Woher kommen die vielen Videos?

Die Eingabe des Suchbegriffes "Ufo" bei YouTube führt zu mehr als fünf Millionen Einträgen. Viele digitale Künstler haben sich verewigt.

 

Bildquelle: Stevebidmead / pixabay.com

https://pixabay.com/de/raumschiff-ufo-raum-galaxie-stern-584396/

 

 

 

 

Es werden auch zahlreiche Videos von Vorgängern in anderer Aufmachung recycelt. Dennoch bleibt ein überraschender Fundus an Bildmaterial über seltsame Fluggeräte bestehen. Der kritische Abendländer wundert sich mit Recht. Und er stellt sich einige Fragen.
Die erste Frage kommt, vielleicht untypisch, bei eine ziemlich echt erscheinenden Aufnahme von Bord eines Schiffes auf.

Ufos im Meer?

USO. Ein Ufo ist ein Phänomen, also eine Erscheinung. Neben den fliegenden Objekten wird gelegentlich auch von schwimmenden Geräten gesprochen. Die Abkürzung USO steht für unidentified submarine object. Bei Videos weiß der Betrachter niemals endgültig, ob die Aufnahmen nicht nachgestellt wurden. Am Ende dieses Artikels findet der Leser ein Video Beispiel.
Ostsee Anomalie. Im baltischen Meer sollen Anfang des Jahres 2015 die Umrisse eines solchen möglichen Objektes gesichtet worden sein. Allerdings schweigen sich die Medien über die weitere Bearbeitung des Falles aus. Auch eine Bergung des beobachteten Gegenstandes steht scheinbar nicht an. Der letzte Nachrichteneintrag scheint vom Mai 2015 zu stammen. Man fragt sich schon, warum das Thema nicht zu Ende geführt wird.
ISO. Ein abgeschlossener Fall wird in der Fachsprache als ISO bezeichnet (identified flying object).

Was ist ein Ufo?

Fliegende Untertassen sind typisch Ufo-ähnliche Flugobjekte. Ufos sehen also anders aus als herkömmliche Flugzeuge. Sie vollführen oft rasche Wendungen, die mit der herkömmlichen Technik noch nicht zu erreichen sind. Sie fliegen im Zick-zack oder wechseln in einer sonstigen Weise sehr rasch die Positionen. Ufos verfügen über unübliche Flug-Eigenschaften. Und drittens haben sie andere Merkmale als gewohnt. Dreieckige Landelichter oder Strahlentriebwerke sowie unübliche Formgebungen machen auf sie aufmerksam.

Bildquelle: MasterTux/ pixabay.com

https://pixabay.com/de/ufo-weltall-alien-3d-blender-788746/

 

 

 

Ufos sind also anders – in vielen Dingen. Das einzige Problem besteht darin, dass man sie der Öffentlichkeit nicht glaubwürdig vorführen kann, in einem Hangar oder an einem sonstigen Ort. Damit wird der kritische Zeitgenosse stutzig. Der Normalbürger glaubt halt nur das, was er sieht. In diesem Punkt ist die Existenz von Ufos also – eine Fehlanzeige.

Was ist ein Alien?

Er ist drei Meter groß und hat einen großen Kopf mit ebensolchen großen Augen. So kann man die Aussagen des ehemaligen Astronauten John Mitchell interpretieren, die in zahlreichen Meldungen in den Medien verbreitet wurden. Alien heißt auf Deutsch "andersartig"; der Begriff erscheint zutreffend, wenn man solche Aussagen für potenzielle außerirdische Wesen zugrunde legt.
Aliens steuern Ufo, sie sind die Piloten. Einige Leichen sollen etwa 1954 beim Roswell Zwischenfall geborgen worden sein. Die Berichte über Alien-Autopsien wurden inzwischen allesamt als Fälschungen bewiesen. Man mag das Thema oft nicht mehr hören oder darüber lesen.
Überraschend erscheint es nur, dass in alten indischen Epen ebensolche Raumschiffe mitsamt ihren Besatzungen ausführlich beschrieben wurden. Darauf kann sich der kritische, moderne Mensch nun gar keinen Reim mehr machen.

