Reihe für Reihe lernen

Am Auswendiglernen der Malsätzchen führt nichts vorbei. Üblicher Weise geht man dabei so vor, dass die Kinder Reihe für Reihe auswendig lernen, wenn man sich nicht für die A-B-C-D-Methode entscheidet, die ich später noch vorstelle. Lernen die Kinder Reihe für Reihe auswendig, so wird meist zuerst mit den Kernreihen begonnen, mit der 1er, 2er, 5er und 10er Reihe. Diese sind in der Regel für Kinder am verständlichsten und am schnellsten zum Auswendig pauken und helfen auch sich von dort aus zu den anderen Reihen "weiterzuhangeln". Danach erst folgen 3er, 4er, 9er, 8er und 7er Reihe.

Es ist sinnvoll, dass Pädagogen darauf achten, die nächste Reihe immer erst dann vorzustellen, wenn das Kind die letzte Reihe bereits perfekt kann, um Überforderung und Verwirrung zu vermeiden. Beim Auswendiglernen des 1x1 ist deswegen in den meisten Fällen auch die Mithilfe der Eltern zuhause gefragt, vor allem, wenn das Kind Schwierigkeiten hat. Gerade in diesem Bereich haben die Kinder nämlich in der Regel wirklich komplett unterschiedliche Lerntempos.

Malreihen auswendig lernen für visuelle Lerntypen

Liest ein Kind viel und gerne und merkt sich Bilder und Bilderbücher schnell, beobachtet gerne und ist recht ordnungsliebend, so ist es vermutlich ein visueller Lerntyp, der sich Dinge leichter merkt, wenn er sie sieht. Folgende Methoden können diesem Kind helfen, die Malreihen schnell zu lernen:

1. Spiele wie Memory, Domino, Kartenspiele etc mit Bildern und Malreihen

Memorys und Kartenspiele kann man sehr leicht selbst basteln. Auch Lernkarten, wenn man auf einer Seite die Rechnung aufschreibt, auf der anderen die Lösung. Aber auch zum Kaufen gibt es tolle visuell ansprechende Spiele zum 1x1.

2. 1x1 am Computer üben

Es gibt eine Fülle an gratis Übungsspielen im Internet, bei denen das 1x1 geübt werden kann. Sie sind für Kinder visuell sehr ansprechend gestaltet und können eine große Hilfe sein, denn es hilft, wenn man die Rechenoperationen immer wieder am Bildschirm sieht. Das ist auch für kinästhetische Lerntypen sinnvoll, weil sie dabei auch klicken und Tasten betätigen etc. Hier ein paar Links:

spielaffe.de

legasthenie-software.de

eduhi.at

mathe112.de

3. Malreihen im Haus verteilen

Drucken Sie die 1x1 Tabelle mehrmals aus und hängen Sie sie überall im Haus auf. Zusätzlich können Sie Post Its verwenden und die einzelnen Rechnungen aufschreiben und verteilen. Nachdem das Kind visuell lernt, kann das schon sehr viel helfen!

Poster zum Aufhängen können Sie auch kaufen:

Lernmethoden zu Malreihen für kinästhetische Lerntypen

Kinder, die sehr aktiv sind und nicht lange still sitzen können, sind eventuell kinästhetische Lerntypen. Sie lernen schneller, wenn sie das zu Lernende mit Handlungen und Tätigkeiten in Verbindung bringen und im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen" können. Kinästhetische Lernmethoden sind in der Regel generell bei allen Kindern sehr beliebt, weil sie großen Spaß machen. Hier ein paar Methoden, die zum Malreihen lernen für solche Kinder sinnvoll sind:

1. Immer wieder aufschreiben

Vielen Kindern hilft es, sich Dinge einfacher zu merken, wenn sie sie einfach immer wieder aufschreiben. Dabei betätigen sie sich aktiv und festigen, was sie schreiben. Einfach nur die Malreihen immer wieder auf Papier zu bringen ist natürlich eine Möglichkeit. Toll sind aber auch die 1x1 Zaubertafeln. Die Ergebnisse kann man immer wieder löschen und so können die Tafeln immer wieder verwendet werden.

