Eine Navigation mit dem Handy ist heute zum Teil genauso gut, wie eine Navigation mit dem "normalen" Navigationsgerät.

Navigation mit dem Handy: Nokia war Vorreiter

Bei der Navigation mit dem Handy übernahm im Januar 2010 Nokia eine Vorreiterrolle. Der Handy-Hersteller stellte eine bis zu diesem Zeitpunkt kostenpflichtige Navigationsfunktion für einige Smartphone-Modelle  gratis zur Verfügung. Heute haben etliche Nokia-Handys eine vollwertige Navigationssoftware an Bord - und zwar kostenlos.

Später zogen dann auch die anderen Hersteller bei der Navigation mit dem Handy nach. So veröffentlichte Google eine Version seines Gratis-Kartenprogramms mit Routenführung für sein Handybetriebssystem Android.

Navigation mit dem Handy

Die Telekom hat sich für die Navigation mit dem Handy mit dem Navi-Anbieter Navigon zusammengetan und brachte eine Version der Handynavigation von Navigon heraus, die Telekom-Kunden mit iPhone oder Android-Handy kostenlos nutzen können.

Doch ist die Navigation mit dem Handy deshalb auch "treffsicher"?

Bildquelle: Gaby Stein  / pixelio.de

Die Technik bei der Navigation mit dem Handy

Wie die Stiftung Warentest in ihrer Januar-Ausgabe 2011 der Zeitschrift test erläutert, unterscheidet man bei der Navigation mit dem Handy zwei unterschiedliche Techniken.

  • Bei den Onboardlösungen, die von Garmin, Navigon und Nokia angeboten werden, ist das Kartenmaterial für die Navigation mit dem Handy bereits auf dem Gerät gespeichert, sodass die Routenberechnung auf dem Handy beziehungsweise Smartphone durchgeführt wird. Hierdurch wird das Handy zum vollwertigen Navigationsgerät.
  • Bei der Google-Offboardlösung wird die Routenanfrage für die Navigation mit dem Handy über eine Datenverbindung an die Rechner von Google weitergeleitet. Da dort auch das Kartenmaterial liegt, greift man für die Routenberechnung automatisch auf das aktuelle Kartenmaterial zu. Allerdings entsteht durch die Verbindung mit dem Rechner ein kostenpflichtiger Datenverkehr zwischen Handy und Navigationsrechner.

Offboard-Navigation mit dem Handy nicht für Auslandsreisen geeignet

Die Tester der Stiftung Warentest stellen klar, dass man bei einer Offboard-Navigation mit dem Handy auch einen passenden Datentarif benötigt. Im Ausland hält man die Google Maps Navigation kaum für sinnvoll, da bei einem ausländischen Mobilfunknetz die Kosten für die Datenübertragung ins Uferlose steigen können.

Navigation mit dem Handy: Die Ansagen im Test

Bei der Navigation mit dem Handy waren die Ansagen über die kleinen Lautsprecher mancher Handys im Test nicht immer gut verständlich. Die besten Lautsprecher hatten bei den geprüften Smartphones Garmin-Asus. Demgegenüber waren insbesondere beim Nokia X6 die Ansagen nicht immer in der Lage, gegen den Verkehrslärm anzukommen.

Eine andere Schwäche bei der Navigation mit dem Handy trat bei der Nokia- und Google-Navigation gleichermaßen auf: Es gab für die Zieleingabe immer nur eine einzige Eingabezeile. Nachdem der Nutzer hier alles eingegeben hat, bekommt er eine Liste von Suchergebnissen. Demgegenüber boten die Programme der Navi-Spezialisten Garmin und Navigon für die Navigation mit dem Handy die klassischen Eingabemasken für Stadt, Straße und Hausnummer.

Die Routenführung bei der Navigation mit dem Handy

Im Vergleich zu klassischen Navigationsgeräten war die Navigation mit dem Handy nicht schlecht. Drei schaffen im Test eine gute Routenführung.

Auch die Navigon mit dem Handy funktionierte im Test bestens - zumindest solange der Fahrer nicht von der berechneten Route abweichte. In einem solchen Fall wollte das Programm für die Navigation mit dem Handy hartnäckig auf die alte Route zurück, bevor es eine neue berechnete.

Negativ wurde im Test bemängelt, dass das Google-Programm die Routenführung einfach einstellt, solange das Handy zum Beispiel in einem Tunnel keine GPS-Verbindung mehr bekam. Dieser Nachteil bei der Navigation mit dem Handy wurde auch bei dem Falk-Navi und dem Navigon 70 Premium festgestellt.

Ebenfalls ärgerlich: Im Test zur Navigation mit dem Handy gab es nur bei Garmin-Asus und bei Nokia eine Anleitung für die Navigationssoftware.

Navigation mit dem Handy ist eine brauchbare Alternative

Nach den Ergebnissen der Stiftung Warentest ist die Navigation mit dem Handy beziehungsweise mit dem Smartphone durchaus eine brauchbare Alternative zur Navigation mit dem klassischen Navi. Dennoch haben Letztere nach Ansicht der Tester noch lange nicht ausgedient.

Besonders Vielfahrer werden nach den Testergebnissen den Komfort der besseren Anzeigen und die verständlicheren Ansagen sowie die insgesamt bessere Handhabung zu schätzen wissen. Hier ist die Navigation mit dem Handy noch im Nachteil.

Navigation mit dem Handy: Testergebnisse komplett

Den Testbericht über die Navigation mit dem Handy finden Sie in der Januar-Ausgabe 2011 der Zeitschrift test. Ferner können Sie die Testergebnisse zur Handy-Navigation auf der Internetseite der Stiftung Warentest gegen eine Gebühr als pdf-Datei herunterladen.

koko64, am 25.06.2011

Kommentare


   Einloggen

Autor seit 3 Jahren
47 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!