Nur ein update, oder ein Prinzip?

Jetzt ist das Panda update noch nicht einmal im deutschsprachigen Raum angekommen und doch finde ich heute ( 18.Juni 2011) schon 77.100.000 Einträge bei Google.

Was ist da los, fragt sich der einfache User!

Selbst hier bei pagewizz sind im Forum die Fragen, was denn jetzt passieren wird überall zu lesen.

Seiten müssen angepasst werden, Content, der schon immer King war, muss mehr und besser werden, weil sonst... Ja, was was sonst?

Die Frage ist doch, wem nützt so ein update?

Die Googlerichtlinien sind da ganz klar, "schreiben sie für den User und nicht für die Suchmaschine", so sagt die Richtlinie. Google will Qualitätssteigerung erreichen und alles aus dem Index schmeissen, das keine Qualität hat.

So heisst es dann: "In addition, it's important for webmasters to know that low quality content on part of a site can impact a site's ranking as a whole."

Da sind schon zwei sehr geheimnisvolle Begriffe verwendet worden. Qualität und Ranking.

Auf einem SEO Blog liest man folgendes:

"qualitativ eher minderwertige Inhalte sind in den Index gekommen und werden folglich auch gefunden. Mit Panda möchte Google das Problem nun wieder in den Griff bekommen"

Wer bitte bestimmt, was im Internet Qualität hat?

Google?

Ein mathematischer Algorithmus, den eine Schaar von Programmierern entwickelt hat?

Ein Crawler, der Internetseiten durchstöbert?

Eine Maschine, die bewertet, was und wie ich schreibe?

Oder doch die shareholder von Googl, die Geldverwalter?

Vielleicht die Lobbyisten grosser Firmen, die endlich wieder allein auf den ersten Plätzen bei Google gefunden werden wollen und nicht mit den "qualitativ eher minderwertigen" Webseiten ihrer eigenen Affiliates, die sie gezüchtet haben, konkurieren wollen?

"Zu den Gewinnern gehören.......auch Herstellerseiten. Wer im englischen Google nach "Mercedes Benz" sucht, bekommt jetzt auf den ersten beiden Ergebnisseiten nur ein einziges vom Konzern unabhängiges Ergebnis geliefert, eine Gebrauchtwagenseite." Spiegel

Das zeigt doch mehr als deutlich, worum es geht

Eines ist ganz offensichtlich, SIE, der User, bestimmen das nicht!

Was da wirklich abgeht, werden wir Normalsterblichen wohl nicht erfahren.

Ein kleines Schmankerl hat Simon im Forum noch hinzugefügt, da beschreibt er doch recht deutlich, wie Google tickt:

"Inhalte, die für Google wertlos sind (z.B. Gedichte oder Kurzgeschichten) werden entsprechend markiert, so dass Google diese nicht indiziert."

Indiziert heisst, in den Index aufgenommen, heisst, nur Seiten, Artikel, etc im Index können  gefunden werden

Qualität, Keywords und Ranking

Belohnt Google Seiten mit hoher Qualität, die für den User geschrieben worden sind, oder belohnt Google Seiten, die nach Google`s Qualitätsrichlinien geschrieben worden sind?

Die "Findbarkeit" einer Webseite oder eines Artikels hängt nicht von der Qualität ab, das lässt sich leicht beweisen!

Schreiben sie einen Artikel, nur für ihre Leser und schreiben sie den ähnlichen Artikel für die Suchmaschine und dann schauen sie mal wer gewinnt. Welcher Artikel wird gelistet? Die Suchmaschine ist eine Maschine, die Content nicht wirklich versteht, sondern ihn nach so merkwürdigen Begriffen wie Keyworddichte bewertet. Ohne eine bestimmte Keyworddichte kann die Suchmaschine den Content nicht einordnen. Ich will es an einem Beispiel erklären. Seit vielen Jahren betreibe ich einen Blog über kostenlose online Traumdeutung.

Der Blog enthält Tonnen von hochqualitativem,  unique Content, aber er hat keine Keyworddichte. Wie sollte er die auch haben? Um die zu haben, müsste ich in jede Deutung spezielle Keywörter einarbeiten. In einer Traumdeutung hat das Wort Traumdeutung eigentlich keinen Platz, ich müsste also, um die Qualitätsrichtlinien zu erfüllen, eindeutig für die Suchmaschine schreiben und nicht für den User!

Ohne Keyworddichte (und eine Menge anderer Dinge) kein Pagerank. Und Google sagt: Pagerank ist die Relevanz einer Seite nach Einschätzung von Google! Was heisst Relevanz? Ein Algorihtmus bestimmt, ob ein Artikel oder eine Webseite "relevant" ist! Die Kriterien dieser Bestimmung sind weitgehend unbekannt. und wie oben beschrieben, höchst fragwürdig! Das ist so ähnlich wie ein Übersetzungsprogramm, von Verstehen keine Rede.