2. 1x1 hüpfen

Hat man viel Platz zur Verfügung,  so kann man das 1x1 auch hüpfen, am Besten mit musikalischer Begleitung, sodass man dabei einen tollen Rhythmus hat. Dafür muss man die Zahlen von 1-100 auf den Boden bringen. In der Einfahrt kann man die Zahlen einfach mit Straßenkreide aufmalen. Für die Wohnung eignet sich ein großes Packpapier. Die Zahlen können einfach wie in der klassischen 1x1 Ergebnistafel aufgeschrieben werden, oder auch in Schneckenform. Übt man zum Beispiel die 4er Reihe, so hüpft man in 4er Schritten, von 4 zu 8, zu 12, 16 usw. Eine tolle Übung, die großen Spaß macht!

Alternativ kann man sich auf eine Stiege mit 10 Stufen suchen und die Ergebnisse hinaufhüpfen. Im Prinzip kann man das Kind, das gut kinästhetisch lernt, die 1x1 Sätzchen immer wieder aufsagen lassen, solange es sich dabei bewegen darf. Es kann dabei auch am Trampolin hüpfen oder auch auf einem Fahrradausflug im Takt strampeln.

3. Ballspielen

Stellen Sie sich gegenüber Ihres Kindes auf. Wenn Sie zum Beispiel die 4er Reihe üben möchten sagen Sie laut "Vier". Dann werfen Sie dem Kind den Ball zu. Das Kind antwortet "Acht", geht einen Schritt zurück und wirft Ihnen den Ball zu. Sie antworten "12" und gehen wieder einen Schritt zurück, bis 40. Bei der nächsten Malreihe können Sie wieder aufeinander zugehen.

4. Abakus

Mit dem guten, alten Abakus kann man einfach perfekt in 2er, 3er, 4er etc Schritten zählen und dabei sind auch noch die Finger beschäftigt! Und natürlich soll es dann auch eine Belohnung geben, wenn man richtig gezählt hat!

5. Antwortsuchspiel

Schreiben Sie alle Aufgaben auf einzelne Kärtchen und die Lösungen auf andere Kärtchen. Verteilen Sie die Aufgaben verdeckt auf dem Tisch und verstecken Sie die Antworten irgendwo im Raum. Nun deckt das Kind eine Aufgabe auf und muss auf die Suche nach der Antwort gehen. Bei mehreren Kinder kann man sehen, wer schneller mehr Kartenpaare findet.

So können auditive Lerntypen die Malreihen schnell auswendig lernen

Viele Kinder brauchen absolute Ruhe beim Lernen, weil sie am liebsten zuhören und sie jedes andere Geräusch ablenken würde. Sie hören gerne Geschichten und merken sich diese sehr schnell. Auch Lieder und Liedertexte können sie sehr schnell nachsingen. Diese Kinder sind auditive Lerntypen. Sie lernen schnell, was sie hören. Folgende Methoden bieten sich für diese Kinder an, um die Malreihen schnell zu erlernen:

1. Die CD der Jungen Dichter und Denker

EUR 14,94  EUR 9,98

Von vielen Eltern und Pädagogen wird die CD der Jungen Dichter und Denker empfohlen. Thomas D ist der Initiator dieses Projekts. Die Malreihen sind alle in nette Lieder verpackt, die Kindern schnell ins Ohr gehen. Rein auditive Lerntypen lernen mit der CD das 1x1 in wirklich kürzester Zeit, wenn sie sich die entsprechenden Lieder der gewünschten Reihe ein paar Mal am Tag anhören. Eine wirklich tolle CD, die auch viele LehrerInnen im Unterricht einsetzen!