3000 Jahre Sichtungen

Der folgende Satz liest sich wie ein Hinweis, den ein gelegentlicher Leser der Materie vielleicht nicht überall bekommt. Laut Wikipedia (1) ist über nicht-identifizierte Flugobjekte schon vor mehr als 3000 Jahren nicht nur in Indien berichtet worden. Und anderem gehören dazu:

  • ein Pharao Thutmosis etwa 1400 v. Chr.
  • ein römischer Schriftsteller um 200 v. Chr. und sogar
  • ein japanischer Shogun wird um 1200 n. Chr.. Weiterhin werden
  • mehrere mittelalterliche Sichtungen über Europa zitiert.

Diese Aufzählung überrascht nun doch. Die große Zeitspanne und die geografische Verteilung der Berichte lassen die Frage zu, wie Menschen aller Zeiten und aller Herren Länder solche unübliche Fluggeräte wahrnehmen konnten.
Was sagt die Psychologie?

Psychologische und soziologische Studien

Die Ergebnisse der Wissenschaftler sind schon interessant. Zwei Aussagen wurden für diesen Beitrag herausgegriffen und ohne eine Wertung vorgestellt. Es kommen unter anderem folgende Einsichten heraus (1):

  • Die Beobachter von Ufos zeigen in der Regel keine "Auffälligkeiten". Es wurden in der Mehrzahl keine psychologischen, pathologischen Tendenzen festgestellt. Die Pathologie beschäftigt sich mit Vorgängen und Zuständen im Menschen, die, auch im psychischen Sinne, als krankhaft bezeichnet werden können.
  • Es gibt keine typischen, Ufo-affinen Sonderlinge. Alter, Geschlecht, Bildung und Einkommen spielen überhaupt keine Rolle. Fast 10% der Amerikaner wollen schon solche Objekte gesichtet haben, quer durch alle Bevölkerungskreise. Aber fast 20% der Befragten haben ihre Beobachtungen nicht weitergegeben. Sie haben Angst vor Spott oder geben andere Gründe für ihr Schweigen an.

Dies sind schon bemerkenswerte Erhebungen.
Man spricht hier von mehr als 20 Millionen Menschen in einem hochindustrialisierten Land mit guter Allgemeinbildung. Es handelt sich also nicht um Mitglieder von Naturreligionen, die unverstandene physikalische Erscheinungen, ob real oder virtuell, als Götterfiguren den Naturkräften zuordnen. Zwanzig Millionen Ufo-Beobachter, das liest sich sehr viel.
Warum sehen diese Menschen solche Erscheinungen?

Drei ernsthafte Deutungsversuche

Kultur. Der sogenannte Stimulus der beobachteten Erscheinung wird fehlinterpretiert. Film und Fernsehen, Comics und Bücher prägen den Beobachter und verleiten ihn zu einer gedanklichen Verbindung, die vielleicht der Pareidolie in Heldensagen nahekommt. Dabei erkennt der Mensch auch in Felsvorsprüngen Adlernasen und ähnliche Figuren.
Plasmaphysik. Ein Gasgemisch auf atomarer oder auf molekularer Ebene löst in der Atmosphäre schillernde und rotierende Erscheinungen aus.
Open end. Man weiß es nicht. Es gibt zum Zeitpunkt der Beobachtung keine messbaren Ergebnisse und keine wiederholbaren Vorgänge. Das Thema wird vertagt.

Fortsetzung folgt …

Out-of-space, Paläo-SETI, Mythen und Legenden – sie alle werden das Thema für den interessierten Leser weiter offen halten. Dies liefert einen guten Grund, um sich im Jahr 2016 wieder einmal über den aktuellen Stand der Dinge in Sachen Ufo und Aliens zu erkundigen.

Und hier ist das Video …

Autor seit 2 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!