Damit ist jetzt Schluss, wir nutzen den Strom der Photovoltaikanlage ab sofort selber  - mit Solar-Akkus. Den Solarstrom - genauer gesagt, Strom der Photovoltaikanlage - muss man nicht zwangsläufig ins Energienetz einspeisen, sondern kann ihn auch zu Hause verbrauchen.

Solar-Akkus werden schon länger als Energiequelle für Ferienhäuser, Wasserpumpen, Berghütten, beim Camping usw. genutzt. Zum Aufladen schließt man sie  an die eigene Photovoltaikanlage an und anschließend lassen sich damit  die Elektrogeräte mit Strom versorgen.

Solarstrom selber speichern und nutzen (Bild: Pixabay.com)

Bleiakkus - lohnt sich die Anschaffung?

Zur Zeit sind fast nur Bleiakkus als Energiespeicher erhältlich. Bis die Lithium-Ionen-Akkus im großen Stil produziert  und zu einem vernünftigen Preis angeboten werden, das kann wohl noch etwas dauern. Bis dahin müssen wir uns mit den Blei-Säure-Varianten zufrieden geben, die aber durchaus gute Leistungen bringen können. 

Um wenig Strom zu verbrauchen, ist es wichtig, möglichst sparsame Geräte zu verwenden. Auch kommt es darauf an, ob sie über Gleichstrom oder Wechselstrom laufen - hier entstehen oft große Umwandlungsverluste und der Solar-Akku wird zu schnell leer.

Kann die Kapazität der Akkus den Energiebedarf decken?

Die Kapazität der einzelnen Solar-Akkus reicht von wenigen bis zu 230 Amperestunden (kurz: Ah) Angenommen, Sie möchten Ihr Wohmobil mit Solarstrom versorgen möchten, dann müssen Sie vorher den Energiebedarf berechnen. Ganz exakt ist das zwar nie möglich, aber es gibt eine einfache Methode, um ungefähr herauszufinden, wie viel Strom benötigt wird:

Energiebedarf berechnen:

Überlegen Sie zuerst, welche Elektrogeräte sie wirklich brauchen und notieren sich dann deren Leistungsaufnahme (ist immer in Watt angegeben). Dann rechnen Sie (relativ großzügig), wie viele die Stunden pro Tag die einzelnen Geräte laufen sollen.

Für den voraussischtlichen Energiebedarf wird nun die Leistungsaufnahme (Watt) mit der Betriebssdauer multipliziert.

Kapazität der Solarbatterie:

Dividieren Sie dafür den oben errechneten Tagesbedarf durch die angebebene Systemspannung des Bleiakkus und Sie erhalten die Kapazität.

Ein Beispiel:

Wenn Ihr Bedarf an Energie im Durchschnitt bei 500 Watt am Tag liegt, der Akku mit 12-V-Gleichstrom läuft, beträgt die Kapazität etwa 41,7 Amperestunden (bzw. 83,49).  Da die Leistung dieser Batterien im Laufe der Zeit nachlässt, sollten Sie diesen Wert immer doppelt rechnen.

(Diese Angaben sind immer als "circa" zu sehen, da es auf die Qualität der Batterien, der Anlage und einige andere Faktoren ankommt.)

Solarstrom mit Lithium-Ionen-Akkus selber nutzen

Damit könnten sich Hausbesitzer tatsächlich von den Stromanbietern unabhängig machen - Lithium-Ionen-Solarakkus speichern wesentlich mehr Energie als Bleiakkus, sind extrem langlebig (bis zu 20 Jahre) und liefern eine sehr gute Leistung. Die Firma Conergy präsentierte ein solches Solar-System 2011 - damit könnten ca. 80 % des Stombedarfs in einem normalen Haushalt mit Fernseher, Waschmaschine usw. gedeckt werden.  Leider - das war nicht anders zu erwarten - sind sie in der Anschaffung noch sehr teuer und schwer zu bekommen.

Wo bleiben die Solarbatterien mit Lithium-Ionen?

Ständig wird uns in den Medien eine Energiewende gepredigt, da müssten doch eigentlich diese umweltfreundlichen und praktischen Akkus schon längst jedem Bürger zur Verfügung stehen - leider ist das nicht so. Dafür sind die Geld verschlingenden Stromkonzerne noch zu mächtig. Wo kämen wir auch hin, wenn jeder zu Hause seinen Strom produzieren und nutzen könnte? Millionen und Milliarden würden diesen Konzerenen durch die Lappen gehen.

Bevor hier Mitleid aufkommt: Diese menschenfreundlichen Stromlieferanten wollen ganz frech eine Abfindung von unserer Regierung (=Steuergelder. z.B.:Mit jedem Kaugummi, den ihr Kind vom Taschengeld kauft, zahlt es Steuern.) für einen evtl. Atomausstieg verlangt, da sie wiederum große Verluste (=weniger Profit) durch einen Umstieg auf umweltfreundliche Energiequellen befürchten.

Diese Firmen scheinen schon immer am Hungertuch zu nagen, da  sie die Preise ständig anheben und nach wie vor nicht in der Lage sind,  die Kosten für die Atommüllentsorgung selbst zu tragen (= finanziert auch wieder der Steuerzahler).

Solaranlagen und -module sind oft teuer. Es geht auch preiswerter. (von MonikaHermeling)

Bis sich der Traum vom eigenen Strom erfüllt und wir den Stromanbietern freundlich per Handzeichen unsere Unabhängikeit erklären können, müssen wir wohl noch etwas warten. Hochwertige Bleiakkus sind aber bereits ein erster Schritt in diese Richtung.

Grace, am 10.08.2012

Kommentare


Alex_W am 22.08.2012
Schöner Artikel! Ich bin ein ziemlicher Solar-Fan und glaube, dass sich da in den nächsten Jahren noch einiges tun wird (Steigerung des Wirkungsgrades usw.). Den Ansatz, mit dem Solarstrom erstmal den eigenen Bedarf zu decken, finde ich sehr gut. Nur die Überschüsse dürften dann eingespeist werden.
Grace am 13.08.2012
...was abzusehen ist... ;-)
Leseratte am 13.08.2012
Wenn der Strompreis noch mehr steigt...
Grace am 10.08.2012
Danke :-)
ultimapalabra am 10.08.2012
Das ist ja ein wirklich informativer Artikel! Meinen Daumen dafür!


Autor seit 3 Jahren
159 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!