Eine Teekanne ist unerlässlich für Teetrinker und Teeliebhaber. Nicht nur, dass durch Teekannen mehr Tee zur gleichen Zeit zubereitet werden kann, sondern auch eine wichtige Ausstattung um den Tee harmonisch zu genießen.

Mit Teekannen, die ein besonderes Aussehen haben, wird jeder Tee zu etwas Besonderes. Die Marken WMF, Cha Cult, Bodum oder mono bieten dazu viele schöne Modelle an. Da jeder Hersteller andere Designvorstellungen verfolgt, werden viele Geschmäcker gestillt – und damit sind nicht nur die Tee-Geschmäcker gemeint.

Cha Cult Teekanne

Cha Cult Teekanne (Bild: Amazon)

Bekannte und wichtige Teekannen-Hersteller

Es gibt viele Hersteller, welche Teekannen herstellen. Um einen kleinen Überblick über die großen und bekannten Teekannenhersteller zu bekommen, beschreiben wir diese mit wenigen Worten.

Teekannen von Bodum

Bodum ist ein dänisches Unternehmen, welches 1944 in Kopenhagen von Peter Bodum gegründet worden war. Mit dem Leitsatz des Unternehmens "Gutes Design muss nicht teuer sein" brachte das Unternehmen viele günstige und beliebte Teekannen auf den Markt.

Besonders die Teekanne Bodum Teebereiter Assam erfreut sich bei vielen Teeliebhabern als absoluter Renner. Das schlichte und edle Design aus Glas umfasst 1,5 Liter, genug für viele Tassen Tee.

Teekannen von Cha Cult

Teekannen der Marke Cha Cult sind der absolute Hingucker. Besonders die bunten und verspielten Teekannen von Cha Cult lassen eine besonders fröhliche und sympathische Stimmung erzeugen.

Die Kannen und Teedosen der Marke werden mit viel Qualität und exklusiven Materialien gefertigt. Der Hersteller verwendet nur edles Porzellan und Keramik mit handgemalten Malereien. Auch als Geschenkidee sind diese Kassen besonders empfehlenswert.

Teekannen von WMF

Die wohl bekannteste Marke für Geschirr in Deutschland. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und beschäftigt über 200 Filialen. Das Unternehmen produziert bevorzugt mit Metall und Glas, so sind Teekannen aus Porzellan nicht zu finden.

mono

Das Unternehmen mono entwickelt hochwertige Tafelbestecke und Tischgeräte, darunter auch Teekannen. Dieses mittelständige Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und produziert mit einem hohen Verarbeitungsstandard. Die Teekannen der Marke  mono filio sind sehr beliebt kosten jedoch auch ihren Preis.

Material der Teekannen

Teekannen werden seit Anbeginn der Zeit aus verschiedenen Materialien gefertigt. Teilweise noch heute geläufig sind folgende Materialien:

  • Porzellan, sehr beliebt aufgrund seiner edlen Optik.
  • Glas, ein sehr beliebtes Material mit durchscheinender Optik.
  • Keramik, Material für günstigere Teekannen.
  • Eisen wird häufig für japanische Eisen-Teekannen verwendet.
  • Silber, meist werden Silber-Teekannen nur versilbert, aufgrund der Kosten.
  • Messing, Teekannen aus Messing sind sehr beliebt in den orientalischen Ländern.
  • Kupfer, für antike nostalgische Teekannen.

Die Verwendung von anderen Materialien ist nicht auszuschließen. Möglich ist auch, dass selbst aus Blei Teekannen früher angefertigt worden sind. Im Mittelalter wurde, zum Glück seltener, Geschirr aus Blei angefertigt, damit es eine wertvolle Silberoptik bekommt.

Was unterscheidet Teekannen von Kaffeekannen?

Teekannen sind bauchiger als Kaffeekannen, Grund dafür ist, dass die Teearomen tendenziell zu Boden sinken. Mit einer bauchigen Kanne können sich die Aromen besser verteilen als bei einer schmalen, zylindrigen Form.

Über tausend Jahre ohne Kanne

Die Teezubereitung wird von den Menschen bereits über Tausenden von Jahren praktiziert. Die ersten dokumentierten Nachweise in der Geschichte sind bereits über 200 Jahre vor Christus zu finden. Die Nachweise sind auf die Teesteuer in China zurückzuführen.

Die ersten richtigen Teekannen tauchen wesentlich später auf. In der Ming-Dynastie, welche sich um die Jahre 1368 bis 1644 erstreckte, sind erste Funde über Teekannen sichergestellt worden.

Das Design der Teekannen

Das Design der Teekannen, wie wir sie heute kennen, ist ausschlaggebend in England entwickelt worden. Im 17. Bis 18. Jahrhundert wurden die ersten bauchigen Teekannen entworfen. Ebenfalls ist der gebogene Ausguss hinzugekommen. Der Ausguss ist bei Teekannen bewusst, weit unten positioniert, dies ermöglicht eine bessere Verteilung der Aromen beim Eingießen.

Besondere Teekannen: Samowar, Gaiwan

Im Laufe der Geschichte haben sich in den unterschiedlichen Ländern andere Teekannen entwickelt. So ist aus dem russischen Raum eine Teemaschine entsprungen. Diese Teemaschine, Samowar genannt, wird mittels Feuer, oder heute elektrisch, beheizt.  So ist die Zubereitung ohne ein separates Gefäß zum Aufkochen des Wassers möglich.

Gaiwan ist eine Teekanne aus China, welche eine Weiterentwicklung der Chawan-Teeschale darstellt. Traditionell wird im Gaiwan Grüner Tee und Weißer Tee zubereitet.

Autor seit 2 Jahren
7 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!