Weihnachtslikör mit weihnachtlichen Gewürzen - Ein Likör wie flüssiger Lebkuchen

Zimt, Marzipan, Lebkuchen - alles leckere weihnachtliche Zutaten. Sie sind nicht nur als Plätzchen der Hit, sondern auch in flüssiger Form als Weihachtslikör durchaus genießbar.

Amaretto (für den Mandelgeschmack) und Cognac werden zu gleichen Teilen - je 50ml - miteinander vermengt und mit einem Esslöffel Schokoladensoße, einem Teelöffel Lebkuchengewürz, zwei Teelöffeln Vanillezucker und etwas Puderzucker verfeinert. Danach kommt die Mischung in einen Shaker, in welchem man dann noch 200ml Sahne dazumixt. Wenn alles gut vermischt ist, kann man den Likör schon in eine verschließbare Flasche umfüllen und kühl stellen. Der Weihnachtslikör ist damit schon fertig. Er kann nicht nur sofort verzehrt werden, er sollte es sogar, denn durch den Sahnegehalt ist er auch im Kühlschrank nicht länger als eine Woche haltbar.

Wer die Kalorienbombe etwas entschärfen möchte, lässt einfach die Sahne weg und genießt ihn als klaren Likör mit Weihnachtsgewürzen.

Weihnachtslikör herstellen - schnell und einfach
Blitz-Liköre: Morgens zubereiten - abends genießen

Blitz-Liköre

Likör mit Früchten aus der kalten Jahreszeit - Wintertraum in der Flasche

Apfel-Zimt-Likör

Für den leckeren Apfel-Zimt-Weihnachtslikör wird Wodka als Grundzutat verwendet. 900 ml werden davon benötigt, ebenso ein dreiviertel Liter Apfelsaft. Der Apfelsaft darf gerne auch naturtrüb sein, wer also seine Apfelernte verwerten möchte, hat mit diesem Likör die Gelegenheit dazu. Außerdem braucht man noch 800 Gramm Zucker, ein paar Gewürznelken und 3-4 Zimtstangen.

Apfelsaft, Zucker und die Gewürze werden in einem Topf zum Kochen gebracht, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Flüssigkeit das Aroma der Gewürze angenommen hat. Das dauert etwa 5 Minuten. Anschließend muss die Mischung etwa 10 Minuten abkühlen, bevor der Wodka hinzugegeben wird. Er darf auf keinen Fall kochen, denn dann wäre der Alkohol sehr schnell verflogen. Nachdem man den Wodka dazugerührt hat, muss das Ganze noch einmal 10 Minuten abkühlen, bevor man den künftigen Weihnachtslikör in große Einmachgläser füllt. In den Gläsern muss er für etwa 4 Wochen reifen, danach wird er durch ein Teesieb gefiltert und man kann ihn in Flaschen umfüllen.

 

Orangen-Likör

Der Saft einer Orange wird zusammen mit 8 Zimtstangen und 150 Gramm braunem Kandiszucker in ein Glasgefäß gegeben. Es eignet sich beispielsweise eine Karaffe, eine Kanne oder auch ein Einmachglas. Hauptsache, man kann es verschließen. Dazu gibt man eine Flasche Weinbrand (etwa 700-750 ml) und lässt die Mischung an einem dunklen Ort 4 Wochen lang gut durchziehen. Wenn es soweit ist, dann wird der Likör durch ein Teesieb gefiltert und in Flaschen abgefüllt, die sich dann prima als Weihnachtslikör verschenken lassen.

Weihnachtslikör abfüllen - besondere Formen für besondere Menschen
Für den Schatz
Mit Bienchen - für Honiglikör toll!
Glasflasche Taormina 100 ml zum selbst Abfüllen...

Weihnachtslikör mit Sahne - Der sahnig-cremige Genuss

Für den cremigen Genuss zwischendurch, für lange und kalte Winterabende am Kamin oder einfach zum Nachmittagskaffee in die Tasse - ein sahniger Weihnachtslikör schmeckt nach einem Stückchen heile Welt.

Das Rezept für folgenden, leckeren Weihnachtslikör liest sich fast ein bisschen wie ein Backrezept. Es finden eine Menge Zutaten aus der Weihnachtsbäckerei Verwendung. 6 Eigelb und 200g Zucker sowie ein Päckchen Vanillezucker und ein dreiviertel Liter Weinbrand werden miteinander verrührt und mit Zimt und Lebkuchengewürz abgeschmeckt. Während man rührt, erhitzt man 200g Schokolade zusammen mit 250ml Sahne in einem Topf so lange, bis eine cremige Masse entsteht. Ein bisschen Kaffeepulver dazu gibt eine besondere Note. Am Schluss wird die Schoko-Sahne-Masse mit der Weinbrang-Zucker-Mischung miteinander verrührt. Der fertige Weihnachtslikör kann dann in hübsche Flaschen abgefüllt werden. Er muss auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden und auch bald verzehrt werden, denn er kann höchstens so lange haltbar sein wie die in ihm enthaltene Sahne.

Sophie1975, am 10.10.2012

Kommentare


   Einloggen
SisterJackB am 11.11.2012
Da weiß man ja gar nicht, welchen man als Ersten ausprobieren soll - es dürfte wohl so ziemlich für jeden Geschmack etwas dabei sein! Ich liebe es einfach, wenn Menschen zur Weihnachtszeit kreativ werden und wenn dann beim Herstellen der Geschenke auch noch so wenig schiefgehen kann ... Irgendwie musste ich beim Lesen des Artikels aber die ganze Zeit an Desserts denken, die jeweils mit einem der Likörs verfeinert wurden - YUMMY! Danke für diesen Appetitanreger!
Merlin am 11.10.2012
Ich mach immer Nuss-Likör mit eigenen Nüssen. Der ist turboaffengeil!
ultimapalabra am 10.10.2012
Der Orangenlikör ist nach meinem Geschmack, das werde ich vielleicht ausprobieren! LG, Angela


Autor seit 2 Jahren
189 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!