Übungen für die Augen

  1. Palmieren: Eine wirkungsvolle Entspannungsübung ist das sogenannte Palmieren. Dabei werden die Handflächen leicht gewölbt und ohne Druck über die geschlossenen Augen gelegt. Am Besten so, dass sich die Hände auf der Stirn überkreuzen, damit die Nase frei bleibt. Stellen Sie sich jetzt noch die Farbe Schwarz vor und entspannen ganz bewusst nacheinender erst die Augen, dann das Gesicht und zuletzt die Schultern. Bleiben Sie solange in dieser Position, wie es angenehm erscheint und achten Sie anschließend darauf, dass Sie die Augen beim Öffnen erst ganz langsam wieder an das Licht gewöhnen.
  2. Eine weitere Übung zum Entspannen: Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl, richten Sie den Blick geradeaus und atmen Sie ganz entspannt ein und aus. Jetzt schauen Sie beim Einatmen ganz weit nach rechts, ohne den Kopf zu bewegen und atmen wieder aus. Beim nächsten Atemzug richten Sie ihren Blick in die Richtung ihrer Füße und atmen wieder aus. Alles ohne den Kopf zu bewegen. Beim dritten mal geht dann der Blick nach links und beim vierten mal in Richtung Decke. Wiederholen Sie diese Übung ein paar mal.
  3. Kurz- und Weitsicht: Halten Sie einen Finger so nah an die Nase, dass Sie die Fingerkuppe gerade noch scharf erkennen können. Visieren Sie danach ein ca. 5 Meter entferntes Objekt an.
  4. Bewegungen im Dunkeln: Schließen Sie die Augen und schauen Sie mit geschlossenen Augen abwechselnd nach oben und nach unten. Jeweils ca. 10x. Danach schauen Sie, genau so oft, abwechselnd nach links und dann nach rechts. Lassen Sie danach die Augen "kreisen".
  5. Blick in die Sonne: Wenden Sie Ihr Gesicht mit geschlossenen (!) Augen in Richtung Sonne und genießen Sie die Wärme und das Licht, das durch die Lider dringt. Diese Übung können Sie noch ergänzen, indem Sie beide Hände mit gespreizten Fingern etwa eine Handbreit von den geschlossenen Augen entfernt, ganz schnell auf und ab bewegen, so das ein Hell- Dunkeleffekt entsteht.
  6. Augenklimpern : Schlagen Sie ihre Augenlider so schnell Sie können auf und zu, und entspannen danach die Augen wieder. Das hat noch den positiven Nebeneffekt, das sich ein Tränenfilm über die Augen legt.
  7. Augenmassage:
    • Streichen Sie immer wieder mit den Fingern über die Augenlider. Üben sie dabei einen leichten (!) Druck aus.
    • Speziell für Brillenträger: Fassen Sie mit Daumen und Mittelfinger Ihre Nasenwurzel an und legen den Zeigefinger zwischen die Augenbrauen. Bewegen Sie nun die drei Finger mit leichten Bewegungen aufeinander zu und wieder von einander weg.

Wichtig: Unterbrechen Sie jede Übung, wenn sie Ihnen unangenehm wird!

Arbeiten am Computer

Gerade wenn man sich im Job lange auf ein Objekt z.B. den Bildschirm konzentrieren muss, bekommt man schnell trockene, müde und/oder gereizte Augen.

  • Vergessen Sie nicht zu blinzeln, damit das Auge gleichmäßig feucht bleibt.
  • Bei der Arbeit am Computer ist es wichtig, auf die richtigen Lichtverhältnisse zu achten.
  • Der Bildschirm sollte nicht die einzige Lichtquelle im Raum sein.
  • Genauso sollten Sie eine direkte Lichteinstrahlung auf den Bildschirm vermeiden, da diese zu Reflektionen führen kann.
  • Der optimale Abstand zum Bildschirm beträgt zwischen 60 und 80 cm.( je größer der Bildschirm ist, desto größer sollte der Abstand sein ). 

