Auf welche Altrocker können wir uns freuen?

Gut, die meisten Altrocker waren nie wirklich weg, und trotzdem tauchen sie jetzt aus dem "Halbdunkel" wieder auf und sind so präsent wie schon seit Jahren nicht mehr. Einer von ihnen ist "The Boss". Jeder weiß es kann nur einen Boss geben und der heißt Bruce Springsteen. Auf Springsteen mit der E-Street-Band kann sich Europa freuen, denn dort wird er an verschiedenen Orten live zu hören sein. Zunächst in Dänemark und dann im Hyde Park in London, wo schon manches legendäre Konzert stattfand. Auch die Niederlande kann sich auf das nächste "Pink Pop" freuen und in Österreich wird es im Ernst-Happel-Stadion zu Sache gehen.

Und dann komm der Boss nach Deutschland! Frankfurt, Köln, Berlin. Drei Städte in denen die Luft brennen wird und in denen sich die Fans auf  den Altrocker Springsteen freuen können.

Obwohl die lebende Rocklegende nie weg war, begeisterte der Altmeister Paul McCartney bereits 2011 bei einem Konzert in Deutschland die Massen und wird nun fast 70jährig mindestens eines, wenn nicht gar zwei neue Alben herausbringen. Das klingt nach Workoholic oder aber ganz einfach nach einem musikbegeisterten Altrocker, der für seine Fans da ist. Das fest geplante Album wird laut Ankündigung im Wesentlichen Coversongs tragen. Eventuell kann man sich auf ein weiteres Album Ende 2012 freuen, man wird sehen.

Sommer, Sonne, Strand und Meer. Ausgelassenheit knackige Jungs und heiße Mädels, das war die Zeit der Surfmusik und das war die große Zeit der Beach Boys.

 

Leider gab es dann jahrelang nur noch Musik aus der Konserve mit der man sich zurückträumen konnte. Brian Wilson veröffentlichte 2011 das Album "Smile", das eigentlich schon 1966/1967 konzipiert war und die lange Zeit zerstrittenen Beach Boys versöhnten sich. Die noch lebenden Mitglieder der Originalbesetzung werden am 12. Februar bei der Grammy-Verleihung wieder gemeinsam auftreten. Und für alle Fans sei die hoffnungsvolle Kunde getan: Die Beach Boys arbeiten an neuen Songs und einer Tournee durch 50 Städte – let's surf!

Auch der "Prince of motherfucking Darkness” ist zurück und lässt die Metallherzen höher schlagen. Lange hörte man von Ozzy Osbourne nur unverständliches Genuschel, das im Wesentlichen aus dem Wort F*** und allen seinen Formen bestand als Protagonist der MTV-Serie "The Osbournes" und von diversen Skandalbiografien. Die großen Zeiten von Black Sabbath mit Frontman Ozzy Osbourne sind lange vorbei, doch vielleicht kommen sie wieder. Angekündigt ist auf alle Fälle die Reunion von Black Sabbath in ihrer Urbesetzung  mit Tony Iommi, Bill Ward, Geezer Butler und Ozzy Osbourne. Dann werden sie es wieder live aber auch auf einem neuen Album krachen lassen – und das wird dann vermutlich "a fu****g great Album".

Seit dreißig Jahren rocken sie über die Bühne, doch Konzertbesuche gibt es leider nicht auf Krankenschein. Wer zu den Ärzten will ist Selbstzahler, doch die Musik ist besser als die teuerste Medizin. Klar, wer kann sich sonst so lange in diesem Business bewähren. 1982 gründeten Bela B., Farin Urlaub und Sahnie die Ärzte, feierten große Erfolge und sind auch schon mal auf dem Index gelandet. Nachdem es dann zum Bruch kam gab es 1989 ein Wiedersehen und die Ärzte, inzwischen ohne Sahnie, rocken Jahr um Jahr weiter. Mit einer großen Deutschlandtour wird das Jubiläum "30 Jahre Ärzte" gefeiert.

Wer über die Ärzte schreibt, muss unwillkürlich auch den Toten Hosen ein paar Zeilen widmen. Schließlich galten sie jahrelang als die großen Kontrahenten der "Rockmediziner". Auch die Toten Hosen hielten durch, wobei es dem charismatische Frontman Campino gelungen ist, sich selbst stets auch ohne "Hosen" gut in Szene zu setzen. 30 Jahre Punkrock, wobei der Punk heute vielleicht ein wenig angepasster und kommerzieller interpretiert wird, feiern die Düsseldorfer in kleinem aber öffentlichen Rahmen. Was das soll? Ganz einfach. Sie wiederholen das, was sie in den 1990er Jahren schon einmal machten. Sie lassen sich von Fans einladen und rocken dann ordentlich das Wohnzimmer – auch eine Möglichkeit ein Jubiläum zu begehen.

Doch was sind schon dreißig Jahre? The Rolling Stones stehen inzwischen 50 Jahre auf der Bühne und kaum einer hätte gedacht, dass einer von ihnen jemals überhaupt dieses Lebensalter erreichen würde. Es ist zwar noch nicht sicher, doch gehen viele davon aus, dass die Stones, allen voran Mick Jagger und Keith Richards auf die Faltencreme verzichten und stattdessen die Radachsen fetten und wieder auf Tour gehen werden.

Also, alle Freunde der "guten alten Rockmusik" können aufatmen: Die Altrocker sind wieder auf dem Vormarsch!

Autor seit 5 Jahren
358 Seiten
Laden ...
Fehler!