Windeck kann man nicht beschreiben, Windeck muss man erleben, durchwandern.

Eindeutige Funde belegen, dass bereits Jäger in der Altsteinzeit hier lebten. Windeck war nachweislich bereits 11000 v.Chr. besiedelt.

Unsere Gemeinde ist mit knapp 110 Km² die größte und mit 21000 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Regierungsbezirk Köln. Wir haben 66 Ortschaften. Wobei mein Wohnsitz in einem sogenannten Weiler liegt. Zu klein, um Dorf genannt zu werden.  Wir gehören zum Rhein-Sieg Kreis, grenzen an das Bergische Land und den Westerwald. Das Wappen ist blau/silber mit einem roten Löwen und einem Ritter mit Streitaxt. Unser Wahrzeichen ist die Burg.

Wechselnde Herren waren die Grafen von Thüringen, die Erzbischöfe von Köln, die Grafen von Sayn und das Herzogtum Berg.

Napoleon hat auch noch mitgemischt, nach dem Wiener Kongress kam Windeck dann zum Staate Preußen. Seit 1932 gehören wir zum Siegkreis. In einer Reform wurden drei Gemeinden zu Windeck zusammengeworfen. Es gibt auch einen Ort mit Namen Altwindeck. X-fach zum schönsten Dorf im Kreis gewählt, steht dort unser Heimatmuseum und natürlich auch die Burg. Jedes Jahr am 3. Oktober findet dort der Burgmarkt statt. Der hat mehr Besucher, als wir Einwohner haben.     

Windeck, eine Gemeinde mit Charme.

Windeck, hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen (Bild: eigen)

Alles zu beschreiben würde einen Roman ergeben, deshalb wird dieser Artikel wohl mehr ein Bilderbuch.

Der bekannte Kabarettist Hans Dieter Hüsch lebte bis zu seinem Tod in Windeck-Werfen. Nicht so stolz sind wir auf Karl Wienand. Ehem. Gemeindedirektor, Politiker und DDR-Spion. Aber viele Künstler, wie z. B. die in der Türkei geborene Schauspielerin und Autorin Renan Demirkan wählten Windeck zur neuen Heimat. In Herchen und seinen Wäldern wurde Engelbert Humperdinck zu seiner Oper Hänsel und Gretel inspiriert.

In Herchen-Bhf. war auch die damals berühmte Land`s Apfelkrautfabrik. Der Brot- und Reibekuchenaufstrich wurde weltweit exportiert. Herchen ist anerkannter Erholungskurort. Der Ort wurde auf den Mauern eines alten Klosters errichtet. Das lockte im Frühmittelalter auch die Wikinger an

Auch gibt es hier eine sehr gute Lehranstalt. Das Peda, ein Internat mit sportlichen und musischen Schwerpunkten. Hunderte Pendler-Schüler strömen täglich vom Bhf. über die sogenannte Hühnerleiter, einem steilen Aufstieg, zur Schule. Gegenüber befindet sich die Realschule.    

Erwähnenswert ist noch der "Appelhof", eine riesige Obstplantage, da kann man selber Erdbeeren pflücken. Und gesundes Obst und regionale Produkte erwerben.

Hier ist ein Link zu Fremdenverkehrsverein

Zur Alpaka-Zucht / Wikingerboot-Bau /

Erlebnis mit Kaltblütern /

 

Windeck, eine Gemeinde mit Charme.

Gut beschriftet sind alle Wege. (Bild: eigen)

Gut beschriftete Wanderwege führen zu Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten.

Das Leben war früher hart. Die Arbeit in Steinbrüchen,  Bergwerksstollen oder in der Waldwirtschaft erfordert körperlichen Einsatz. Im Basaltkrater wurde Stein gebrochen zum Straßenbau. Unser Besucherbergwerk lässt erahnen, wie die Kumpels in jenen Zeiten rackern mussten. Im ständigen Kampf gegen einsickerndes Wasser und unter Lebensgefahr.  Die Erzgewinnung in Windeck ist mindestens 3000 Jahre alt. Früher waren es keltische Stämme, die in den Wäldern lebten.

