann man die Kleidung nicht vor dem Kauf anprobieren wie im Textilhandel vor Ort, aber der Spaß, sich in engen Kabinen aus den eigenen Klamotten zu schälen und in das modische Textil von der Stange zu schlüpfen, hält sich sehr in Grenzen. Da ist es deutlich bequemer, die bestellte Ware aus dem Paket in aller Ruhe zuhause zu testen, ob sie passt und gefällt.

Ein Nachteil beim Kauf im Online-Shop ist, dass teilweise hohe Versandgebühren anfallen, wenn man Mode günstig online kaufen will. Bei H&M ist eine Versandgebühr von 4,90 Euro zu zahlen, dazu kommen noch 4 Euro, wenn man die Lieferung per Nachnahme begleicht. Die zusätzlichen Kosten der Nachnahme kann man vermeiden, wenn man per Rechnung oder Kreditkarte zahlt. Bei C&A muss man sogar 5,50 Euro für den Versand hinblättern. Sowohl bei H&M  als auch bei C&A schicke Mode online zu kaufen lohnt sich erst, wenn man mehrere Teile bestellt.

Modetrends - von Pagewizz-Autoren unter die Lupe genommen
Was ist in der Herbst- & Wintermode 2013/2014 angesagt? Wie sind die Mode-Trends für die Herbst-Winter-Saison 2013/2014? Hier die Antwort mit den 3 besten Modetipps. (von ...
Wie sehen sie aus, die Trend Stiefel für Damen der Herbst-Wintermode 2014? Freuen wir uns auf echte Schmuckstücke und facettenreiche Winterstiefel in Rot und Cognac. (von ...
Die Trends für die Wintermode 2013/2014 sind da. Neben Inspirationen aus fernen Kulturen begegnen uns vor allem der Lagenlook und viel Leder. (von ultimapalabra)
Jabot Blusen sind französische Rüschenblusen und in der aktuellen Wintermode besonders angesagt. Wie trägt man diesen eleganten Blusenklassiker richtig? (von ultimapalabra)

Vorsicht vor versteckten Kosten beim Online-Kauf

Bei H&M eröffnet sich ein weiteres Manko bei Reklamationen und Anfragen über die Service-Telefonnummer. Hier fallen Gebühren an, die sich läppern können, wenn man viel zu sagen hat. Bei C&A ist dieser Service erst gar nicht vorgesehen. Zumindest ist in den AGB-Richtlinien keine Kontaktmöglichkeit aufgelistet. Positiv zu bewerten ist bei H & M die Tatsache, dass man nicht warten muss, bis die Mode komplett lieferbar ist, sondern man Teillieferungen ohne Mehrkosten erhält, wenn man dies bei der Bestellung angibt.


Beim klassischen Versandhandel, wie beim Otto-Versand ist es automatisch so, dass die bestellte Ware – auch trendige Mode – ohne Aufpreis in Etappen zugesendet wird, wenn nicht alles auf einmal lieferbar ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich als Sammelbesteller aufnehmen lassen kann und einen Rabatt sowie günstigere Versandkosten und Sonderkonditionen erhält. Die Rabatthöhe richtet sich nach dem Umsatz. Es ist nicht verpflichtend, dass man auf Kundenfang gehen muss, um sich als Sammelbesteller registrieren zu lassen. Wenn man selbst häufig Mode oder andere Dinge online bestellt, partizipiert man bereits von den Sonderkonditionen. Die Versandkosten bei den klassischen Anbietern –  Otto, Wenz, Witt, Baur, Klingel usw. – sind nicht von Pappe und liegen zwischen 4,95 Euro und 5,95 Euro. Für Geduldige ist zu empfehlen, sich den Newsletter des Versandhandels zu abonnieren und zu warten, bis eine versandkostenfreie Lieferung angeboten wird.

 

Mode und Preis sind nicht die einzigen Kriterien beim Online-Kauf - Das Studieren der AGBs lohnt sich

Es lohnt sich immer, beim Online-Kauf nicht ausschließlich auf Mode und Preis zu schauen, sondern sich zunächst über die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu informieren. Schicke Klamotten beim Online-Kaufhaus Amazon werden nicht immer direkt ausgeliefert, sondern über einen Partnershop abgewickelt. Deshalb: Immer genau nachschauen, wie es mit den Versandkosten und dem Rückgaberecht aussieht. Da können vermeintliche Mode-Schnäppchen zu einer teuren Angelegenheit werden, weil sich die Nebenkosten zu einer erklecklichen Summe addieren oder sich die Rücksendemöglichkeit von Mode aus dem Online-Shop als ausgesprochen kompliziert herausstellt.

Krimifreundin, am 05.01.2012

Kommentare


Krimifreundin am 15.01.2012
Danke für den DH, Klaus! - und LG zurück! Komme derzeit weder zum Shoppen im Klamottenladen noch zum Online-Shopping: Selbst und ständig! Muss in 4 Wochen ein Print-Magazin mit Texten gefüllt haben...
kjuhlmann am 15.01.2012
Ich glaube, Männer lieben es, wenn Frauen online shoppen - da müssen sie nicht mit :-) Schöner Artikel, DH LG Klaus
Krimifreundin am 09.01.2012
Danke, Petra, für den Online-Daumen! Online-Shopping- und Landei-Gen: Eine ideale Kombination für den Einkauf im Internet. "Hochwasser"-Gefahr laufe ich nicht, eher das Gegenteil. ;-) LG v Ruth
Stehlampen-Petra am 09.01.2012
Mir gefällt das Online-Shopping ebenfalls sehr gut. Viele Anbieter führen Langgrößen, das gefällt mir sehr gut und ich laufe nicht in eine "Hochwasser-Gefahr" Die Läden auf der Zeil sind mit auch meist zu voll. dort gehe ich eher im Notfall hin. Möglicherweise bin ich auch eher ein Landei ... :-) LG und einen Online-Daumen Petra
Krimifreundin am 07.01.2012
Ja, stimmt, Achatnia! Es ging um Stadtpflanzen und Landeier. Wir haben uns dazu bekannt, Landeier zu sein. ;-)
Achatnia am 06.01.2012
Nee, das war glaube ich, dass wir beide nicht in der Stadt wohnen wollen. Irgendwie ging es da um Stadtpflanze und Dorf"irgendwas". *lach*.
Krimifreundin am 06.01.2012
Ja, wir haben schon einmal eine Seelenverwandtschaft festgestellt. Aber ich habe vergessen, in welchem Zusammenhang. *kopf kratz* Auf jeden Fall war's nicht das Online-Shopping-Gen! ;-)
Achatnia am 06.01.2012
Wie schön, da haben wir ja wieder mal etwas gemeinsam. Liebe Grüße



Bildquelle:
clipdealer (Onlinehandel contra Einzelhandel)
Kerstin Schuster (Vereinheitlichtes EU-Gesetz - neue Regelungen und Richtlinien im On...)

Autor seit 3 Jahren
204 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!