Die Perspektive sorgt für eine überzeugende Zeichnung

Richtig überzeugend wirken Zeichnungen erst dann, wenn die dargestellten Figuren aus bestimmten Perspektiven betrachtet werden – beispielsweise aus der Vogelperspektive oder der Froschperspektive. Um einen solchen interessanten Blickwinkel umzusetzen, wenden Illustratoren Verkürzungen an. Das bedeutet, dass die Objekte und Körperteile von Figuren dann, je weiter sie vom Betrachter entfernt sind, kleiner scheinen. Dadurch wird folglich eine optische Tiefe bewirkt – zudem erscheinen die Bewegungen der Figuren realistischer, dreidimensionaler. Jedoch kostet das "Figuren verkürzen" eine Menge Übung, doch einige Tipps zur Umsetzung sowie zum Zeichnen lernen allgemein soll dieser Artikel bieten.

Zeichnen lernen – Figuren verkürzen

Als Ausgangsbasis für das Figuren verkürzen, zeichnet man am besten einen Block, welcher der Dreipunkt-Perspektive entspricht (siehe: Perspektivisches Zeichnen) – die obere Fläche stellt dabei idealerweise den Schulterbereich dar. In diesem Block wird dann die Körperhaltung des Protagonisten als Strichmännchen, wie im Artikel "Zeichnen lernen - Körperproportionen und Figuren darstellen" beschrieben, integriert, wobei hier nun darauf geachtet werden muss, sich auch an die Verkürzungen zu halten. Das heißt, alles was sich weiter vom Betrachtungspunkt entfernt befindet, verkleinert sich.

Zeichnen lernen - Figuren verkürzen

Zeichnen lernen - Figuren verkürzen

Zeichnen lernen - Figuren verkürzen

Im Anschluss werden Arme, Beine und Oberkörper in geometrische Objekte umgewandelt. Hier gilt es nun zu beachten, dass die Gliedmaßen, je weiter sie weg sind, schmaler gezeichnet werden müssen, um tatsächlich Tiefenwirkung zu erzielen – schließlich geht es darum, Figuren verkürzen zu wollen. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, wird damit begonnen, die geometrischen Objekte zu verbinden – in der Regel müssen einige Radierungen vorgenommen werden. Auch im Nachhinein, kann es sein, dass Korrekturen notwendig sind, denn Figuren verkürzen ist nicht sehr leicht, weshalb man stetig zeichnen lernen sollte.

Zeichnen lernen - Figuren verkürzen

Zeichnen lernen - Figuren verkürzen

Figuren verkürzen – Details gestalten

Nachdem alle Objekte miteinander verbunden sind, sollte die Detailarbeit beginnen – dem Protagonisten sollte jedoch noch keine Kleidung zuteil werden, da es besser ist, ihn erst im nackten Zustand zu vollenden. Das hat damit zu tun, dass dadurch genau feststeht, wo sich welche Konturen befinden. Dann nämlich kann die spätere Kleidung optimal angepasst werden und man weiß beispielsweise haargenau, wo ein Faltenwurf hingehört.

Körperdrehungen zeichnen – Protagonisten in Bewegungen darstellen

Genauso wichtig wie das Figuren verkürzen, ist es, die Protagonisten in Bewegungen darstellen zu können – Körperdrehungen sind dabei unvermeidbar. Wenn man zeichnen lernen möchte, bietet sich auch hier an, den zu illustrierenden Charakter, wie im Beispiel zu sehen, zunächst in Blöcke einzuteilen.

Zeichnen lernen - Körperdrehungen zeichnen

Zeichnen lernen - Körperdrehungen zeichnen

Zeichnet man die unterschiedlichen Blöcke dann in anderen Positionen, überträgt man diese auf den jeweiligen Körper. Zum zeichnen lernen empfiehlt es sich, zu experimentieren und einige Studien vorzunehmen, bevor mit richtigen Zeichnungen angefangen wird. Wichtig ist beim Körperdrehungen zeichnen auch, dass die Regeln der Verkürzungen eingehalten werden - nur so erhält man schlussendlich realistische und wirkungsvolle Illustrationen.    

write-x, am 17.03.2011
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
243 Seiten
Pagewizz auf Facebook
Laden ...
Fehler!