Windlichter basteln aus Senfgläsern oder Marmeladengläsern

Da in ein Windlicht schließlich ein Teelicht hineingestellt werden soll, sollte das Material lichtdurchlässig sein. Die meisten Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich mit Gläsern. Sie können Windlichter ganz einfach aus Marmeladengläsern, Senfgläsern oder natürlich auch aus gekauften Trink- oder Dekogläsern basteln. Im Prinzip sind die Möglichkeiten hier grenzenlos. Aus den kleinen Senfgläsern lassen sich Tischlämpchen für ein Teelicht basteln, aus Dekogläsern hingegen große Windlichter für eine Stumpenkerze.
Im Prinzip ergibt sich ein schönes Windlicht, wenn man einfach eine Kerze in ein dekoratives Glas hinein stellt. Bei großen Gläsern kann man etwas Deko-Sand, kleine Muscheln, Steine, getrocknete Früchte oder andere Materialien wie zum Beispiel Wasserperlen einfüllen und eine Kerze hinein stellen. Allerdings wird ein solches Licht durch farbig gestaltetes Glas erst schön.

Bildquelle: Daniel Rennen  / pixelio.de

Gläser bekleben

 

Für das selbst gebastelte Windlicht können Sie Gläser bekleben oder bemalen. Zum Bekleben eignet sich im Prinzip alles, was transparent ist. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Materialien, die sich zum Bekleben der Windlichter eignen:

 

 

  • Pergament- oder Transparentpapier: Kann in Stücke gerissen oder aber geschnitten werden und mit Tapetenkleinster aufgeklebt werden.
  • Mosaiksteine: Mosaiksteine aus Acryl gibt es im Bastelbedarf zu kaufen. Hier wird zusätzlich eine Fugenmasse benötigt, um den Steinen Halt zu geben.
  • Spitzendeckchen, Stoffe mit Lochstickmuster oder dünne, durchschimmernde Stoffe lassen sich mit Bastelkleber auf das Glas kleben.
  • Wolle, Bastfäden und bunte Garne können um das Glas gewickelt oder geklebt werden, das Licht schimmert dann durch die Zwischenräume.
  • Decoupage Papier, das in Serviettentechnik auf die Gläser geklebt wird.
  • Aus Filz lassen sich Motive ausschneiden. Anschließend wird das Glas mit dem Filz bezogen, das Licht schimmert durch die ausgeschnittenen Motive hindurch.
  • Kunstblumen einfach auf das Glas aufkleben.
  • Im Herbst gesammelte und gepresste Blätter ergeben ebenfalls ein schönes Windlicht.

Schauen Sie sich ganz einfach im Haushalt, in Bastelläden oder im Supermarkt um, die Möglichkeiten Gläser mit den unterschiedlichsten Materialien zu bekleben, sind fast grenzenlos.

Bild: YoAmes/flickr.com

Beispiele und Anregungen für gebastelte Windlichter

Mit Mosaiksteinen beklebt (Bild: Nutmeg Design/Flickr.com)

Gläser mit Glasmalfarben bemalen

Sie können Ihr Glas natürlich auch mit Glasmalfarben (keine Window-Colors, die sind nicht wärmestabil) schön bemalen. So ergibt sich ebenfalls ein tolles, selbst gebasteltes Windlicht.

Videoanleitung: Windlichter aus Einmach- oder Bonbongläsern basteln

Windlicht basteln aus Papier

Für ein schönes Windlicht brauchen Sie nicht unbedingt ein Glas. Das lässt sich auch aus unterschiedlichen Papieren herstellen. Am besten geeignet sind dicke, möglichst durchscheinende Papiere wie zum Beispiel dickes Transparentpapier oder auch Butterbrotpapier. Das Papier kann bedruckt oder uni sein oder sogar selbst bemalt werden. Die einfachste Variante ist folgende: Rollen Sie das Papier zu einem Zylinder, kleben Sie die Nahtstellen und fixieren Sie das Windlicht bis der Kleber getrocknet ist mit Büroklammern. Für die Bodenfläche schneiden Sie einen Kreis aus Pappe aus oder Sie verwenden ein kleines Glastellerchen, den Deckel eines Einmachglases etc.

Bildquelle: Jota-punto/flickr.com

Windlicht für Puristen aus einer Papiertüte

Vielleicht haben Sie solche Windlichter schon einmal in Kneipen auf den Tischen gesehen. Nehmen Sie eine handelsübliche Butterbrottüte aus Pergamentpapier, ziehen Sie diese ein wenig zurecht und stellen Sie ein Glas mit einem Teelicht hinein. Einfacher kann man ein Windlicht nicht basteln! Diese Variante ist zum Verschenken weniger geeignet, aber eine schöne Deko Idee für die nächste Party. Alternativ zur Butterbrottüte können Sie auch jede beliebige bedruckte oder unbedruckte Papiertüte verwenden.

So geht das mit der Tüte

Windlichter aus alten Blechbüchsen basteln

Das Windlicht aus einer alten Blechbüchse ist ebenfalls ein Klassiker. Verwahren Sie eine Konservendose, spülen Sie diese und lassen sie gut trocknen. Mit einem dicken Nagel und einem Hammer können Sie nun Löcher in das Blech hauen. Besonders schön ist es natürlich, wenn man auf diese Weise Muster oder Motive entstehen lässt. Anschließend drehen Sie die Blechbüchse um und stellen eine Kerze hinein, fertig ist Ihr selbst gebasteltes Windlicht.

Angela Michel

ultimapalabra, am 07.05.2012

Kommentare


   Einloggen
Merlin am 07.05.2012
Toller Artikel. Wir haben mal einfache Windlichter aus Einmachgläsern gebastelt. Unten Split rein, oben um den Rand eine Krone aus festem Gitterdraht etwa 5 cm hoch, Kerze rein und den Deckel dann auf den Gitterrand. So waren die wind- und regengeschützt. Die Kerzen bekamen dadurch aber trotzdem noch Luft zum Brennen! Haben einen Weg zu einer Kunstausstellung beleuchtet. Die Leute dachten, das wäre Teil der Ausstellung, so gut sah das im Dunkeln aus! LG Merlin
Efes am 07.05.2012
Nette Anregungen. Vor allem meint man immer, das wäre eine typische "Kindergartenbastelei", dabei kann man auch wirklich aufwändige und dekorative Windlichter basteln, wie man hier sieht. LG Efes
AlphaBeta am 07.05.2012
Das sind ja mal wieder schöne Ideen. Vor ein paar Jahren habe ich mal welche aus Lampenfolie gemacht, die waren auch hübsch.
Autor seit 3 Jahren
934 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!