Beim Fleischer/Metzger sind die Fleischstückchen für das Gulasch immer recht groß. Rindfleisch benötigt eine längere Garzeit, weil es zäher ist als Schweinefleisch, daher sollten die Rindfleischbrocken vor dem Anbraten in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Allerdings dürfen die Fleischstückchen nicht zu klein sein, da sich das Fleisch beim Anbraten "zusammenzieht".

Wie kocht man Gulasch gemischt?

Gulasch gemischt - hierfür wird sowohl Schweine- als auch Rindfleisch genommen - ist schon etwas heikler in der Zubereitung. Diesbezüglich ist es nicht so verwunderlich, wenn die Frage aufkommt: Wie kocht man Gulasch gemischt?

Wie bereits oben im Artikel beschrieben, bedarf jede Fleischsorte einer "Sonderbehandlung" und Rindfleisch hat den Nachtteil, das es länger garen muss. Soll also ein Gulasch gemischt - aus Rind- und Schweinefleisch - serviert mit Klößen und Rotkraut, die Familie oder Gäste glücklich machen, ist Trick 17 hilfreich. Hier möchte ich ein wenig aus dem "Nähkästchen" plaudern.

Meine Uroma hatte viele Tipps und Tricks auf Lager, nicht nur, wenn es um die Frage ging, wie man Gulasch kocht. Als ich noch klein war, habe ich viele ihrer Geschichten gehört, die für mich märchenhaft klangen. Dass es die Weisheiten einer alten Frau waren, habe ich erst später begriffen. So erinnerte ich mich auch erst an Uromas Trick 17 für die Zubereitung von Gulasch, als ich mit jungen 18 Jahren in meine eigene Wohnung zog und quasi - von heute auf morgen - auf mich alleine gestellt war, in jeglicher Beziehung.

Kochen konnte ich damals nicht großartig. Nudeln - also Makkaroni - schon. Gulasch? Da stand das Fragezeichen nicht nur auf meiner Stirn. Makkaroni mit Jagdwurst, Tomatensoße und Käse waren durchaus drin. Doch Nudeln mit Gulasch nicht. Am Gulasch scheiterte meine damals nicht vorhandene bzw. recht dürftige Kochkunst. Gulasch gemischt - wie Mutti ihn zubereite - bekam ich einfach nicht hin. Die ersten Versuche schlugen fehl. Das Fleisch war ungenießbar.

Wie also kocht man Gulasch, fragte ich mich.

Irgendwann kam mir der Hinweis meiner Uroma wieder in den Sinn. Wenn man - man schreibt man eigentlich nicht - gemischtes Gulasch zubereitet, hilft nur Trick 17, der allerdings etwas umständlicher ist. Doch das Ergebnis - ein schmackhaftes und delikates Gulasch in sämiger, dunkler Soße - wird jedem Genießer noch lange in Erinnerung bleiben.

Wie kocht man Gulasch gemischt mit Trick 17?

Jetzt möchten Sie bestimmt wissen, wie kocht man Gulasch gemischt mit Trick 17? Ich verrate es Ihnen. Es ist ganz simpel. Sie braten zunächst das - in mundgerechte Stücke, doch nicht zu klein geschnittene - Rindfleisch im Fleischtopf an, bis dieses braun ist. Würzen - mit Salz und Pfeffer oder was beliebt - sollten sie die Rindfleischstückchen ebenfalls. Nur bitte kein Paprikapulver verwenden, es verbrennt zu schnell beim Braten. Paprikapulver erst kurz vor dem Ablöschen des Fleisches zufügen.

 

Das Rindfleisch kann mit Wasser abgelöscht werden und dann vor sich hin köcheln. Wesentlich aromatischer wird das Rindfleisch, wenn es mit einem Schuss Rotwein abgelöscht wird. Keine Angst, der Rotweingeschmack "verfliegt" beim Kochen. Während das klein geschnittene Rindfleisch im Topf vor sich hin schmort, kann das Schweinefleisch für das Gulaschgemisch angebraten werden. Ist das Fleisch schön braun, werden die Zwiebeln/Zwiebelringe hinzugegeben. Je knuspriger die Zwiebeln gebraten werden, umso dunkler wird die Gulaschsoße.