Augenringe - Tipps und Tricks

  • Lassen Sie zwei Teebeutel schwarzen Tee in heißem Wasser durchziehen. Legen Sie diese anschießend ins Gefrierfach bis sie richtig kalt sind und dann für ca.10 min. auf die Augen.
  • Legen Sie morgens nach dem Aufstehen zwei Teelöffel, die Sie über Nacht im Gefrierfach aufbewahrt haben, einige Minuten auf die Augen.
  • Massieren Sie morgens und abends sanft die Hautpartien unter den Augen.
  • Frisch geschnittene Gurkenscheiben auf die Augenlider und die Haut um die Augen rum legen.
  • Kartoffelbrei (ungewürzt) um die Augenpartien verteilen, eintrocknen lassen und dann sanft mit lauwarmem Wasser entfernen.

Augenschmaus - (auch) auf die Ernährung kommt es an

Neben ausreichend Schlaf und viel frischer Luft, gibt es auch Vitamine und Spurenelemente, die sich besonders positiv auf die Sehkraft auswirken.

Möhren

Warum tragen Hasen keine Brille...?

...alter Witz, ich weiß! Macht aber Sinn. In Möhren ist viel Vitamin A und Betacarotin enthalten, was sehr wichtig für den Sehvorgang ist. Allerdings sind diese Stoffe nicht nur in Karotten vorhanden, sondern auch z.B. in Paprika, Brokkoli oder Rote Beete.

Citrusfrüchte

Vitamin C schützt die Augen von innen. Es neutralisiert die, durch Sonneneinstrahlung entstehenden, sogenannten "freien Radikale". Auch viel Vitamin C enthalten u.a. Sojabohnen, frisches Gemüse, Leber und Kartoffeln.

Milch

Milch und Milchprodukte sind ein wichtiger Lieferant für das Vitamin B2, was ebenfalls für die Gesundheit der Augen nötig ist. B2 enthalten u.a. auch Fisch, Fleisch, Leber, aber auch Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte.

Wasser

Es ist immer wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Am besten geeignet ist natürlich Wasser, aber auch Kräutertees oder Fruchtsäfte. Denn gut mit Wasser versorgte Hautzellen bewirken auch ein strafferes und gesünderes Aussehen der Augenpartien und lassen die Äderchen unter der Haut nicht so durchschimmern.

Auch äußerlich kann Wasser Wunder bewirken. 

Gönnen Sie ihren Augen bevor Sie zu Bett gehen eine Dusche. Dazu nehmen Sie kaltes Wasser in ihre Hände, und spritzen es etwa 10-mal sanft gegen ihre geschlossenen Augen. Danach wiederholen Sie dies auch etwa 10-mal mit lauwarmem Wasser. Am nächsten morgen dann in anderer Reihenfolge. Diesmal beginnen Sie mit dem lauwarmen Wasser.

Die Wirkung der Farbe auf unsere Augen

Es gibt Farben, die regen die Augen auf, aber auch Farben,die die Augen beruhigen.

In der Farbenlehre entspricht die Wirkung der einzelnen Farben ihrem jeweiligen Farbcharakter.

Rot ist die Farbe mit dem cholerischen Charakter. Sie bringt das Blut in Wallung - wirkt anregend, kraftspendend, aufmunternd und vitalisierend. Die Farbe Rot besitzt ein hitziges Temperament.

Gelb ist die Farbe mit dem sanguinischen Charakter. Sie bringt den Geist in Schwung - stimmt heiter und fröhlich. Die Farbe Gelb wirkt gegen Ermüdung und Lustlosigkeit.

Grün ist die Farbe mit dem phlegmatischen Charakter. Sie wirkt beruhigend auf Herz und Nerven und sorgt so für Entspannung, Erholung, Ausdauer, Stabilität und Disziplin.

Blau ist die Farbe mit dem melancholischen Charakter. Sie wirkt beruhigend, schmerzlindernd, erfrischend. Sie fördert die Fähigkeit zur Entspannung, Ruhe und Ausgeglichenheit. 

Für die Augen ist eine regelmäßige Untersuchung wichtig. Was in diesem Artikel beschrieben wird, sind ausschließlich Tipps zur Entspannung. Bei anhaltenden Problemen mit den Augen zögern Sie bitte nicht einen Augenarzt aufzusuchen.

Text © Monika Rosenbaum

monros, am 27.08.2010
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
113 Seiten
Laden ...
Fehler!