Herbstgefühle

Vor allem wenn man in einem Land wohnt, in dem der Sommer relativ lang andauert, freut man sich ganz besonders auf den Herbst. Ich persönlich finde den Herbst toll. Es ist nicht mehr so heiß, man kann also nachts wieder viel besser schlafen und die frische Luft wirkt regelrecht vitalisierend.

Wenn man wie ich zu Hause arbeitet – und keine Klimaanlage besitzt! -, dann wirkt der Herbst wahre Wunder auf die Produktivität. Bei schönem Wetter sitzt man am Schreibtisch und blickt durch das offene Fenster auf die Bäume, die langsam aber sicher ihr grünes Kleid gegen einen farbenfrohen Blätterwald eintauschen – herrlich! Und wenn es mal regnet, dann finde ich sogar das Trommeln der Tropfen auf dem Dach regelrecht inspirierend. Ein wundervolles Geräusch, so beruhigend.

Die ideale Jahreszeit?

Für mich wäre der Herbst die ideale Jahreszeit, wenn (ja, es gibt leider immer ein wenn), ja wenn denn mein Nachbar nicht einen Laubsauger gekauft hätte.

Noch im letzten Jahr hatte Senhor Ribeiro (so heißt er natürlich nicht wirklich) seinen alten Reisigbesen benutzt, um seinen winzigen Vorgarten von den herabfallenden Blättern zu befreien. Das war auch noch ein sehr angenehmes Geräusch, so gleichmäßig und sanft. Aber im zarten Alter von 83 Jahren musste sich der gute Mann jetzt diese Höllenmaschine zulegen. Wahrscheinlich konnte er der enormen Werbetafel in unserem Supermarkt um die Ecke nicht widerstehen: "Der Laubsauger, ein praktischer Helfer im Herbst". Oder sein Sohn hat ihm das Ding gekauft. Dabei ist Senhor Ribeiro noch sehr rüstig, und die 10 Minuten tägliche Bewegung haben ihm bestimmt gut getan. Sein Garten ist ja auch wirklich sehr klein.

Vorbei der Spaß – Danke, Senhor Laubsauger!

Nun läuft der Laubsauger von morgens bis abends. Jedes Blättchen wird sofort – mit einem Höllenlärm – eliminiert. Manchmal habe ich das Gefühl, Senhor Ribeiro sitzt den ganzen Tag in seinem Gärtchen und kann es gar nicht abwarten, bis wieder ein Blatt fällt. Ich wollte ihm schon vorschlagen, dass er doch am besten gleich alle Bäume "leersaugt", dann hat die Geschichte ein Ende.

Aber er scheint so viel Spaß daran zu haben, dass ich es dann doch nicht übers Herz bringe, ihm etwas zu sagen. Er ist ja auch ein wirklich netter und angenehmer Nachbar ... im Winter, im Frühling und im Sommer.

Autor seit 6 Jahren
135 Seiten
Laden ...
Fehler!