Der WK I und Mexiko

1917 herrschte Krieg. Die Einzelheiten zum ersten Weltkrieg lassen sich an vielen Stellen nachlesen. Und doch überraschen einige Ereignisse, wenn der interessierte Bürger einen kurzen Blick in Wikipedia zum Schlagwort "1917" wirft.

Es ist kaum zu glauben, aber Deutschland bot damals Mexiko ein Bündnis gegen die USA an. Man muss diese Information schon zwei Mal lesen. In einer sogenannten "Zimmermann-Depesche" (*) wollte Deutschland Mexiko dabei unterstützen, Gebiete zurückzugewinnen, die Mexiko einst an die USA abtreten musste. Es ging um die heutigen US-Bundesstaaten Kalifornien, Nevada und einige andere. Das Telegramm wurde abgefangen, und der Inhalt soll mit dazu beigetragen haben, dass die Amerikaner in den ersten Weltkrieg eintraten.

Mütterchen Russland, Kunst und Religion

Der Zar wird gestürzt. Russland erhält eine sowjetrussische Regierung unter Lenin. Anscheinend wurde das Jahr 2017 im heutigen Russland nicht sehr viel gefeiert, oder wir haben dies im Westen nicht richtig mitbekommen.

(Bild: HypnoArt)

  • Dann gab es den ersten Gabelstapler in den USA. Die Scheuerleute in den Häfen konnten sich nach leichteren Arbeiten umsehen.
  • Piet Mondrian gründete mit einigen anderen Künstlern eine Gruppe, die den geometrisch-abstrakten Stil propagierten. Mondrian sieht für viele Kunstfreunde immer noch spitze aus. Den kann man heute noch als Poster jederzeit aufhängen.
  • In Fatima haben einige Kinder eine Marienerscheinung. Weitere Erscheinungen folgen. Zwei Geheimnisse wurden sofort veröffentlicht. Die dritte sollte im Jahr 1960 freigegeben werden. Dies geschah dann erst im Jahr 2000. Fast 100 Jahre lang solche Infos zu bunkern ist auch eine Leistung.

Erstaunliches aus England und Österreich

Der damalige König von England Georg V. stammte aus dem deutschen Adelsgeschlecht Sachsen-Coburg und Gotha. Wegen des Krieges mit Deutschland und der schlechten Stimmung im eigenen Land legte der König den deutschen Namen ab und nannte sich fortan – Windsor.
Bei derart engen verwandtschaftlichen Beziehungen darf sich ein moderner Leser auch fragen, warum sich die Länder damals überhaupt bekriegt haben.

Gotha Rathaus Portal (Bild: erge)

Wussten Sie, dass die USA und Österreich einmal Krieg führten?
Am 7. Dezember 1917 erklärten die USA der k.uk. Monarchie den Krieg. Es ist auch erstaunlich, was ein Mensch von heute alles eher nicht weiß.

Hungerjahre

In Deutschland gab es im Jahr 1917 einen Steckrübenwinter (*). Was ist das?
Im Winter 1916/17 herrschte in Deutschland eine Hungersnot. Schuld waren schlechte Ernten und die Seeblockade durch England. Es gab kein Fleisch, keine Wurst – dafür wurden mehr Kartoffeln gegessen. Die Kartoffelernte wurde schließlich auch verregnet, und man stieg um auf Steckrüben.
Was ist das für ein Gemüse? Eine Kohlart (*).
Vor dem Krieg kam etwa ein Drittel der deutschen Nahrungsmittel aus dem Ausland. Nun reichten auch die Steckrüben nicht mehr. Es gab Streiks, sogar in der Rüstungsindustrie. Wir waren damals in Mitteleuropa arme und hungernde Leute.

Die Geschichte ist bestimmt Wasser auf die Mühlen der "Prepper".

(Bild: sbj04769)

Autor seit 3 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!