Das Schweinefleisch-Zwiebelgemisch wird anschließend zum Rindfleisch im Topf hinzugefügt. Nun kommt ein Löffel Tomatenmark oder Tomatenketchup hinzu. Gut vermischen und eine Weile  schmoren lassen. Ab und an umrühren. Das Gulaschfleisch kann noch einmal kräftig nachgewürzt werden, bevor das Wasser hinzugegeben wird, um die Soße zu binden. Majoran, Salbei, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren in ein Tee-Ei füllen und dieses in den Topf hängen. So bekommt das Gulasch gemischt einen würzig aromatischen Geschmack und niemand rümpft die Nase später oder fischt im Gulasch herum, um die Gewürzblätter herauszulesen.  

Dunkler Soße

Um eine besonders dunkle Gulaschsoße zu erhalten, gibt es einige Tricks, die meine Großmutter schon kannte. Wer das Fleisch mit einem Stück dunklem Schwarzbrot anbrät, erhält später eine schöne dunkle und aromatische Gulaschsoße. Auch eine Prise Zucker verhilft der Bratensoße zu einer dunklen Farbe. Gleiches soll auch kalter Kaffee bewirken, der dem Bratenfond hinzugefügt wird.

Die Soße an sich gibt dem Gulasch den letzten Schliff. Sie sollte daher unbedingt perfekt sein. Doch wie kocht man Gulasch mit einer leckeren Soße? Mit Gulasch-Fix eventuell? Damit gelingt die Gulasch-Soße einfach und schnell. So jedenfalls verspricht es die Werbung.

Ohne Zweifel erleichtern Fertigsoßen die "Küche".  Jedoch sind die fertigen Soßen, die einfach nur angerührt werden müssen, nicht unbedingt das, was sich "Gourmets" vorstellen. Wenn es aber einmal schnell gehen soll, ist gegen Gulaschsoßen-Fix nix einzuwenden.

KreativeSchreibfee, am 11.03.2012

Kommentare


   Einloggen
monros am 12.03.2012
Hmm, lecker Gulasch. Schön pikant, aber nicht zuuu scharf. So mag ich es. Und dann am liebsten mit Klößen.Tolle Anleitung. Auf jeden Fall einen Daumen! LG Monika
Krimifreundin am 12.03.2012
Prima auf den Punkt gebracht! Gulasch - egal ob Rind, Schwein oder gemischt, koche ich immer im Dampfkochtopf. Putengulasch ist nicht mein Ding. Eher noch Hirschgulasch (das aber ohne Tomate, dafür mit Lorbeerblatt). Eine geschälte Tomate und viel Zwiebeln geben den pikanten Geschmack. Wir essen am liebsten Nudeln dazu oder auch Klöße. Auf jeden Fall ist Gulasch schnell zubereitet und eine deftiges Mahl. Daumen hoch!
ultimapalabra am 11.03.2012
Toller Artikel, wie immer ;-) ich koch Gulasch nach Freischnautze, hauptsache scharf und gut gewürzt. Ach ja, das Fleisch muss für mich so weich sein, dass es von der Gabel fällt.
Leseratte am 11.03.2012
Danke für die Berücksichtigung des Reises!
Stehlampen-Petra am 11.03.2012
Sehr gut recherchiert, liebe Kerstin. Ein toller Leitfaden für angehende Gulaschköche und Köchinen :-) LG und einen Daumen (endlich isser wieder da) Petra
AlphaBeta am 11.03.2012
Super informativer Artikel über Gulasch. Ich hätte nicht gedacht, dass man so viel darüber schreiben kann.Lecker! Danke auch fürs Verlinken.
Merlin am 11.03.2012
Da tropft der Zahn. Lecker. LG Merlin


Bildquelle:
Helene Souza / pixelio.de (Leckere Babybrei Rezepte von A bis Z)

Autor seit 3 Jahren
273 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!