Was erreicht man durch das Authorship Markup?

Die korrekte Auszeichnung der Autorenschaft bzw. Urheberschaft in einem Online-Artikel führt in der Regel dazu, dass in den Suchergebnissen neben dem Artikel auch das Google+ Profilbild des Autors und möglicherweise ein kurzer Anriss seiner Google-Plus-Aktivitäten angezeigt wird. Ferner wird der Name des Autors im Suchergebnis direkt mit seinem Google-Plus-Profil verknüpft.
 

Der aktuell sofort wirksame Vorteil liegt auf der Hand: Man fällt mehr auf.

Derzeit gibt es nur wenige Seiten, die diese Urheber-Auszeichnung nutzen. Dementsprechend selten sind die Suchergebnisse mit Profilbild des Autors und stechen alleine deshalb aus der Masse der Suchergebnisse heraus.

Meiner Beobachtung nach haben diese Seiten schon auf Grund der prominenten Darstellung bessere Chancen auf Klicks. Meine Seiten mit Autor-Auszeichnung erhalten sogar bei Platzierung auf der zweiten Ergebnisseite noch einige Klicks, was bei den nicht ausgezeichneten nur selten der Fall ist. 

Dieser Nutzen wird sicherlich nachlassen, wenn die Auszeichnungen sich weiter verbreiten.

So kann angewandtes Google Authorship im Suchergebnis aussehen
Ein Suchergebnis mit Autoren-Darstellung

Ein Suchergebnis mit Autoren-Darstellung (Bild: Google.de)

Weiterer Vorteil: Mehr Vertrauen

Man darf aber auch die psychologische Wirkung der Autorenschaft nicht unterschätzen. Durch die Auszeichnung mit Namen und Bild einer realen Person werden Suchende und Leser aus dem Bauch heraus mehr Vertrauen in die Seite setzen und so eher darauf klicken.

Wer mit seinem "guten Namen" im Internet auftritt, kann schließlich nur glaubhaft sein.

Angeblich Vorteile bei Duplicate Content

Man munkelt in ser SEO-Szene, dass diese Auszeichnung dem rechtmäßigem Autor auch Vorteile gegenüber Inhaltsdiebstahl bietet. Angeblich soll der Text mit korrekter Autorenauszeichnung vor Kopien bevorzugt werden. Dies kann ich aber noch nicht bestätigen oder verneinen. Ausserdem drängen sich in Bezug auf dieses Gerücht Fragen auf. Etwa müsste dann untersucht werden, was passiert, wenn doppelter Content mit verschiedenen Autoren-Auszeichnungen auftaucht etc.

Ich denke, dass das Thema hier noch zu sehr in Bewegung ist, als dass man dazu eine seriöse Aussage treffen kann.

Kehrseite der Medallie

Dies führt im Umkehrschluss auch gleich zu den möglichen Risiken: Schreibt man - salopp gesagt -"Mist", kann man sich seinen Ruf auch entsprechend ruinieren. 

Man darf sicherlich auch nicht vergessen, dass man mit dieser Autoren-Auszeichnung auch Google direkt unter die Nase reibt, was man so alles treibt. Insbesondere SEOs werden dieses Mittel sicherlich nicht oft einsetzen wollen, da sie die Datensammelwut mehr fürchten müssen, als davon zu profitieren. Schließlich wird durch die Autorenschaft auch die Aktivität des einzelnen Autors auf verschiedenen Plattformen für Google sichtbar. 

Google+ for Business: How Google's Social Network Changes Everything

This is the eBook version of the printed book. The Complete Business Guide to Google+, Today’s Hottest New Social Network! Every week, millions more people sign up for Google+: ...

Web Standards: Mastering Html5, Css3, and XML

EUR 42,36  EUR 27,44
HTML5 & CSS3 in der Praxis

Erscheinungsjahr: 2012m. zahlr. Abb.Von Goldstein, Alexis; Lazaris, Louis; Weyl, EstelleEine Einführung in all die neuen Möglichkeiten, die HTML5 und CSS3 bieten, um attraktive ...

Nur EUR 30,00

Wie richte ich dass Authorship Markup ein?

Um die neugierigen Autoren an der Stelle schon zu beruhigen: Pagewizz unterstützt die Autoren- bzw. Urheber-Auszeichung komplett und ihr müsst (fast) nichts dafür tun.

