• Unangefochten an der Spitze steht für mich SOMAT 10. Da werden Geschirr, Besteck, alle Gläser und Teller, Papierservietten sowie sämtliche Tischwäsche komplett mit dem Tisch sauber! Großartig. Aber: WO bekomme ich so einen Geschirrspüler?! In den auch der Tisch passt? Ein Traum... nie mehr selber abräumen. Macht alles der Geschirrspüler!
  • Gleich nach der Keule für sämtliche "im Haushalt Beschäftigte (m./w.)" folgt fast gleichwertig mein persönliches "Geht-gar-nicht!": Vitamine und Naschen - Nimm 2. Nur zu gerne wüsste ich, wo man da zum Casten für die Besetzung sämtlicher Werbespots unterwegs war... Sind das echte Hausfrauen? (Glaub ich nicht ;-) Die Kinder sind wohl echt, die Vitamine, von denen gesprochen wird, eher nicht... Falls es überhaupt irgendwelche Vitamine in der Süßigkeit gibt. Fix ist, die selten dümmste Ansage der letzten Jahrzehnte gibt es auf jeden Fall: "VITAMINE UND NASCHEN. Ein gutes Gefühl..." Hier darf ich ergänzen: "...dass die Vitamine wohl nie einen Apfel gesehen haben!"
  • Auch sehr schön und zudem nett gemacht mit süßen Kiddies: Lachgummi. Vitamine? Auch hier - Fehlanzeige. Aber schön, dass Werbemamis echte Mütter davon überzeugen wollen, dass Naschen glücklich macht. Und dass alle gesundheitlichen (Spät-)Folgen es wert sind, Kinder Müll essen zu lassen... Ab und zu Naschen ist sicher in Ordnung. Aber dauernd? So, wie es im Werbespot rüberkommt?... Wär vielleicht doch besser, Kindern zu zeigen, wie echte Vitamine ausschauen: Äpfel, Bananen, Karotten,... Und sie all die echten Vitamine auch sehen und schmecken zu lassen! Es geht nun mal nichts über die "Mühe", das selber in Angriff zu nehmen.

 

  • Guten Appetit wünsche ich auch bei "Burger King" - gleich allen interessierten Altersklassen! Ein Burger um 1 Euro 99 Cent hat hoffentlich niemals ein lebendes Tier gesehen... aber falls ja, kann dieses Tier kein schönes Leben gehabt haben. "Geschmack ist King" bei einem "Fabrikstier"? Da wünsche ich mir mehr Interesse für die Lebensumstände sowie den späteren Tod von Rindern, Hühnern und allen weiteren Kandidaten, die für uns sterben müssen
  • Das gilt selbstverständlich auch für die Mc Donald's "...nur mal beißen!"-Frauen und den wenigstens in der Werbung gezeigten frischen Salat. Wie machen sie das nur?! Und vor allem: wer glaubt das?!
  • Ja, überhaupt, die Frauenbilder in der Werbung! Die sind ein Thema für sich. Putzen, waschen, hungern steht hier ganz oben. Den 6.Platz meiner Top-Negativa belegt daher aus gutem Grund die Frauenzeitschrift "Woman". Eine Frauenzeitschrift kann, wie jedes Medium aus Papier... nachweislich nicht sprechen. Ich lade zu einem Gegenbeweis ein! Außerdem, wenn wir schon dabei sind: eine Bikinigröße mehr oder weniger... sollte 2013 und in aller Zukunft kein Super-GAU sein ;-) Liebe Grüße aus dem Kosmos der Ess-Störungen!
  • LIDL! Überraschend günstig! Überraschend schlechte Werbung - immer. Die Werbefiguren agieren überwiegend unglaubwürdig - und das gezeigte Brot wirkt ein bisserl unecht. Aber wenn's weiter nichts ist.
  • Den 8.Platz gönne ich Elmex professional. Super, Zahnpasta gegen Schmerzen! Dann brauchen wir ja nie mehr zum Zahnarzt! (Ignore your teeth and they will go away ;-)
  • Auch Pril begeistert mich stets. Irgend jemand unter den Lesenden, der so richtig gerne das schmutzige Geschirr mit der Hand abwäscht? Ja? Dann bitte nicht weiterlesen. Für alle anderen: Spülen ist spülen, bleibt spülen... bleibt nervig.
  • Schwachsinn ist aber auch die iPhone-Werbung. Jetzt mal ehrlich - jeden Tag werden mehr Fotos gemacht, weil digitales Fotografieren günstig und viel komfortabler ist! Nicht nur mit dem iPhone, sondern mit allen Smartphone- und Handykameras.