2. Eigenen Rap erfinden

Sind Sie selbst kreativ? Erfinden Sie doch einfach mit Ihrem Kind eigene Raps zu den einzelnen Malreihen! So schwer ist das nicht! Den Rap können Sie auch mit Diktiergerät oder Kassettenrekorder aufnehmen, so kann ihn sich das Kind immer wieder anhören. Zum Beispiel: 1x4=4, wer steht an der Tür?, 2x4=8, an der Tür hats Bumms gemacht....etc

3. Immer wieder vorsagen

Am besten hilft es auditiven Lerntypen ganz einfach, wenn sie das zu Lernende einfach immer, immer, immer wieder hören. Beim Kochen, beim Autofahren, im Wartezimmer beim Arzt, jede Möglichkeit kann genützt werden, um das 1x1 einfach wieder durchzukauen. Oft hilft es Kindern auch, wenn man es mit ihnen selbst aufnimmt, sodass sie sich ihre eigene Stimme immer wieder anhören können.

4. Rhythmus behalten

Beachten Sie, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind leicht auditiv lernt, dass Sie beim Aufsagen der Reihen immer den gleichen Rhythmus behalten, denn so geht es schneller ins Ohr. Sie können dabei auch klatschen, oder ein Lied mit gutem Rhythmus einsetzen, das dem Kind gut gefällt. 

Das A-B-C-D System - eine Alternative zum "Reihen lernen"

Es gibt viele Pädagogen, die auf dieses System schwören und inzwischen danach unterrichten. Dabei löst man sich komplett vom sturen Lernen der Reihen. Es gilt als eine sehr schnelle Methode, weil die Kinder insgesamt scheinbar viel weniger zum Auswendiglernen haben und das gesamte kleine 1x1 in nur 4 Schritten erlernt wird. Die einzige Regel, die die Kinder zuerst jedoch verstehen müssen, ist, dass man die Zahlen in einer Multiplikation beliebig vertauschen kann. So kann man sowohl 2x3, als auch 3x2 rechen, das Ergebnis ist gleich. Als Grundlage für das A-B-C-D System wird die herkömmliche 1x1 Ergebnistabelle genommen.

(Bild: Barbara Lechner-Chileshe)

Die von mir blau eingefärbten Kästchen sind die "einzigartigen" Malrechnungen, die man besonders gut beherrschen muss, denn die kommen nur ein Mal vor, da gibt es nichts zum Vertauschen und man kann sie daher nicht so einfach herleiten. Betrachtet man nämlich die weißen Ergebniskästchen rechts und links von der blauen Diagonale, so kann man entdecken, dass diese Zahlen gleich sind. Links und rechts der blauen Diagonale findet man die gleichen Ergebnisse. Warum? Weil 2x3 gleich 3x2, 1x4 gleich 4x1, etc ist. Theoretisch muss man daher nur eine Seite der Diagonale können und kann die andere dann automatisch. Aufgebaut auf dieses Wissen ist die A-B-C-D-Lernmethode. Wir teilen dafür die Tabelle in 4 Farben ein:

(Bild: Barbara Lechner-Chileshe)

Und so geht man vor:

1. Teil A: (gelbes Kästchen)

Zuerst lernt man die Malsätzchen im gelben Kästchen. Sie sind relativ einfache Rechnungen und die Kinder erlernen diese in der Regel sehr schnell und können die Ergebnisse nach kürzester Zeit auswendig, denn insgesamt geht es nur darum 15 Rechenoperationen auswendig zu lernen, wenn man bedenkt, dass im gelben Kästchen 25 Rechnungen vorkommen und bei 10 von ihnen die Zahlen aber einfach umgedreht werden können.

2. Teil B: (grünes Kästchen)

Das grüne Kästchen ist am schwierigsten zu lernen, denn alle 25 Rechnungen sind zunächst komplett neu und müssen stur auswendig gelernt werden.

3. Teil C: (rotes Kästchen)

Das einfachste Kästchen ist C, das rote Kästchen, denn es muss gar nicht mehr wirklich gelernt werden, denn die Kinder können alle 25 Rechenoperationen bereits auswendig. Es sind einfach die umgedrehten Malrechnungen von Kästchen B.