Prinzipiell beschreibt Google auf seinen Hilfeseiten zwei Möglichkeiten:
 

1. Möglichkeit (nicht für Pagewizz nutzbar):

Die erste Möglichkeit funktioniert nur, wenn man auch eine Emailadresse zur passend Domain hat. Dies ist z.B. für Autoren hier auf Pagewizz nicht nutzbar. Bei Pagewizz.com müsste man eine Mailadresse im Sinne von

beispiel@pagewizz.com 

haben. Diese Emailadresse müssen Sie dann auf der Seite 

https://plus.google.com/authorship

registrieren. In Euren Artikeln auf der Domain muss außerdem der Autorenname zu finden sein. Unter oder über dem Artikel muss also etwas wie "von Heike Mustermann" oder "Autor: Heike Mustermann" etc. stehen. Der Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand - man muss nur einmal die Email bei Google+ registrieren und seine Webseite so einstellen, dass der Autorenname sinnvoll dargestellt wird.
 

2. Möglichkeit (für Pagewizz nutzbar):

 Auf jeder Seite, für die Sie die Urheberschaft beanspruchen möchten, müssen Sie einen speziellen Link auf Ihr Google-Plus-Profil eintragen.

Allgemein sieht dieser Link in HTML so aus:

<a href="[profil_url]?rel=author">Urheber</a>

Für mich beispielsweise so: 

<a href="https://plus.google.com/u/0/112141244870692888424?rel=author">Peter Dreuw</a>

 

Ferner müssen Sie bei dieser Methode die Domain, auf der Ihre Artikel steht, noch bei Google Plus in Ihrem Profil eintragen. Gehen Sie dazu in Ihr Profil bei Google Plus und klicken Sie auf "Profil bearbeiten". Klicken Sie anschließend relativ weit unten im Profil auf den Text "Macht mit bei" und fügen Sie einen "benutzerdefinierten Link" zu. Hier können Sie die Bezeichnung des Links und die Domain eintragen. 

 

Zur Vereinfachung hier ein Link direkt auf das Edit-Feld: http://plus.google.com/me/about/edit/co



 

Die einfachste Lösung für Pagewizz:

Die Macher von Pagewizz haben es den Autoren schon sehr leicht gemacht, die Urheber-Auszeichnung zu nutzen:

Zwei Schritte:

  1. Tragen Sie in Ihrem Pagewizz-Profil unter "Einstellungen" den Link zu Ihrem Google-Plus-Profil ein. 

  2. Tragen Sie in Ihrem Google-Plus-Profil wie in Möglichkeit 2 beschrieben, die Adresse Ihres Autorenprofils bei Pagewizz unter "Macht mit bei" ein. Mein Autorenprofil lautet z.B. "http://pagewizz.com/autoren/profkm/" Also trage ich genau "http://pagewizz.com/autoren/profkm/" bei Google+ ein.

Damit sind Sie als Pagewizz-Autor schon fertig. Sie müssen dann nicht jeden einzelnen Artikel mit Google-Plus verknüpfen, diese Angabe trägt Pagewizz für Sie automatisch mit ein.

Weiterführende Links

Google-Hilfe: Urheberinformationen in Suchergebnissen
Die Google-Anleitung zur Urheberschaftsauszeichnung.

Rich Snippets Testing Tool
Mit dieser Seite können Sie testen, ob Sie alles richtig eingetragen haben. Neben der Urheberschaft kann dieses Tool auch weitere Daten aus dem "semantischen Web" auslesen.

Definition weiterer Micro-Data-Auszeichnungen (engl)
Wenn Sie Blut geleckt haben, und Ihre Seiten mit weiteren Zusatzinformationen versehen möchten, ist Schema.org die erste Anlaufstelle.

Was muss ich noch beachten?

Wenn Sie alles eingetragen haben, können Sie mit dem "Rich Snippets Testing Tool" (siehe weiterführende Links) überprüfen, ob alles funktioniert. In der dort angezeigten Suchergebnis-Vorschau zu Ihrer URL sollte dann auch Ihr Profilbild sichtbar werden.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn Sie in Ihrem Google-Plus-Profil auch ein Foto hinterlegt haben. 

