1. Schuhsalat

Sie benötigen:

  1. eine Decke oder Jacke oder irgendetwas anderes zum Abdecken
  2. von jedem Kind einen Schuh

Jedes Kind zieht seine Schuhe aus. Je ein Schuh der Schuhpaare wird auf einen Haufen "geworfen" und mit einer Decke, Jacke, Pullover oder irgendetwas anderem großflächig abgedeckt. Nacheinander versuchen die Kinder, durch Fühlen den passenden Schuh zu ihrem Paar Schuhe zu finden. Alternativ kann auch vorgegeben werden, welchen zweiten Schuh das Kind, welches gerade dran ist, erfühlen soll.

2. Socken sortieren

Sie benötigen:

  1. eine Wäscheleine oder Ähnliches
  2. alles, was sie an Sockenpaaren finden können
  3. optional: Wäscheklammern
  4. optional: eine Stoppuhr

Die Wäscheleine oder ein langer Strick werden zwischen 2 Stühlen, 2 Bäumen oder Ähnlichem gespannt. Wichtig ist, dass die Leine auf einer Höhe gespannt wird, die für die mitspielenden Kinder erreichbar ist. Die einzelnen Socken der Sockenpaare werden gemischt und auf die Leine aufgehängt. Nun müssen die Sockenpaare durch die Kinder sortiert werden.

Je nach Kinderzahl und Anzahl der vorhandenen Sockenpaare sind verschiedene Spielvarianten möglich.

  1. Alle Kinder beginnen gleichzeitig mit dem Sortieren - gewonnen hat das Kind, welches die meisten Sockenpaare gefunden hat.
  2. Jeweils 2 Kinder spielen "gegeneinander" - gewonnen hat das Kind, welches die meisten Sockenpaare gefunden hat.
  3. Es sortiert immer nur ein Kind alle Sockenpaare. Mit einer Stoppuhr wird die benötigte Zeit gemessen. Gewonnen hat das Kind, welches die Socken in der schnellsten Zeit sortiert hat.

3. Fühlbeutel

Sie benötigen:

  1. einen Beutel
  2. alles, was sie an kleinen Dingen im Haushalt oder im freien Feld finden können

Haushaltsgegenstände wie Löffel, Korken, Stifte etc. werden in den Beutel gegeben. Die Kinder müssen nun reihum Gegenstände aus dem Beutel erfühlen. Dabei können Dinge vorgegeben werden, die sie Finden müssen. Oder sie nehmen einen Gegenstand in die Hand und benennen diesen, bevor sie ihn aus dem Beutel nehmen.
Neben Haushaltsgegenständen kann natürlich auch alles in den Beutel getan werden, was sie in der Natur finden. So können zum Beispiel Kastanien, Eicheln, Bucheckern oder kleine Steine erfühlt werden.

4. Topfschlagen

Auch das gute, alte Topfschlagen gehört noch immer zu den beliebtesten Spielen auf einem Kindergeburtstag oder einer Kinderfete.

Sie benötigen:

  1. einen Topf
  2. einen Kochlöffel oder Stock
  3. ein Tuch oder einen Schal

Einem Kind werden die Augen verbunden. Der Topf wird im Umkreis des Kindes umgedreht auf den Boden gestellt, ohne dass das Kind weiß, wohin der Topf gestellt wird. Das Kind muss anschließend den Topf suchen. Dabei krabbelt es suchend umher und versucht, mithilfe des Kochlöffels den Topf zu "erschlagen". Als Belohnung für die erfolgreiche Suche erhält das Kind kleine Überraschungen, die unter dem Topf versteckt sind (zum Beispiel Süßigkeiten oder kleine Geschenke). Die anderen Kinder helfen dem suchenden Kind, in dem sie ihm durch "warm" oder "kalt" Aussagen Hilfestellung geben, ob es in der richtigen Richtung nach dem Topf sucht.

Tipp: Dieses Spiel kann auch gut mit dem Fühlbeutel kombiniert werden. Wenn das Kind den Topf "geschlagen" hat, muss es die Kleinigkeit darunter erfühlen und benennen, bevor es die Augenbinde abgenommen bekommen und das Geschenk erhält.

5. Zwerg Nase

Sie benötigen:

  1. eine Augenbinde (ein Tuch oder einen Schal)
  2. verschiedene Gewürze, Blumen oder alles, was einen eigenen Geruch besitzt

Einem Kind werden die Augen verbunden. Anschließend bekommt es etwas in die Hand, was es am Geruch erraten muss. Wird das Spiel drinnen gespielt, können Gewürze oder Lebensmittel erschnüffelt werden. Draussen kann für dieses Spiel alles eingesetzt werden, was in der Natur zu finden ist. Von frischer Erde über Gras, Blüten und Früchte kann alles verwendet werden, was einen spezifischen Geruch besitzt.

6. Leonie Leckermäulchen

Leonie Leckermäulchen ist das passende Gegenspiel zu Zwerg Nase. Hier ist der Geschmackssinn gefragt.

Sie benötigen:

  1. eine Augenbinde (ein Tuch oder einen Schal)
  2. alles, was einen Geschmack besitzt

Einem Kind werden die Augen verbunden. Anschließend bekommt es etwas in den Mund, was es am Geschmack erraten muss. Über Joghurt, Obst oder Süßigkeiten kann alles für dieses Spiel verwendet werden, was essbar ist.

VaNaMa, am 18.07.2012

Kommentare


   Einloggen
Leseratte am 07.08.2012

Mein Kleiner liebt jetzt schon Socken.

Efes am 06.08.2012

Schöne Ideen, die zudem die Kreativität fördern.
LG Efes

VaNaMa am 03.08.2012

die "Namen" der Spiele sind ja völlig unwichtig. Ich gebe zu, den Namen Leonie Leckermäulchen hab ich mir auch selber ausgedacht. Hauptsache die Kinder haben Spass. Meine Kinder spielen fast nicht mit ihrem Spielzeug - sie wollen immer genau das haben, was ich gerade benutze. Also bekommen sie nen Kochtopf, wenn ich in der Küche bin oder Socken, wenn ich Wäsche sortiere.

Michaela am 03.08.2012

Schön, dass du zeigst, dass Kinder auch mit ganz einfachen Spielideen Spaß haben können.

Ich habe das in der Kindheit auch so erlebt: Ich erinnere mich noch wie gerne wir bei meiner Oma mit einfachen Dingen wie Wäscheklammern, Murmeln oder unserer Kugelbahn gespielt haben - all das gekaufte Kinderspielzeug war ziemlich uninteressant dagegen.

Witzigerweise haben wir auch mit Schuhen gespielt, ganz ähnlich wie du es beschreibst - allerdings fand das Spiel im Dunkeln statt (warum auch immer ...) und wir nannten es "Geist". ;)

Autor seit 2 Jahren
77 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!