Aus dem Ruhrgebiet kamen in den Nachkriegsjahren viele Kumpel, um ihre unter Tage verstaubten Lungen zu regenerieren. In Rosbach steht heute noch das Waldkrankenhaus, die ehemalige Lungenheilanstalt. Wird nicht mehr betrieben. Dient ab und an noch mal für Filmaufnahmen. Til Schweiger hat hier schon gedreht.  

Die Gemeinde Windeck war früher gut besucht. Naherholungsgebiet für die genervten Städter. Aber Naherholung findet ja in dieser Zeit am Ballermann statt.  Heute haben wir geführte Wanderungen, Radwanderwege, Kanu-Ausflüge und einige sportliche Aktivitäten. Unser heimischer Fußballverein TSV Germania Dattenfeld (NRW-Liga) verlor in Köln vor 41000 Zuschauern (Rekord bei so einem Verein) gegen den FC-Bayern mit NUR 0:4.

2008 wurde um die Burg Windeck die Deutsche Meisterschaft im Feld- und Waldbogen von unsere Bogengilde ausgerichtet.

Windeck, eine Gemeinde mit Charme.

Rastplatz mit Aussicht. (Bild: eigen)

Das Leben war nicht immer leicht, Auswanderkreuze zeugen von Hoffnung auf ein besseres Leben.

Um 1840 verließen viele Windecker das Land in Richtung Amerika. Auswanderkreuze zeugen davon. Nicht belegte Gerüchte besagen, das Johann Pemberton Windecker Vorfahren hatte. Er gilt als Erfinder von Coca Cola.

Am Wasserfall in Schladern steht die alte Elmores Fabrik. Eine Ruine, dort wurden früher Kabel produziert. Bedauerlich für die weggefallenen Arbeitsplätze, aber zum Segen der Natur! Da gibt es nun ein Kultur-Café. Samstags rockt dort der Pabst im Kettenhemd. Da steht auch eine 500 Jahre alte Stieleiche. Musik und Kultur in schöner Natur, so muss es sein!

Die Burg Mauel war zu Napoleons Herrschaft Amtssitz und Militärkommando. Aus dieser Zeit stammen die Kanonen in Herchen auf dem Thing-Platz. Heute ist Burg Mauel ein beliebtes Ausflugsrestaurant. Daneben  haben wir einen Gasthof mit eigener Hausbrauerei. Das Maueler Hofbräu ist einen Ausflug wert.

Das Gelände dahinter hat ein findiger Unternehmer mit zerlegten und restaurierten Fachwerkhäusern bebaut. Ganz tolle kleine Siedlung. Alt und Modern gehen Hand in Hand. Wir haben aber noch mehr Landgasthöfe, wie die Bachmühle, die einen Besuch wert sind.

Windeck, eine Gemeinde mit Charme.

Wasser heilt, gutes Wasser sowieso. (Bild: eigen)

Siegtal pur / Von Netphen bis Siegburg ist die Siegtalstr. L333 für den Kraftverkehr ein mal im Jahr gesperrt.

Die Leina Werke sind heute ein wichtiger Arbeitgeber. Europaweit Marktführer in der Herstellung von Warndreiecken und weltweit einer der größten Hersteller von Verbandstoffen aller Art.

Von Au startet die Oberwesterwaldbahn in Richtung Hachenburg. Ein schönes Erlebnis. Mit der Bahn kann man seine Räder mitnehmen und dann über die gut ausgebauten Radwege flussabwärts fahren.

Die Sieg war und ist es nun wieder einer der saubersten Flüsse Deutschlands. Überall werden Lachstreppen angelegt. Es gibt viele Angelvereine. An den kristallklaren Neben-Bächen legt sich der ein oder andere auch schon mal einen Fischteich an.

In der Sieg kann man ohne Probleme baden. Wir haben einige Campingplätze und einen für Wohnmobile. Auf den kurvenreichen Strecken tummeln sich ab Frühjahr die Motorradfahrer. Der beliebte Treffpunkt ist Bikers-Rast in Dattenfeld. Aber Vorsicht, die Strecken haben ihre Tücken! Und mit Wild ist hier immer zu rechnen.

