Schneeschuhwandern macht Spaß

Wandern durch die Winterlandschaft (Bild: Almut Barden)

Moderns oder Classic - auf den Einsatzbereich kommt es an

Eine grundsätzliche Frage, die es beim Kauf neuer Schneeschuhe zu beantworten gilt, ist die Frage nach der Bauart. Classics oder Moderns? Diese Frage löst bei Einsteigern nur fragende Blicke aus und soll deswegen hier beantwortet werden. Denn beide Varianten haben ihre Vorteile.

Classics von Tubbs                                                       Moderns von Tubbs

Classics von Tubbs

Moderns von Tubbs

Anzeige

Classics - der traditionelle Schneeschuh

Anzeige 

Schneeschuh von Atlas

Zugegeben, es wird immer schwieriger Schneeschuhe dieser Bauart in den Geschäften zu finden.Bis vor ein paar Jahren waren Classic Schneeschuhe sehr verbreitet und beliebt. Das Kennzeichen dieser Schneeschuhe ist der Aluminium-Rahmen über den eine Art Verdeck, meist aus Kunststoff, gespannt wird. Sie eignen sich sowohl für Touren im Tiefschnee, als auch für Wanderungen im Mittelgebirge oder für leichte alpine Routen. Je größer das sogenannte Deck des Schneeschuhs ist, desto besser eignet er sich für den Tiefschnee. Kleine Varianten sind dagegen die richtige Wahl bei Touren im flachen oder gespurten Gelände. 

Classics allgemein sind besonders für Anfänger geeignet, da sie leicht zu bedienen sind und keine große Übung beim Wandern erfordern. 
Gute Modelle für Classic Schneeschuhe stellen die beiden amerikanischen Unternehmen Tubbs und Atlas her.
 

Moderns - die nächste Generation der Schneeschuhe

Anzeige 

Diese Variante der Schneeschuhe wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Inzwischen sind in vielen Geschäften fast nur noch Moderns zu finden. Im Gegensatz zu den Classics bestehen Moderns aus Plastik. Sie haben auch keinen eigentlichen Rahmen oder Verdeck mehr, sondern einen Körper, der je nach Modell unterschiedlich geformt ist. Dadurch sind sie natürlich wesentlich leichter als Classics. Moderns Schneeschuhe sind die richtige Wahl für Touren im hochalpinen oder sehr steilen Gelände. Denn meist haben sie mehr Zacken als Classics und bieten damit mehr Seitenhalt, sowie eine Steighilfe, die im Aufstieg gute Dienste leistet. Da Moderns nicht so schlank geschnitten sind wie Classics, erfordern sie eine etwas weitere Gangart. Anfänger können sich damit unter Umständen schwer tun. 

Schneeshuh TSL Moderns gibt es in allen Preiskategorien. Von preiswerten Modellen bis hin zum höher preisigen Segment. Gute Moderns stellen unter anderem Salewa, Tubbs, MSR oder TSL her. Die einzelnen Schneeschuhe unterscheiden sich dabei in ihrer Ausstattung und damit natürlich auch im Preis. Zum Reinschnuppern in das Schneeschuhwandern eignen sich auf jeden Fall auch die günstigen Modelle, die bereits viel Spaß bereiten werden. Für anspruchsvollere Touren sind aber Modelle zu empfehlen, die über gute und zahlreiche Zacken verfügen. 

 

Anzeige 

Leitfaden zum richtigen Schneeschuh

Nachdem nun beide Schneeschuhtypen vorgestellt wurden, soll dieser kleine Leitfaden die Entscheidung für den richtigen Schneeschuh erleichtern. Anhand einiger Auswahlkriterien ist der Weg zum idealen Modell ganz einfach:

  • Niedriger Preis: Die Schneeschuhe sollen nach Möglichkeit relativ preiswert sein, aber dennoch eine gute Qualität haben. Dann ist der TSL Rando 225 die richtige Wahl. Ein Modern, der sehr vielseitig einsetzbar ist und sich für Touren im Mittelgebirge, sowie einfache Touren im alpinen Bereich eignet.
  • Alpiner Einsatzbereich: Die Schneeschuhtouren sollen vorwiegend im alpinen Bereich stattfinden. Der Schneeschuh soll über eine Steighilfe, sowie sehr gute Krallen verfügen. Der Tubbs Flex Alp erfüllt diese Ansprüche sehr gut. Eine einzigartige Konstruktion ermöglicht besonders leichtes Abrollen und erleichtert damit das Gehen. Sehr stabile Zacken bieten auch im steilen Gelände den nötigen Halt.
  • Langstreckentouren: Für Schneeschuhwanderungen die sich eventuell über mehrere Tage hinziehen und vorwiegend in flachem Gelände stattfinden, eignen sich Classics am Besten. Eine gute Wahl ist hierfür der Atlas Pinnacle IIC. Er ist stabil und robust und bietet auch einem Schneeschuhwanderer mit schweren Gepäck den nötigen Auftrieb bei Tiefschnee. 
  • Vielfältiger Einsatzbereich: Der Schneeschuh soll sowohl für anspruchsolle Touren geeignet sein, als auch für kleine Schneeschuhrunden im flachen Gebiet. Auch Tiefschnee oder wenig Schnee soll kein Problem sein. Dann ist der MSR Evo die richtige Wahl. Ein Schneeschuh für viele Einsatzbereiche, mit stabilen Zacken und einer optionalen Verlängerung für den Tiefschnee. 

Nun aber los zum Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern geht bei jedem Wetter (Bild: Almut Barden)

Autor seit 3 Jahren
19 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!