Der Anfang

Gestern am 17. Mai 2012 begannen wir ca. um 13:30 die Wanderung nach Bisamberg.  Zu Anfangs durchquerten wir den Wald vom Bahndamm hinüber zur Hausfeldstrasse, weiter zur Bockfließer Straße und nach hinten zur Rußbachstraße. Von dort ging es über einen Feldweg in Richtung Seyring. 

Wir machten unseren Spaziergang zur Landesstraße LH6 und durchschritten den Kreisverkehr. Im zweiten Kreisverkehr gingen wir hinunter zu einer Schottergrube um über eine geeignete Fußgängerbrücke die Autobahn S1 überqueren zu können. Wir fanden schließlich eine Brücke. Sie war aber keine Fußgängerbürcke, sondern für Wildwechsel errichtet worden.

Diese Gelegenheit nutzten wir um über die S1 gehen zu können.Auf der anderen Seite der S1 folgten wir einen Feldweg, welcher uns nach Seyring führte.Bei der ÖBB Haltestelle Seyring mussten wir durch die Unterführung gehen, da sonst keine Gelegenheit der Querung der Bahngleise bestand.

In Seyring  machten wir bei einem Feldweg Halt und jausten. 

Deutsch-Wagramer Wald (Bild: Rene Schreiber)

Von Seyring nach Hagenbrunn

Von Seyring marschierten wir entlang des Helmaweg zur Landesstraße L3114. Weiter gings ins Zentrum von Seyring. Irgendwie war die Stadt ausgestorben. Keine Menschenseele sahen wir. Außerhalb der Ortschaft bogen wir auf einen anderen Feldweg ab und konnten von einer Anhöhe unseren weiteren Weg planen. Wir mussten auf zur B7 in Richtung Wien. Wir bogen in die B7 ein und marschierten entlang der B7 bis wir in die Hagenbrunner Straße abbiegen konnten. 

Dort blieb uns nichts anderes übrig als neben der Fahrbahnzu  marschieren. Drei Kilometer entfernt war die Ortseinfahrt. In Hagenbrunn auf der großen Kreuzzug machten wir unseren nächsten Stop und jausten. 

Hubertus Gedenkstätte (Bild: Rene Schreiber)

Hagenbrunn bis Bisamberg

Am Ende von Hagenbrunn gingen wir entlang eines Bürgersteigs nach Kleinengersdorf. Über die Kreuzgasse in die Kellergasse kamen wir durch die Wanderroute Bisamberg in die Ortschaft Bisamberg. Über die Bergstraße marschierten wir auf den Bisamberg. Ein wirklich schöner Anstieg gabs dort bei der Steigung. Bei der Hälfte des Anstieges jausten wir nochmals ehe wir den Aufstieg fortsetzten. 

Oben am Parkplatz bogen wir weiter auf einen Feldweg ein um noch höher zu gelangen und auf die Eliasabeth-Höhe zu gelangen. Der Blick von der Anhöhe war ein Wahnsinn. Die Sonne schien auf die Donau und man glaubte ein gemalenes Bild zu sehen.

Am Berg (Bild: Rene Schreiber)

Bisamberg über Langenzersdorf nach Wien Floridsdorf

Wir haben uns entschieden nicht zurückzugehen, sondern nach Wien aufzubrechen. Nach dem Ausblick vom Bisamberg nach Klosterneuburg und nach Wien, sowie auf die gegenüber liegenden Berge begann der Abstieg. Der Abstieg ging über einen Feldweg mit vielen Steinsplittern und Steinen. Der Weg wurde immer steiler und immer mehr Geröll lag herum. Lustig war es auf jeden Fall. Als wir unten ankamen, waren wir in Langenzersdorf.

Auf der B3 legten wir weitere 10 km nach Wien Floridsdorf (Bahnhof) zurück. Es war eine wirklich lange Strecke bis zum Bahnhof Floridsdorf. In Wien selbst gingen wir auf der Prager Straße zur Brünner Straße B7 ehe wir am Franz Jonas Platz ankamen.

Fazit

Gesamt gingen wir 33,94 km in 7 Stunden 32 Minuten (gemessen mit dem App Runtastic). Hatten starken Gegenwind  und das Wetter wechselte zwischen bewölkt sein und Sonnenschein. Wir haben von meinem Heimatort bis auf die höchste Stelle des Bisambergs 5 Stunden gebraucht. 

Ich kann allen empfehlen die Bisamberg-Route zu gehen, denn man erhält einen der besten Ausblicke über die Landschaft. Der Aufstieg von der Ortschaft Bisamberg geht über die Bergstraße und von Langenzersdorf über einen eher versteckten Zugang zum Aufstieg.

Blick nach Wien und Langenzersdorf

Renepatrik, am 18.05.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenwerk (Wo ist es am Bodensee am schönsten? – Lieblingsplätze am "schwäbisc...)
Fotografie Kerstin Schuster (Faszinierende Wanderziele in der Sächsischen Schweiz)
https://picasaweb.google.com/lh/photo/2qOOhPV5g7Pq3_xr1yZ... (Spazieren und Wandern Naturpark Strausberg, Sonthofen)

Autor seit 3 Jahren
24 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!