Wildschweine. Rehe, Dachse, Waschbären, Hasen, Reiher, Schwarzstörche, Eulen und andere Raubvögel sind hier an der Tagesordnung.

Fazit: Für Naturliebhaber ist ein Besuch in WINDECK ein MUSS!

 

 

 

Windeck, eine Gemeinde mit Charme.

Gehört heute dem Kreis Siegburg / Restaurierung mit ABM-Kräften (Bild: eigen)

Merlin, am 04.03.2012

Kommentare


   Einloggen
Merlin am 26.07.2013

Ja, mach das! Erst wenn man recherchiert, erfährt man viel über seine Heimat.
Dann macht sie einem noch mehr Freude.

Reisefieber am 26.07.2013

Toller Bericht über Windeck. Das mit den Auswanderrkreuzen war mir neu. Sehr interessant. Inspiriert mich irgendwann einen Bericht über Boppard zu machen.

Wanderer am 03.03.2013

@mindirg am 11.03.2012
Zu Karl Winand:
Als Windecker schäme ich mich sehr für diesen mehrfach vorbestarften Verbrecher, der nur aufgrund seiner besonders guten "Beziehungen" nicht in den Knast einfahren mußte (s. Wiki)!
Überhaupt ist in Windeck Korruption ein echtes Problem.

Textdompteuse am 19.03.2012

Was für eine schöne Vorstellung deines Wohnorts! So vielseitig und eine tolle Atmosphäre - da hast du es wirklich gut getroffen. Der Link zu den Kaltblütern gefällt mir auch.

Merlin am 11.03.2012

@mindirg, ich danke Dir. Bei Windecker in Amerika habe ich augenzwinkernd
dick aufgetragen. Traurig ist die Armut und Hoffnungslosigkeit jener Zeit. Keiner verlässt seine Heimat gerne.
Mit der Ostpolitik hast Du recht. ich bin auch sehr froh, dass eine friedliche Revolution zur Wiedervereinigung führte. Alles andere wäre eine Katastrophe geworden. Wobei ich mehr Angst vor unseren Freunden hatte. Die Russen wollten ein intaktes, kommunistisches Europa, die Franzosen hätten im Angriffsfall einen atomaren Sperrgürtel von Hamburg bis München mit ihren
Pluton-Raketen geschossen. Ohne den Kniefall Willy Brandts hätte es keine
Annäherung gegeben. Wir sollten dankbar sein. Nur wenige werden das verstehen. Ich bin auch kein Richter.
So betrachtet hat K. Wienand die Welt gerettet. Ich beantrage ein Denkmal. Und über Verstorbenen soll man eh nicht schlecht reden. Die Politpfeifen sind heute auch nicht besser.
Der Rhein-Sieg-Kreis ist sehr vielfältig und wunderschön!
LG Merlin

mindirg am 11.03.2012

Ein sehr schöner und heimatverliebter Bericht über eine Perle des Rhein-Sieg-Kreises (und der hat mehrere !!!)
Kleine Anmerkung: Wer schön ist muss sich nicht mit fremden Federn schmnücken. Die USA wären sicher auch ohne Windeck erfolgreich... ;)

Über Karl Wienand wird die Geschichte entscheiden. Er war Akteur, Täter und Opfer seiner Zeit. Ohne ihn kein Willy Brandt, keine Ostpolitik, kein Zusammenbruch des Ostblocks, keine Freiheit für Millionen hinter dem Eisernen Vorhang. Auch wenn seine politischen Mittel wohl eher zur unteren Schublade gehörten.

Merlin am 06.03.2012

Danke, sehr nett von Dir. Normalerweise sind die Wiener als Charm-Bolzen bekannt.
LG Merlin

renzmarketing am 06.03.2012

Meine Schwiegereltern kommen aus der Gegend (150km entfernt). Ja, ja, die Menschen dort haben schon einen besonderen Charme, nicht nur die Gemeinden :-)




Autor seit 2 Jahren
156 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!