4. Teil D: (blaues Kästchen)

Inzwischen sind die Kinder es schon gut gewöhnt, die Malrechenoperationen auswendig zu lernen. Das Kästchen D, das blaue Kästchen, stellt in der Regel keine besondere Schwierigkeit mehr da, denn es gilt nur genau so viele Operationen zu lernen wie in Kästchen A.

Tipp: Nachdem ja auch bei dieser Methode auswendig gelernt werden muss, sollte man auch hier wieder die Lerntypen und unterschiedlichen Arten zu lernen beachten und ausprobieren.

Psssst! Hier noch ein paar ultimative Tricks zum kleinen 1x1!

Am Auswendiglernen des 1x1 führt kein Weg vorbei, doch manchmal steht man auch als Erwachsener einfach mal "auf der Leitung" und es fällt einem eine Lösung einfach nicht sofort ein. Doch es gibt viele kleine Tricks, wie man auch im Kopf schneller auf das Ergebnis kommen kann.

  • Die 2er Reihe fällt vielen einfach leichter, wenn ihnen klar wird, dass man einfach nur verdoppelt und genauso gut addieren kann 2x2=2+2, 3x2=3+3, 4x2=4+4 etc....
  • Jeder weiß natürlich, dass man bei der 10er Reihe einfach nur eine 0 anhängen muss! 2x10=20, 3x10=30 etc
  • Manchen fällt die 5er Reihe leichter, wenn sie zunächst mit 10 multiplizieren und dann einfach die Hälfte berechnen.
  • Einen tollen Trick gibt es für die 9er Reihe. Den müssen Sie echt ausprobieren, sonst werden Sie mir nicht glauben! Spreizen Sie alle 10 Finger. Nun sagen wir mal, wir wollen 6x9 ausrechnen. Klappen Sie also den sechsten Finger um, also den Daumen der rechten Hand. Links vom umgeklappten Daumen stehen noch 5 Finger, rechts von ihm 4. Die Antwort ist 54. Funktioniert mit der gesamten 9er Reihe! Probieren Sie es!
  • Die 4er Reihe ist für viele einfacher, wenn sie einfach zwei mal verdoppeln!
  • Viele Leute tun sich bei der 8er Reihe leichter, wenn sie einfach 3 mal mit 2 multiplizieren.
  • Die Multiplikation mit 6 kann einfacher sein, wenn man zuerst mit 2 und dann mit 3 multipliziert. 
  • Bei der 7er Reihe kann man toll die Reihe bilden, wenn man von der vorherigen Zahl immer 3 abzieht und 10 dazu zählt... Häh? So gehts: 1x7=7, 2x7 7-3=4 4+10=14, 3x7 14-3=11 11+10=21, etc
  • Bei der 8er Reihe funktioniert dieses Prinzip genauso, nur mit 2 statt 3
  • Eine etwas mühsame Methode, aber toll für höhere Zahlen ist diese hier: Sie wollen zum Beispiel 8x9 ausrechnen. Ihre linke Hand steht für 8, die rechte für 9. 8 und wie viel ist 10? Genau, 2! Strecken sie von der linken Hand 2 Finger in die Höhe. 9 und wie viel ist 10? Genau, 1! Strecken sie von der rechten Hand einen Finger in die Höhe. Die Finger, die nicht nach oben zeigen ergeben die Zehnerzahl: 7. Die Finger, die nach oben zeigen, ergeben multipliziert die Einerzahl: 2x1=2, Die Antwort ist also 72. Funktioniert bei allen Multiplikationen!
Malaikha, am 31.10.2013

Kommentare


susivital am 01.11.2013
Super Tipps, werde ich demnachst brauchen!
Leseratte am 01.11.2013
Prima viele Möglichkeiten für jeden Typ.

Autor seit 2 Jahren
372 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!