Zeigt das Test-Tool die Urheberschaft korrekt mit Bild an, heißt es, Geduld zu haben. Google wird Ihre jetzt neu ausgezeichneten Webseiten nach und nach abrufen und verarbeiten. Mit jeder Verarbeitungsrunde werden Ihre Urheberschaftsinformationen aufgenommen und höchst wahrscheinlich auch in die Suchergebnisse übernommen. 

Bei neuen Pagewizzartikeln tauchen diese Informationen beispielsweise sofort mit auf. bei älteren Artikeln kann es schon mal ein paar Tage bis Wochen dauern, bis diese komplett verarbeitet sind.

Haben Sie schon...?
profkm, am 28.05.2012

Kommentare


profkm am 11.10.2013
Hallo, Ute, also, Google braucht da schon Zeit. Hast du denn das Rich Snippet Testing Tool versucht? Wenn dass alles so anzeigt, kannst du nichts weiter machen, als abwarten. Es gibt weder eine Garantie, dass Google das Bild anzeigt noch eine verbindliche Angabe, wie lange das dauert. Meiner Erfahrung nach dauert das von einer bis zu drei Wochen, bis sich was tut. Aber nicht immer werden die Bilder überhaupt angezeigt. Hier ist Geduld gefragt. Von Mittwoch Abend bis Freitag morgen ist aber definitiv SEHR kurz. LG Peter
ute am 11.10.2013
Wie lange kann es denn dauern, bis das Google Authorship tatsächlich umgesetzt ist? Habe es für mich am Mittwochabend eingerichtet und frage mich schon, ob ich irgendetwas falsch gemacht habe???
profkm am 09.05.2013
Freut mich, immer gerne!
Alex_W am 30.04.2013
Danke für die Antwort, jetzt weiß ich Bescheid : ) lg Alex
profkm am 28.04.2013
Hallo, Alex, die Links werden von Google je nach dem binnen weniger Tage bis zu einigen Wochen verarbeitet. Bei Pagewizz ging es in der Regel recht flott. Aber es gibt keine Gewähr, dass Google überhaupt die Informationen in den Suchergebnissen anzeigt. Auf jeden Fall lohnt es sich aber zum Google-Plus-Konto mit dem gleichen Account auch ein Webmaster Tools Konto anzulegen. Dort sieht man die Verknüpfungen zur Zeit unter Google Labs am schnellsten. Wann Google die Authorship-Bilder auch einblendet, folgt keinem klar erkennbaren Schema. das ganze scheint mit dem Thema und dem Autorenrang zu tun zu haben, schwankt aber auch recht stark. LG Peter
Alex_W am 26.04.2013
Toller Artikel! : ) Eine Frage: Ich habe das mal so ausprobiert, wie du es beschrieben hast. Wie lange dauert es, bis das für schon bestehende Artikel übernommen wird oder muss man da die Links von Hand mit Google+ verknüpfen?
profkm am 28.01.2013
Hallo, Peppermint, danke für den netten Kommentar. Sicherlich ist das ein Punkt, über den man nachdenken muss. Wenn man auf einem hochwertigen portal wie Pagewizz auch passend hochwertigen Content schreibt, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, diesen auch "zu unterschreiben". Wenn man sich in den Webmaster Tools anmeldet, bekommt man, wenn der Account der gleiche ist, wie der Google-Plus-Account, auch recht bald einen Überblick, welche Artikel Google dem Autor zuordnen kann und wie gut diese gelitten sind. Ich denke, dass aus SEO-technischer Sicht ein Autor mit vielen guten Artikeln auch davon profitieren wird. Wenn man aber auch mal "blabla" um des Linkplatzierens willen auf einer drittklassigen Seite platziert, ist es vielleicht eher ungeschickt ;-) Ich denke aber, dass die Zeiten dieser Techniken eher vorbei sind und man - wenn man denn auch guten Content erzeugt - auch dazu stehen kann. LG Peter
Peppermint am 27.01.2013
Sehr hilfreicher Artikel. Was man aber wirklich bedenken sollte ist der angesprochene Punkt, ob man das wirklich will, dass alle "Webaktivitäten" dem Namen zugeordnet werden. Daher sollte man die Vor- und Nachteile für sich persönlich sehr genau abwägen. Gruß Peppermint



Autor seit 3 Jahren
70 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!