Vegan Leben- vegane Kosmetik

Vegan zu Leben bedeutet für die meisten Veganer nicht nur kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier, kein Käse und keine Milch mehr zu essen oder zu trinken, sondern auch bei ihrem kompletten Lebensstil auf Produkte tierischen Ursprung zu verzichten.

Die Kleidung darf nur noch aus Baumwolle oder Kunstfasern bestehen. Wolle und Seide werden abgelehnt, ebenso Schuhe aus Leder.

Aber auch in vielen anderen Produkten des alltäglichen Lebens stecken tierische Inhaltsstoffe, zum Beispiel auch in Wandfarbe oder Tätowierfarbe. In der Homöopathie werden auch oft Schlangengifte verwendet, diese werden von Veganern auch oft nicht benutzt.

In der Kosmetik, auch in der Naturkosmetik werden viele Produkte tierischen Ursprungs verwendet, wie Milch, Bienenwachs oder Honig. Naturkosmetik ist also nicht auch gleich vegane Kosmetik.

Oft sind Hilfsstoffe in der Kosmetik aus tierischen Materialien hergestellt. Kreatin zum Beispiel wird aus dem Horn toter Tiere produziert. Oder für Seife wird Rindertalg verwendet. Eine pflanzliche Alternative dazu, ist Olivenöl. Für die Herstellung von Kosmetik werden die Tiere meist nicht extra gezüchtet, sondern es werden Schlachtabfälle verwendet.  

Vegane Kosmetik erkennt man an der Veganblume. Wenn ein Produkt dieses Siegel hat, enthält es keine tierischen Inhaltsstoffe und wurde nicht an Tieren getestet. Synthetische Inhaltsstoffe sind aber erlaubt, sie werden auf der Basis von Chemikalien produziert. Es sei denn auf dem Produkt ist auch noch die Kennzeichnung für Naturkosmetik drauf.

Da Tierversuche meist sinnlos sind und Tiere, wie auch wir Menschen, individuell auf bestimmte Stoffe reagieren, lehnen nicht nur Veganer Tierversuche ab. Wer auch bei veganer Kosmetik Wert auf Tierversuchfreiheit legt, der sollte auf ein weiteres Siegel achten und zwar auf das Kaninchen unter einer streichelnden Hand. Diese Kennzeichnung bedeutet, dass das Produkt nicht an Tieren getestet wurde, ist es synthetischen Ursprungs, ist es auch vegan. Es darf aber auch Milch und Honig enthalten.

Wahre Schönheit kommt von Innen

"Wahre Schönheit kommt von Innen" ein Spruch den jeder schon gehört hat, aber der wahr ist.

Denn man braucht viel weniger vegane Kosmetik, um gesünder, fitter und jünger auszusehen möchte, wenn man sich auch gesund ernährt. Gesunde Ernährung bedeutet zum einen der Verzicht auf Genußgifte, wie Rauchen und Alkohol. Beides lässt den Körper und besonders auch die Haut vorzeitig altern.und wirkt auch noch stärker in Kombination mit ungesunder Ernährung und zu wenig Trinken, aber dafür zu viel Sonnenbäder nehmen. Auf zu häufige Besuche im Solarium sollte man deshalb auch besser verzichten.

Menschen aus asiatatischen Ländern haben oft deshalb bessere Haut mit wenigen Pickeln, weil sie nur wenige tierische Produkte essen und dafür mehr Rohkost zu sich nehmen. Außerdem werden in Asien viele Produkte gegessen, die Soja enthalten. Soja enthält natürliches Östrogen und hält aus diesem Grund länger jung. Soja wird aufgrund dieser Eigenschaft auch gerne in veganer Kosmetik verwendet.

Der Verzehr von vielen ungesättigten Fettsäuren, die in Ölen und Nüssen stecken, kann vorzeitigem Altern der Haut ebenfalls vorbeugen. Ein besonders wertvolles Öl ist Olivenöl, das widerum kommt auch viel in veganer Kosmetik vorkommt.

Wer also von Innen schön bleiben möchte, sollte viel Rohkost, viele ungesättigte Fettsäuren, kaum Fertigprodukte und nur wenige tierische Produkte zu sich nehmen! 

Sanoele, am 02.06.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.



Bildquelle:
http://www.amazon.de/ (Amazon Prime: Lohnt sich das Abo?)
schreibspass bei Pagewizz (Amsterdam - die sympathische Shopping Metropole)

Autor seit 2 Jahren
109 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!