Tipps zu den Übungen

Zu 1.)

Vom Beckenrand zu springen kann man ganz einfach in einem Nichtschwimmerbecken üben. Zunächst sollte man sein Kind im flachen Bereich des Wassers springen lassen und wenn es Angst vor dem Springen hat, sollte man es auffangen.

Dann kann man die Tiefe weiter steigern und man baut so vertrauen zum Wasser auf.

Zu 2.)

Das ist ein längerer Prozess. Zunächst sollte man die Beine mit einem Schwimmbrett im Nichtschwimmerbecken üben. Am besten mit der "Frosch, Vogel, Fisch" Methode. Wir ziehen die Beine an wie ein Frosch, machen sie weit auseinander wie ein Vogel und schnell und kräftig zusammen wie ein Fisch. Dann sollte man einzelnd den Armzug mit einer Schwimmnudel unter den Achseln üben. Dann nur noch die Koordination üben und schon ist man dem Schwimmabzeichen Seepferdchen ein Stück näher.

Zu 3.)

Auch hier sollte man wieder im Nichtschwimmerbecken im flachem üben und die Tiefe steigern, bis man Schultertief im Wasser ist. Das ist eine gute Möglichkeit, spielerisch Schwimmen zu lernen.

Und nun kann man die Prüfung ablegen und auf das Seepferdchen Schwimmabzeichen hoffen. Das Seepferdchen Schwimmabzeichen kostet zwischen 1,50€ und 2,50€ und besteht aus einem kleinem Zeugnis und einen Aufnäher.

Nun mein Tipp für Erwachsene Nichtschwimmer:

Es ist natürlich peinlich, wenn man als Erwachsener das Seepferdchen machen möchte. Aber vorallem Erwachsene brauche eine Bestätigung, dass Sie Schwimmen gelernt haben. Hier sollte man das Deutsche Sportabzeichen versuchen. Das machen sehr viele Sportler.

Hierfür muss man legentlich 200 Meter Schwimmen können. Und mit etwas Übung ist das für jeden zu schaffen. Und es ist kostenlos und wird auch von einem Fachangestellten für Bäderbetriebe abgenommen.

mikey01, am 10.09.2010

Kommentare


   Einloggen
Autor seit 4 Jahren
3 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!