Die Ursprünge der "Sagger Boys"

Es wird angenommen, dass die Wurzeln des Trends, die Hosen herunter zu lassen, in US-Amerikanischen Gefängnissen liegt. Die Häftlinge trugen oft Hosen, die ein oder zwei Nummern zu groß waren, was am legendären Essen liegen mag. Doch das Tragen eines Gürtels war ihnen untersagt: Gürtel hätten als Waffen oder Mittel zum Suizid eingesetzt werden können.

Auf der Straße tauchte die neue Art, seine Wäsche zu tragen, zunächst innerhalb von Street-Gangs auf. Doch Rapper wie Snoop Dog und Dr Dre trugen auf der Bühne ihre Hosen auf Halbmast und verhalfen den Saggy Pants zu größerer Öffentlichkeit. Schließlich wurde der neue, fast auschließlich von Männern gelebte Modetrend zu einem Teil der urbanen Jugendkultur.

Wie jede kulturell bedingte Modeströmung stand das Tragen von Saggy Pants ursprünglich für eine Lebenseinstellung: Freiheit, kulturelles Bewusstsein und die Ablehnung der Werte des Mainstream. Doch spätestens seit Calvin Klein die blitzenden Unterhosen in einer Wäschekampagne mit Marky Mark inszenierte, sind sie im Zentrum des Modebusiness angekommen. Die schicken europäischen Sagger, die wie zufällig den Bund ihrer Markenunterwäsche aus den Jeans blitzen lassen, haben mit dem Ursprung der Sagger-Bewegung wohl nicht mehr viel gemein. Auch Musiker, die keineswegs dem Gangsta-Rap zuzuordnen sind, tragen heute die Hosen tief. So wurde Mädchenschwarm Justin Bieber häufig mit Saggy Pants gesehen.

Saggy Pants: Mode oder öffentliches Ärgernis?

Als die aktuelle Wäschemode zunehmend in das Blickfeld der unfreiwillen Öffentlichkeit geriet, entbrannte eine heftige Diskussion. Der Mainstream, gegen den die neue Art, seine Hosen zu tragen, ursprünglich gerichtet war, reagierte nicht begeistert. Schulen, Fluglinien, Reisebüros und Communen erließen Regeln gegen das Tragen von Sagging Pants. Manche Bundesstaaten verabschiedeten Gesetze gegen das "Entblößen" von Unterwäsche, das mit hohen Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen geahndet werden kann. Doch verläuft die Diskussion keineswegs einseitig: Befürworter führen das Recht nach Selbstbestimmung ins Feld. Sagging sei Teil einer Mode und Kultur und können nicht strafbar sein. 

Sogar Barack Obama äußerte sich während seines Wahlkampfs 2008 zum Thema: Er apellierte an die jungen Leute, die Hosen hochzuziehen, hielt jedoch Gesetze gegen das Tragen von Saggy Pants für Zeitverschwendung. 

Sagging (Bild: Tobyotter / Flickr)

Im deutschen Sprachraum werden "Saggy Pants" häufig mit "Baggy Pants" gleichgesetzt. Das sind die in der Hip Hop Szene so beliebten sackartig-weiten Hosen. Doch im deutschen Sprachraum schaffen es die meisten Jugendlichen, ihre Baggy Pants so zu tragen, dass sie über den Hüften bleiben. Jemand, der Baggy Jeans trägt ist hierzulande nicht automatisch ein Sagger.

Sagging - wie geht das?

Grob kann man verschiedene Höhen des Sagging unterscheiden, die auf US-amerikanischen Polizeigrafiken unterschieden werden. Bei der ersten Stufe wird gerade einmal der Bund der Unterwäsche sichtbar. Dazu braucht es keine besonderen Vorkehrungen, es genügt, die Hose etwas nach unten zu ziehen. Wer eine etwas weitere Hose trägt, erreicht diesen Effekt mitunter sogar unabsichtlich.

In der zweiten Stufe wird sinkt die Hose bis etwa zur Mitte der Gesäßbacken. Meist hält sie ein Gürtel in der entsprechenden Position. Knapp über der weitesten Stelle getragen, bleibt die Hose dort, wo sie sein soll. Eine besondere Kunst ist jedoch die dritte Stufe: Das Tragen der Hose unterhalb der Gesäßbacken. Folgt man entsprechenden Diskussionen in Foren, hilft auch hierbei ein Gürtel. Zudem haben die Sagger-Boys dieser Kategorie gern die Hände in den Hosentaschen, um die Hose in Position zu halten. Hosenträger für Sagging Pants können zwar vor der Peinlichkeit schützen, die Hose ganz zu verlieren, sind in der Szene aber höchst umstritten.

Wer täglich Sagging Pants trägt, so lassen erfahrene Sagger verlauten, sollte möglichst unterschiedliche Boxer Shorts tragen, da es sonst so aussehen könnte, als würde die Wäschen selten gewechselt.

Sagging? Coole Mode oder nur peinlich: Was denken Sie?
Alice_Alphabet, am 07.06.2012

Kommentare


   Einloggen
jaja am 09.11.2012

Dass Sagging überwiegend bei Homosexuellenbeliebt ist, steht hier nicht ;o
Das entsprechende schlagwort bei google eingeben reicht schon xD

Franz am 21.06.2012

Woher nehmen und nicht stehlen?

Alice_Alphabet am 20.06.2012

Bitte nur mit Unterhose im Lederhosenstil.

Franz am 20.06.2012

Werde auch saggen wenn das der Autorin so gefällt

Alice_Alphabet am 20.06.2012

Scully, ich kann mir vorstellen, dass das mehr Anklang findet.

Alice_Alphabet am 20.06.2012

Das Unmoralischste an der Sache ist ja, dass sie deshalb keine Werbung machen dürfen, dass die UEFA ganz allein das Geschäft mit der Werbung macht.

* schüttelt den Kopf und beschließt für Niklas Bendtner in der Fußgängerzone zu sammeln. Jetzt hat er eh schon so eine völlig zerschlissene Unterhose an und dann soll er noch 100 000 Euro zahlen. Das entspricht dem Gegenwert von 5000 6er-Packungen Schießer Feinripp bei Amazon.

Scully_van_Funkel am 20.06.2012

Es kommen schwere Zeiten auf uns zu. *g*
Erst die Boxershorts bei den Boys und dann folgen die "Hirschgeweihe" bei den Mädels :-)

Merlin am 19.06.2012

Ja, Werbung ist halt unmoralisch!


Autor seit 2 Jahren
116 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!