Wie Apple den Tablet-Markt beherrscht

Wie Apple den Tablet-Markt beherrschtDer Tablet-Markt wird derzeit vom Apple iPad dominiert und kommt auf einen Marktanteil von rund 80 Prozent aber die Konkurrenten gewinnen an Bedeutung. Im Sommer vergangenen Jahres wurde das iPad feierlich eingeführt und wurde bisher über 15 Millionen mal weltweit verkauft. In Deutschland ist das Tablet seit Mai 2010 erhältlich. Das Apple iPad ist in den drei Ausführungen mit 16,32 und 64 Gigabyte interner Speicherkapazität erhältlich. Die Größe des hochauflösenden Touchscreens beläuft sich auf 9,7 Zoll und wird mit dem Finger bedient.

Der Touchscreen ist kapazitiv und reagiert dadurch extrem schnell auf Berührungen. Eine Hintergrundbeleuchtung und ein Umgebungslichtsensor sorgen stets für richtige Helligkeit des Flüssigkristallbildschirms. Der Umgebungssensor passt die Beleuchtung dem Lichtverhältnis der Umgebung an. Die Anwendungen (Apps) auf dem Gerät können vertikal und horizontal genutzt werden. Der integrierte Bewegungssensor passt die Ansicht und das Layout automatisch an, wenn das Apple iPad gedreht wird. Eine virtuelle Tastatur wird je nach Anwendung eingeblendet und ermöglicht so die Texterfassung.

Als Prozessor kommt der Apple A4 zum Einsatz, der eine Taktfrequenz von 1 Gigahertz aufweist und vom südkoreanischen Technologiekonzern Samsung gefertigt wird. Ein Mikrofon, Kopfhöreranschluss und Lautsprecher wurden integriert. Das Apple iPad unterstützt WLAN und UMTS. Der Anwender kann mit dem Tablet-PC auf den AppStore zugreifen und das Apple iPad mit Apps (Minianwendungen) entsprechend erweitern. Im Tablet wird DRM unterstützt wodurch mediale Inhalte, Anwendungen und Songs geschützt werden. Die Akkulaufzeit liegt bei zehn Stunden.

Im Handel kann das Apple iPad mit und ohne Mobilfunkvertrag erworben werden:

Modell Preis
Apple iPad 16 GB Wifi 499 Euro
Apple iPad 16 GB Wifi + UMTS 599 Euro
Apple iPad 32 GB Wifi + UMTS 699 Euro
Apple iPad 64 GB Wifi + UMTS 769 Euro

 
Wenn das Tablet in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag gekauft wird, ist das Apple iPad je nach Mobilfunkanbieter für 1 Euro erhältlich. Zwar beherrscht der Tablet-PC aus Cupertino den Markt aber dennoch hat es seine Schwächen. Das Display spiegelt stark, der interne Flashspeichder kann nicht erweitert werden und es fehlt eine Tastatur. Die Tastatur kann jedoch mittels des Keyboard Dock angeschlossen werden. Wer sich nicht mit Apples rigider Geschäftspolitik bezüglich des Tablets anfreunden kann, sollte sich die Alternativen ansehen wo man alle Freiheiten hat.

Die Alternativen - Drei alternative Tablets zum Apple iPad

Samsung Galaxy Tab
Samsung Galaxy TabTechnische Ausstattung
7 Zoll TFT-Touchscreen mit 1024*600 Pixel Auflösung und 16 Millionen Farben
3,2 Megapixel Digitalkamera
1,3 Megapixel Videotelefonie-Kamera
16 GB interner Flashspeicher
1 GHz schneller Prozessor
512 Megabyte RAM Arbeitsspeicher
HSDPA, Bluetooth und WLAN
Adobe Flash-Unterstützung
Umgebungslichtssensor
Bewegungssensor
SD-Speicherkartenslot
SIM-Kartenslot, GPS

Das Samsung Galaxy Tab ist der stärkste Konkurrent des Apple iPad und konnte weltweit bisher über zwei Millionen mal verkauft werden. Auf technischer Seite beeindruckt es. Das Tablet wiegt nur 380 Gramm und liegt dadurch optimal in der Hand. Als Betriebssystem läuft Google Android 2.2 auf dem Samsung Galaxy Tab. Das Office-Programm Think Free ermöglicht die mobile Bearbeitung von Office-Dokumenten. Im Kalender können alle privaten und geschäftlichen Termine übersichtlich eingetragen werden.

