Große Brennnessel (Urtica dioica) (Bild: blumenbiene / Flickr)

Quaddelsucht – wenn der Körper juckt und brennt

Viele Quaddeln beginnen ganz unscheinbar als kleine, rote Punkte. Meist dauert es nicht lange, und die betroffene Stelle fängt an zu jucken und die Quaddel wächst. In manchen Fällen kann man das sogar beobachten, denn binnen weniger Minuten sind ganze Körperstellen geschwollen.

 

Da aber nicht nur diese eine Hautstelle betroffen ist, sondern meist die ganze Haut sehr strapaziert und trocken ist, sollte der erste Schritt zur Besserung und zur Linderung der Symptome auch die Behandlung der ganzen Haut sein. Dazu eignet sich nichts besser, als ein Vollbad. Um die Haut zu beruhigen und den Juckreiz zu stillen, bereiten Sie sich wie folgt ein Vollbad zu:

 

Baden in Backpulver

 

Lassen Sie die Wanne mit nicht zu heißem Wasser voll laufen und geben Sie dann mindestens drei bis vier Päckchen normales Backpulver in das Wasser. Backpulver enthält Natrium (Natriumhydrogenkarbonat) und lindert bei einem eher kühlen als warmen Bad optimal den Juckreiz – und das am ganzen Körper.

 

Wichtig : Nach dem baden die Haut nicht trocken reiben, sondern vorsichtig mit einem weichen Handtuch abtupfen.

 

Hautpflege bei Nesselfieber

Bei Nesselfieber ist es besonders wichtig, dass die Haut immer gepflegt und regelmäßig, mehrmals am Tag, eingecremt wird. Es hilft nichts, wenn die Haut nur dann behandelt wird, sobald sich Juckreiz oder Quaddeln bemerkbar machen, denn nur regelmäßige Pflege kann einem austrocknen der Haut vorbeugen, eine schützende Schicht aufbauen, und so die Symptome der Urtikaria lindern.

 

Besonders gut eignen sich spezielle Lotionen, die Sie auch bei Neurodermitis anwenden können, und die speziell für sehr trockene und juckende Haut sind. Lotionen, Cremes und Salben, denen Harnstoff zugesetzt ist helfen am besten, das kranke Hautbild zu verbessern und können bei regelmäßiger Anwendung dazu beitragen, dass der Juckreiz und auch die Quaddelbildung dauerhaft herabgesetzt werden.

 

Cremen Sie immer den ganzen Körper ein und nie nur spezielle Stellen. Dauerhaft lindern Sie die Beschwerden nämlich nur, wenn der ganze Körper gezielt eingecremt wird. Dabei geht es aber nicht um die Menge, sondern um eine sparsame, regelmäßige Anwendung der Lotionen. Mindestens dreimal täglich, auch wenn das zu Beginn etwas umständlich erscheint, sollte der Körper von Kopf bis Fuß eingecremt werden.

 

Zwischendurch können Sie natürlich mehrmals die Hände, oder gerade im Sommer, wenn die Arme und die Beine frei sind, diese auch zusätzlich noch eincremen. Tagen Sie die Cremes vorsichtig auf und reiben Sie nicht stark über die Haut, da es sonst leicht wieder zu einer Quaddelbildung kommen kann, wenn zu viel Druck ausgeübt wird.

 

Als sehr hilfreich haben sich die Lotionen Optiderm und Kneipp Körpermilch Nachtkerze mit 10% Urea erwiesen. Beide Lotionen ziehen schnell und gut ein, haben eine leicht kühlende Wirkung und stillen schnell den Juckreiz. Auch nach dem oben beschriebenen Vollbad lassen sich beide Lotionen gut auf die noch feuchte Haut auftragen.

Vitamine und homöopathische Mittel gegen das Nesselfieber

Nicht nur äußerliche Anwendungen, sondern auch eingenommene Mittel können gegen die Urtikaria wirken. Dazu können sich Urtikaria-Patienten die Wirkung von Vitamin E zu Nutze machen. Vitamin E wirkt sich positiv auf die Haut aus. Es unterstützt die natürliche Hautregeneration und baut einen natürlichen Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen her.

