Amerikanische Matratze

Amerikanische Matratze (Bild: Dreams Beds and Mattresses / Flickr)

Schlafen auf amerikanische Art

Boxspring Betten Systeme sind von Norden bis Süden in ganz Amerika beliebt. Auch in Deutschland setzt sich dieses bequeme und komfortable Betten System inzwischen durch.

Typisch für ein Boxspring System ist der gefederte Unterbau, auf den die eigentliche amerikanische Federkernmatratze gelegt wird. Über die Matratze kommt ein Topper, der für noch mehr Komfort sorgt. Die Betten haben also keinen Lattenrost.

Sie können inzwischen auch Boxspring Betten mit Kaltschaummatratze kaufen, hierbei handelt es sich aber nicht um echte, amerikanische Betten. Denn normalerweise ist eine amerikanische Matratze immer eine Federkernmatratze. Modelle mit Kaltschaummatratze sollten Sie ignorieren, dieses System kann nicht funktionieren. Denn schließlich arbeiten die Federung des Unterbettes und die Federung der Matratze miteinander. Nur so entsteht eine schwingende Einheit, die die Wirbelsäule optimal entlastet und dabei gleichzeitig stützt. Auch die Luftzirkulation ist wichtig, deswegen muss die Matratze unbedingt eine Federkernmatratze sein.

Unterschiede beim Federkern

Aber auch bei den Federkernmatratzen gibt es Unterschiede, die preiswerteren amerikanischen Betten sind mit einer Bonellfederkern Matratze ausgestattet. Solche Betten sind oft härter und nicht ganz so punktelastisch. Wenn möglich, sollten Sie eine Taschentonnenfederkern Matratze vorziehen. Je mehr Federn die Matratze enthält, desto besser. So kommen auch die Preisunterschiede der im Handel erhältlichen Boxspringbetten zustande, die günstigen enthalten weniger Federn, die zudem ineinander verschränkt sind und nicht in einzelne Taschen senkrecht eingenäht sind.

Amerikanische Matratzen werden selten einzeln verkauft

In Amerika können Sie die Matratzen auch einzeln kaufen. Das macht durchaus Sinn, denn häufig ist der Unterbau noch gut, die Matratze aber schon etwas durchgelegen, so dass man sie austauschen möchte. Bei uns sind die Betten normalerweise nur als Komplettset erhältlich, lediglich im extrem hochpreisigen Segment ist es möglich, Matratzen einzeln zu kaufen.

Die Systeme können aber inzwischen bei vielen Herstellern zumindest individuell bestellt werden. Sie können also zum Beispiel die Qualität, den Härtegrad und auch das Material des Toppers wählen.

Auch beim Design haben Sie verschiedene Auswahlmöglichkeiten, die Auswahl reicht vom einfachen Stoffbezug bis hin zum echten Lederbezug.

Hier können Sie eine einzelne, gute Matratze kaufen:
Betten-ABC Boxxi-160 Boxspringmatratze mit hoch...

Der Topper: Kaltschaum oder Visco kaufen?

Früher wurden amerikanische Betten immer mit einem Topper aus Kaltschaum verkauft, inzwischen geht der Trend aber eher zum Viscoschaum. Viscoschaum (auch Memory-Schaum genannt), ist wesentlich weicher und passt sich der Körperform an. Er bietet aber keinen Widerstand, was Vor- und Nachteile hat. Die Auflage aus Kaltschaum sorgt für den normalen Liegekomfort, den wir von Kaltschaummatratzen kennen. Die Auflage ist weich, stützt aber trotzdem die Wirbelsäule. Eine Auflage aus Viscoschaum ist wesentlich wärmer und lässt den Körper tiefer einsinken. Es gibt Menschen, die Visco bevorzugen, andere bekommen durch die weiche Auflage Rückenschmerzen. Es hängt also von den eigenen Vorlieben ab. Wenn Sie lieber etwas stabiler liegen, entscheiden Sie sich also für einen Topper aus Kaltschaum, mögen Sie es ganz weich, bestellen Sie Visco.

 

Laden ...
Fehler!