Ein Datenabgleich der Termine mit allen bekannten Terminprogrammen wie MS Outlook oder Facebook ist möglich. Auf das Internet kann per WLAN und HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde zugegriffen werden. Der Anwender kann mit dem Samsung Galaxy Tab auf den Google Android Market zugreifen und das Tablet mit Apps erweitern.  Die Multimedia-Inhalte auf dem Flachrechner können mittels DLNA Allshare auf alle kompatiblen Geräte gebracht werden. Der Readers Hub ist eine digitale Büchererei, wo auf Bücher, Zeitschriften und Zeitungen zugegriffen werden kann. Auf Grund seiner kompakten Größe von nur 7 Zoll liegt das Samsung Galaxy Tab gut in der Hand. Die Akkulaufzeit beläuft sich mit einer Akkuladung auf bis zu zehn Stunden. Das Tablet kann HD-Videos mit bis zu 720p Auflösung abspielen.

Das hochauflösende Display spiegelt nicht so stark wie der Touchscreen des Apple iPad. Es kann mit dem Samsung Galaxy Tab telefoniert werden, da ein SIM-Kartenslot integriert wurde. Der interne Speicher kann mit einer SD-Speicherkarte erweitert werden. Die eingebaute Digitalkamera ermöglicht Schnappschüsse in guter Qualität und mit der zweiten Kamera sind Videotelefonate möglich. Im Handel kann das Samsung Galaxy Tab ohne Mobilfunkvertrag für rund 450 Euro erworben werden und gebraucht ist es bereits schon für 300 Euro zu haben.

Bildquelle: Samsung-Bildarchiv auf www.samsung.de

Motorola Xoom
Das Motorola Xoom gehört wie das Samsung Galaxy Tab zu einem der stärksten Konkurrenten des Apple iPad und soll bereits im Frühjahr 2011 auf den Markt kommen. Die technische Ausstattung kann sich sehen lassen und auf dem Tablet kommt das neue mobile Betriebssystem Google Android 3.0 Honeycomb zum Einsatz,

Technische Ausstattung
10,1 Zoll WXGA-Display mit 1280*800 Pixeln Auflösung
1 Gigahertz DualCore-Prozessor
CDMA 800 /1900 LTE 700, WLAN, Bluetooth 2.1+EDR
USB 2.0-Port
GPS
5 Megapixel Digitalkamera mit fünffachen Digitalzoom, Blitzlicht und Fokus
2 Megapixel Webcam

Das Tablet kann HD-Videos mit bis zu 720p Auflösung wiedergeben.und kann die Medienformae AAC, H.263, H.264, MP3, MPEG-4, ACC+ Enhanced, OGG, MIDI, AMR NB und AAC+ in erstklassiger Qualität abspielen. Die Akkulaufzeit liegt mit einer Akkuladung bei bis zu 10 Stunden und im Bereitschaftsmodus sind es 14 Tage. Der Touchscreen beherrscht Multitouch, bietet eine virtuelle Tastatur, unterstützt Sprachbehle und besitzt fünf wählbare Home Screens. Auf den Google Android Market mit seinen über 100.000 Apps kann mit dem Tablet-PC zugegriffen werden. In Deutschland wird das Motorola Xoom im ersten Quartal auf den Markt kommen und wird wahrscheinlich für 500 bis 700 Euro erhältlich sein.
 
HTC Flyer
Das HTC Flyer ist der dritte starke Konkurrent zum viel gelobten aber wenig freiheitlichen Tablet aus Cupertino. Im Gegensatz zum Apple iPad wird der Tablet-PC des asiatischen Herstellers mit einem Stift bedient und die Technologie Scribe wurde integriert. Mit Scribe können Notizen eingetragen und Texte bzw. Fotos markiert werden.

Technische Ausstattung
7 Zoll LCD-Touchscreen
5 Megapixel Digitalkamera mit Autofokus
1,3 Megapixel Frontkamera für Videotelefonate
32 GB interner Speicher
1 GB RAM Arbeitsspeicher
3,5 mm Klinkenstecker
DLNA, WLAN, HSDPA, UMTS, GSM, WCDMA
microUSB-Port
HDMI-Anschluss
GPS
Radio
MP3-Unterstützung

Als Betriebssystem soll erst Google Android 2.4 Gingerbread auf dem Tablet laufen und später durch ein Upgrade auf Google Android 3.0 Honeycomb aktualisiert werden. Bei Amazon kann das HTC Flyer ohne Mobilfdunkvertrag bereits vorbestellt werden und kostet 669 Euro.

Es gibt Alternativen zum beliebten Apple iPad und diese dürften Apple einige Prozente an Marktanteilen auf dem boomenden Tablet-Markt kosten. Die Einschränkungen bei Apple schrecken viele User ab, sich das Luxus-Tablet zu kaufen und entscheiden sich verstärkt für die Alternativen.

Infoblogger, am 26.02.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
samscreatives (Mac Pro 3.1 zerlegen und reinigen)

Autor seit 5 Jahren
70 Seiten
Laden ...
Fehler!