 

Daher eignet sich bei einem starken Schub, und dann regelmäßig alle drei Monate, die Einnahme von Vitamin E Kapseln. Zwar verschwinden hierdurch weder die Quaddeln noch der Juckreiz, dafür wird die Haut aber dauerhaft gestärkt und so einem weiteren Schub vorgebeugt.

 

Auch die Homöopathie bietet einen guten Ansatz, um der Nesselsucht erfolgreich den Kampf anzusagen. Wer an Nesselfieber leidet sieht im wahrsten Sinne des Wortes aus, als hätte er sich in Brennnesseln gerollt. Daher wirkt hier das homöopathische Mittel, das aus eben diesen Pflanzen gewonnen wird – Urtica urens – die große Brennnessel.

 

Das Mittel bekommen Sie frei in der Apotheke. Wählen Sie Globulis in der Potenz D6. Zu Beginn der Behandlung ist es ratsam, die kleinen Kügelchen, die auf Traubenzuckerbasis hergestellt werden, alle drei bis vier Stunden einzunehmen. Dafür geben Sie sechs Globulis unter die Zunge und lassen diese dort zergehen.

 

Nach einer Woche nehmen Sie dreimal täglich 10 Globulis auf die gleiche Art ein. Sie sollten das Mittel über einen längeren Zeitraum nehmen, auch dann, wenn sich die Symptome bereits bessern.

 

Auch die Einnahme von Kalzium kann bei Nesselfieber helfen. Sie bekommen Kalzium in hochdosierter Form als fertige Trinkampullen in jeder Apotheke.

Wirksame Mittel bei Nesselfieber
Kneipp Intensivbalsam Nachtkerze, 75 ml

Nachtkerze + 10 % Urea.Produkteigenschaften:Basispflege für sehr trockene Haut bis hin zur Neurodermitis. Der intensiv rückfettende und feuchtigkeitsspendende Intensivbalsam ist...

Kneipp 2196 Körpermilch Nachtkerze, 200 ml

Nachtkerze + 10 % Urea.Produkteigenschaften:Die intensiv feuchtigkeitsspendende und regenerierende Körpermilch ist die Basispflege für sehr trockene Haut bis hin zur Neurodermit...

Weleda Urtica Urens 6c

The following information is a useful reference when putting together a homeopathic medicine chest. It highlights the common ailments or symptoms that homeopathic remedy is freq...

Allgemeine Hinweise für Urtikaria-Patienten

  • Meiden Sie Hitze ebenso wie Kälte ( im Sommer wie im Winter gut schützen)

  • Verwenden Sie keinen Weichspüler

  • Nehmen Sie Waschpulver für Allergiker

  • Verzichten Sie auf Deos mit starken Parfümzusätzen

  • Nehmen Sie nur neutrale Waschlotionen ohne Parfümzusätze

  • Tragen Sie keine enge Kleidung

  • Verzichten Sie auf Schmuck

  • Lassen in der Ernährung fertige Produkte weg und trinken Sie während der ersten Wochen nur Wasser

AlexandraMuders, am 01.05.2012

Kommentare


Traumfaenger am 14.07.2013
Interessanter Beitrag. Unser Kind (4) wurde jetzt das zweite Frühjahr von Nesselsucht heimgesucht. Uns steht der Ärztemarathon jetzt bevor. Wir haben "schon" für Ende August einen Termin bekommen (im März vereinbart) .... Wahnsinn! Schauen wir mal, ob und wenn ja was gefunden wird. Das Frühjahr jedenfalls ist nicht unsere Zeit. Da sind wir alle fix und fertig, weil wir nicht wissen, was als nächstes kommt.
Merlin am 24.10.2012
Nesselfieber ist ziemlich unangenehm. Hatte ich als Kind mal.
Joppe_Fischer am 30.07.2012
ja das kenne ich, Teebaumöl kann auch sehr hilfreich sein und Weihrauch
Jessica am 03.05.2012
Wertvoller Beitrag. Hatte ich auch mal. Mir wurde Calcium weiß gespritzt. Nach einem Tag hörte das Jucken auf. Das war die Hölle. Jucken und Fieber, war total platt. Gruß Jessica


Autor seit 3 Jahren
86 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!