advert-84407_1280 (Bild: Pixabay)

  • Ebenfalls schwach finde ich die Werbung von Möbelixx. Mit vier Jahren hätte ich den Kampf eines Superheldzwerges gegen das böse, böse Preismonster ja vielleicht noch lustig gefunden! Nein. Glaub ich auch nicht. Kann man sich sparen.
  • Ebenso wie die XXXLutz-"Zwickeltage"! OMG!!! Hier erlebt man die peinlichste Werbeaktion ever, die von einer Pseudo-lustigen, teils etwas bemüht wirkenden, Werbefamilie inszeniert wird. Fazit: wer hat sich das nur wieder ausgedacht?
  • Ratlos hinterlässt mich stets der Werbespot zu SKY. Ich seh was Besseres?! Was denn?! Was Besseres... gibt es nur im Kino, oder Theater, bei den Salzburger Festspielen... wenn schon.
  • Auf meinem persönlichen Platz 14 punktet Swiffer wenigstens mit liebevoll inszenierten wahren Staubdynastien. Coole Aufnahme, denn zuhause soll die Frau putzen. Und der Mann bitte auch, siehe Gender Mainstreaming. Aber vielleicht öfter. Dann braucht es auch kein Swiffer zur Staubbeseitigung.
  • Überhaupt, die Frauen und ihre Nähe zu diesen Themen. Bei Fewa Black Magic gelingt es mir nicht, zu klären, woher die Frau auf einer Abendveranstaltung die Flasche nimmt... Vielleicht ein cooles neues Abendaccessoire, praktisch für's Ausgehen. 
  • Praktisch scheint auch "Curry King" von MEICA. MEICA macht das Würstchen? Na, hoffentlich nicht. Currywurst SO möchte ich persönlich niemals essen müssen... hat die jemals ein echtes Tier gesehen? Oh. Lieber selber herstellen - oder zum Currywurstverkäufer des Vertrauens!

currywurst-142972_1280 (Bild: Pixabay)

  • Dagegen ist Kinder Country ja schon schnuckelig. Wie alle "Kinder"-Produkte drängt sich da die Frage mit in den Mittelpunkt der Überlegungen: warum wird Konsumenten eingeredet, dass alle Zutaten total natürlich, sicher auch fair, und irgendwie so wie früher mal... produziert werden? Ein erwachsener Mann in der Hauptrolle, umgeben von viel schöner unberührter Natur, folgt lustig laufen kleinen Hühnern... Sicher. "I love my Country!" Versteh ich. Die Alpenmilch kommt ja auch immer direkt aus den Alpen, immer - aber das ist wieder ein ganz anderes Beispiel, das man in Dokus bewundern darf.
  • Platz 18 belegt auch ein "Kinder"-Produkt: Kinder Pingui! In einem schwungvoll inszenierten Werbespot führt uns (immer abwechselnd) ein Elternpaar vor, dass Kinder so manchem offenbar der Rest geben. Aber es ist ja alle kein Problem. Hat man einen weiteren Tag voller Katastrophen mit dem verzogenen Nachwuchs einigermaßen heil überstanden gibt's was Schokoladiges (Moment... ist da echte Schoko drin?) zu beißen, weil "So viel Genuss darf sein!" Na, dann. Aber ist das wirklich ein Genuß?
  • Abschließend werfen wir noch einen Blick auf das Trostpflaster für alle, deren Familienzusammenhalt aus Süßigkeiten besteht: Toffifee. Weil nur mit diesem Plombenzieher sind wir alle einfach ein bisschen "zusammener!"! Klar. Zusammener, das nur kurz, ist definitiv kein Deutsch. Aber vielleicht überzeugen Sie ja die Deutschkehrkraft Ihrer Kinder vom Gegenteil. Viel Glück!
Laden ...
Fehler!