Krokodilfleisch als Delikatesse

"When in Rome, do as the Romans do". Man soll sich als Besucher im Ausland also immer wie die Einheimischen verhalten.
In Florida gibt es Alligatoren, und die werden dort auch gegessen. Das Gericht nennt sich Gator Steak oder Gator Burger. Zu dem überraschend zarten Fleisch werden gern Kokosnuss, Bananen und Muffins als Beilagen gereicht. Gegen das innere Schaudern, Teile eines solchen Monstrums selbst zu verschlingen, hilft dann ein zünftiges, typisch amerikanisch tiefgekühltes Bier oder ein Margarita für den Beifahrer.
Und wenn Sie schon beim Margarita sind, dann können Sie über die Keys gleich nach Key West weiterfahren. Dort betreibt der beliebte Gute-Laune-Sänger Jimmy Buffett nämlich eines seiner Lokale. Jimmys größter Hit war der Song "Margaritaville" aus dem Jahr 1977.
Der 16. April ist der perfekte Tag für einen Restaurantbesuch - mit vorheriger Reservierung. An diesem Tag begeht Florida nämlich den nationalen "Jimmy Buffett Day".
Alligatorsteak, Margarita und Jimmy Buffett Musik, das passt.
Anschließend geht es dann zur Alligator Farm - mit lebenden Exemplaren. When in Florida …

(Bild: kkimpel550 / pixabay.com)

Skywalk

Luke Skywalker nennt sich der berühmte Titelheld aus den Star Wars Filmen.
Skywalker heißt ins Deutsche übersetzt: Spaziergänger am Himmel. Und das können Sie sich als USA-Tourist ebenfalls trauen. Das Monument Valley liegt im Bundesstaat Arizona. Mitten in einem Nationalpark im Grand Canyon haben die Behörden den Bau einer Aussichtsplattform in etwa 20 Metern Höhe genehmigt.
Zwanzig Meter Höhe mag sich nicht besonders imponierend anhören. Der Ausblick in die Canyon Landschaft mit Einschnitten von mehreren hundert Metern zeigt ein atemberaubendes Panorama, und er ist sicher einen Ausflug wert. Ein Boden aus fünfschichtigem Spezialglas sichert den Stand ab. Dennoch – ein gewisses Schaudern bleibt.
Natürlich, mag man einwenden, die Plattformen auf den 10 höchsten Wolkenkratzern wie Burj Khalifa und Shanghai World Center liegen zehn Mal höher.
Aber von dort können Sie Ihr Selfie eben nicht mit dem Original-Eintrag "Luca Skywalker" posten.

(Bild: tpsdave/ pixabay.com)

Klippenspringer – die Helden unserer Zeit

Die nächste Anhöhe wartet in Mexiko auf den erlebnishungrigen Weltenbummler.
In Acapulco springen an jedem Tag wagemutige junge Männer von einer etwa 30 Meter hohen Klippe vor den Augen der Touristen ins Meer. Sie möchten am liebsten hinterherspringen? In Acapulco gilt der Felsen für einheimische Artisten only.
Aber an anderen Orten können Sie den Drang nach dem High-Diving Abenteuer ungehemmt ausleben. Griechenland, Kroatien, Tessin (!) und Buchenegg im Allgäu sind nur einige beispielhafte Orte auf der großen Landkarte der Klippenspringer, die sich gern ins Abenteuer stürzen.

(Bild: cello5/ pixabay.com)

Der mit dem Hai schwimmt ...

Wo bringt man das Adrenalin zum Kochen, wenn man schon alles auf der Welt erlebt hat?
In der unmittelbaren Nähe der gefährlichsten Bestie auf diesem Planeten ist diese Art von satisfaction guaranteed. Haischwimmen ist der ultimative Kick. Zwar ist der Erlebnis-Tourist durch einen soliden Stahlkäfig einigermaßen geschützt. Dennoch - das beutegierige Raubtier dreht auf Armeslänge am Beobachter vorbei.
Diese unmittelbare Nähe zur Gefahr lässt dann auch bei hartgesottenen Schwimmern das Blut in den Ohren rauschen. Kapstadt hat sich mit dieser Art von Erlebnisreisen einen Namen gemacht.

Ihr Nachbar war schon im Tigerkäfig und im Haifischbecken? Das können Sie jetzt toppen. Alternativ kann man auch mit Krokodilen schwimmen. Dieses Unternehmen hat bisher noch nicht jeder mitgemacht. In Namibia wird die exklusive Action angeboten.
Wenn der alemannische Crocodile Dundee mit dieser Story nach Deutschland zurückkehrt, dann ist er ganz sicher wieder der Mittelpunkt der Party.

Tanz auf dem Seil …

auch in 1000 Metern Höhe - alles geht heutzutage. 
Slacklining als Trendsportart verschafft Ihnen eine gehörige Portion innerer Anspannung und äußerer Aufmerksamkeit.
Es gilt, auf einem nicht gespannten, also schlaffen Seil (slack) in unterschiedlich großen Höhen zu balancieren. Das relativ lose Seil erfordert wegen seines tiefen Schwerpunktes eine extrem gute Körperbeherrschung vom Ausführenden. Slacklining stellt damit eine interessante Herausforderung an den Gleichgewichtssinn dar.
Es existieren Varianten für relativ geringe Höhen sowie sogenannte Waterlines Optionen für das Balancieren auf dem Wasser.
Das Optimum liegt über tiefen Schluchten in China, und diese ziehen die Topsportler besonders an.

Eishotels ..

… findet man auf seiner Reise um die Welt nicht nur in Schweden und Norwegen, sondern auch in Kanada - und in Österreich.
Das berühmteste Hotel in Schweden wird tatsächlich in jedem Jahr neu aufgebaut. Es bietet über 100 Gästen gleichzeitig Platz. Zum Aufwärmen gibt es Hochprozentiges in der Eisbar. Geschlafen wird im Schlafsack, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Wenn es dann doch zu kalt wird, ziehen die Gäste in separate Wohncontainer um.
Bei speziellen Reiseveranstaltern kann der wagemutige Traveller diese Reise eiskalt buchen.

(Bild: OpenClips/ pixabay.com)

Kopfüber ins Tal

Gegen die lähmende, zivilisatorisch bedingte Langeweile hilft oft ein Überschlag.
Beim Zorbing können Sie in einer mannshohen, transparenten Plastikkugel einen Abhang oder eine Böschung hinunterrollen. Genau genommen handelt es sich um zwei inwändig verbundene Kugeln, die sich gegenseitig über eine Vielzahl von Seilen eine gewisse Stabilität verleihen.
Der Zorbonaut kann sich wahlweise an Griffen oder Gurten festhalten, oder er kann das Gefährt wie ein Laufrad bewegen.
Zorbing grounds findet der biedere Hausmann bereits in Europa. Hardliner zieht es dann eher in den Kaukasus.

Home sweet home

Bevor der Rückkehrer von dieser Weltreise seinen Stapel von ungelesenen Emails aufarbeitet, gönnt er sich am Vorabend noch eine Portion Spätzle und ein Gläschen Wein - dazu das sichere Gefühl, dass man diese sieben Abenteuer im Leben nicht ausgelassen hat.

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Textquellen: wikipedia.de, Bildquelle: pixabay.com

Laden ...
Fehler!