Warum schreibe ich das?

Ganz einfach, ich glaube, dass Google zu viel Macht über das Internet hat. Google kontrolliert alles, aber wer kontrolliert Google!

Woraus besteht das Internet, wenn nicht aus den hundertenmillionen Usern. Freiheit heisst auch im Internet Vielfalt und nicht die Einfallt der Grossen.

Die neuen "Qualitätsrichtlinien" scheinen sich auch gegen all jene zu richten, die im Netz ein wenig Geld verdienen wollen.

Ich persönlich betreibe auch Affiliatemarketing und finde es eine wunderbare Möglichkeit, meine Projekte zu finanzieren. Dort bin ich absolut von Google abhängig und muss das Spiel mitspielen, so wie viele andere auch, auch hier bei Pagewizz.

Aber gelegentlich sollten wir alle ein wenig innehalten und schauen, was da passiert!

Ab und zu einen Artikel für unsere Leser schreiben, ohne Rücksicht auf Keyworddichte und Pagerank wäre schon genug!

Also, soweit meine Meinung zum Panda update, das sicherlichg nicht das letzte sein wird.

Was sagen sie dazu?

Soetwas zB?
Carlos Castaneda und Don Juan Matus! Lehrer und Schüler des Schamanismus auf dem Weg in eine andere Welt! (von bernd49)

Die Liste der Gewinner und Verlierer!

Hier können sie sich die aktuellen Gewinner und Verlierer des Panda updates anschauen!

Sehr interessant!

 

Gewinner und Verlierer

Ciao.co.uk - Verluste bis zu 94%

 

 

 

 

Grafik

 

"Untern den klaren Gewinnern des Updates finden sich zahlreiche Pornoseiten sowie der Filehoster "FilesTube.com". Interessant ist auch, dass zu den klaren Gewinnern Webseiten mit journalistischen Inhalten gehören" Weiterlesen

Also Pagewizzer, liefern wir journalistische Inhalte!!

bernd49, am 18.06.2011

Kommentare


FalkRichter am 05.08.2012
Ein schöner kritischer Beitrag! Ich sehe das mit der Suchmaschinenoptimierung auch sehr kritisch. Ich habe daher einen Beitrag zu Website Marketing "jenseits von Google" verfasst und diesen Beitrag von Dir auch verlinkt: http://pagewizz.com/effektives-website-marketing-jenseits-von-google/ LG, Falk
bernd49 am 20.11.2011
Danke Alice
Alice_Alphabet am 19.11.2011
Das spricht mir aus der Seele. Ich denk mir auch immer, das kann's doch nicht sein, dass eine Firma jetzt die kulturellen Äußerungen einer Generation bestimmt.
profkm am 25.06.2011
Wenn die meisten Internetuser in de mit Google unzufrieden wären, gäbe es längst was anderes. Darum bemühen kann sich jeder, z.B. Mit einer eigenen Suchmaschine auf Bais von YaCy. Das ist ein OpenSource Programm, das im Prinzip Google ersetzen könnte, wenn genug mitmachen. Das ganze funktioniert Peer2Peer und jeder hat sein eigenes kleines Stück Suchmaschine. Bei Suchanfragn werfen alle Clients ihr wissen zusammen und so gibts in einign Bereichen schon einen sehr guten Index. Machen leider noch zu wenige. Aus Autorensicht st das aber alles müßig, denn die meisten User vertrauen nunmal Google, also muss der Autor dafür sorgen, dass er in Google platziert. Was Bing und Yahoo an Traffic bringen, ist im deutschen Sprachraum marginal. Lg Peter
Inforitter am 23.06.2011
Ich nutze auch hauptsächlich GOOGLE, aber nicht nur . Neben Yahoo noch Bing, Ecosia, ask, altavista. ;-)
Simon am 23.06.2011
Es gibt noch andere Suchmaschinen, aber ich persönlich suche am liebsten auf Google und habe immer das Gefühl, dort erhalte ich am schnellsten die besten Ergebnisse. Und ja: Dadurch kontrollieren *wir* Google. Sobald es eine bessere Suchmaschine gibt, werde ich treu- und erbarmungslos wechseln - etwas spitz ausgedrückt, aber so ist es doch, oder :-P
Inforitter am 20.06.2011
Gut geschrieben. Und...es gibt noch andere Suchmaschinen! ;-)
Grace am 19.06.2011
Henry Miller kenn ich gar nicht, muss gleich mal schauen. In Paris war ich leider auch noch nie und nach deinem Bericht zieht es mich da nicht so recht hin....oder weil ich kein französisch kann. ;-)



Autor seit 4 Jahren
128 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!